Forum: Wirtschaft
Geringe Einkommen: Jeder Fünfte in Deutschland ist von Armut bedroht
DPA

Die Lebensverhältnisse in Deutschland haben sich verschlechtert. Laut Statistischem Bundesamt waren im vergangenen Jahr rund 16,2 Millionen Menschen in der Bundesrepublik von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen.

Seite 2 von 25
fastwriter 16.12.2014, 10:55
10.

Warum treiben solche Nachrichten nicht die Menschen auf die Straße, sondern nur der Hass auf Ausländer?

Man muss endlich einmal gegen die asoziale Politik, gesteuert von den Lobbygruppen der Großkonzerne, Finanzindustrie und Superreichen protestieren - nicht gegen die Ärmsten der Armen nur weil sie nicht "deutsch" genug aussehen.

Beitrag melden
HansPa 16.12.2014, 10:57
11. Komm schon...

Nicht schon wieder kurz vor Weihnachten solche Nestbeschmutzer Meldungen. Hier ist alles in bester Ordnung.

Beitrag melden
genugistgenug 16.12.2014, 10:57
12. was denn nun? 'nur' bedroht ODER betroffen

und wieder einmal kommt diese Meldung dass die Menschen von Armut 'bedroht' sind.
Wann wird man da endlich aktiv? Wann nennt man die Versager in Politik/Bürokratie!

Das die über 16 Millionen Menschen aufstehen und die verschwendeten/unterschlagenen Steuern zurückholen, bleibt leider (noch) ein Wunschtraum. Aber es wissen immer mehr Menschen, dass Politiker/Bürokraten ihre Kühlschränke mit Steuern füllen und mancher überlegt sich vermutlich schon den Inhalt der Kühlschränke zurückzuholen um selbst nicht vor die Hunde zu gehen......

Beitrag melden
Alternator 16.12.2014, 11:00
13. Genau gesagt heißt das was?

"Im Jahr 2012 habe der Wert bei 19,6 Prozent gelegen, 2008 bei 20,1 Prozent. Damit ist der Wert leicht gestiegen. EU-weit waren den Angaben zufolge 24,5 Prozent der Bevölkerung arm oder sozial ausgegrenzt - deutlich mehr als in Deutschland. "

Welche 24,5 Prozent sind das? Die von 2007, 2008, 2014?
Ist das Europa mit voll entfalteter Bankenkrise oder welches ist das? Wenn man schon eine zeitliche Entwicklung darstellt, wären hierzu dann Details an sich nötig, um die Aussage klar zu machen.

Beitrag melden
bd-303781 16.12.2014, 11:02
14. Diese Menschhenhaben keine Stimme in diesem Land

Bei den extrem steigenden Mieten, Energiekosten, Lebensmittelkosten, kein Wunder.
Kaum noch günstiger Wohnraum.
Da sind Rentner, Alleinerziehende, Familien die Verlierer.
In diesem Land regieren die Lobbyisten und machen sich ihre Gesetze.

Beitrag melden
spon-facebook-10000283853 16.12.2014, 11:02
15.

JEDER ist von Armut bedroht.
Deswegen geht man arbeiten - und es ist leider nicht sicher, ob man immer seinen Job behält.
Das nennt man die Unsicherheit des Lebens.

Beitrag melden
Humboldt 16.12.2014, 11:03
16. Tja, liebe PEGIDA

...es gibt also genug wirklich wichtige Themen, wogegen Ihr auf die Straße gehen könntet, ohne platt gegen Minderheiten zu pöbeln.

Aber dafür müsste man mal sich ein wenig informieren und über die Ursachen der eigenen Ängste ehrlich machen!

Beitrag melden
Crom 16.12.2014, 11:04
17.

So lang es diese sinnfreie Definition von "durch Armut bedroht" gibt, kann man solche Statistiken nicht ernst nehmen. Echte Armut sieht jedenfalls anders aus.

Beitrag melden
Leto13 16.12.2014, 11:05
18. hm

Deutschland fuettert niemanden durch. Deutschland weigert sich, seine 70 Jahre alten Schulden gegenueber Griechenland zu begleichen. Deutschland hat an der europaweiten Krise der letzten Jahre gut verdient. Als Vergleich: In Griechenland leben von 11 Mio Einwohnern 2,8 Mio unterhalb der Armutsgrenze und 3,5 Mio sind kurz davor, darunter abzurutschen, das macht insgesamt 6,8 Mio von 11 Mio, die arm oder von Armut bedroht sind. Deutschland geht es sehr gut. Also hoert auf zu meckern.

Beitrag melden
Coemgen2 16.12.2014, 11:06
19. Das Mittel der Politkaste dagegen

Sie fordern: noch mehr arme Einwanderer ohne Bildung und beruflicher Qualifikation, möglichst islamisch und nicht Deutsch sprechend.
Schilda ist gar nichts dagegen.
Das deutsche Gen muss doch auszurotten sein.

Beitrag melden
Seite 2 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!