Forum: Wirtschaft
Geringe Einkommen: Mehr als hunderttausend Selbstständige brauchen Hartz IV
DPA

Immer mehr Unternehmer beantragen staatliche Unterstützung. Laut einem Bericht bekamen im vergangenen Jahr fast 118.000 Selbstständige Hartz IV. Besonders schlecht verdienen demnach Leute mit Ich-AG.

Seite 1 von 23
K:F 20.10.2015, 07:35
1. Nichts neues

Krankenkasse frißt den größten Tel der Minibezüge der Ich AG auf. Also muß Hartz 4 herhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnos 20.10.2015, 07:36
2. Hartz-4 = Spaltpilz

Hartz 4 erweist sich immer mehr als Quelle des Hasses in diesem Land. Und diejenigen, die Hartz 4 erfunden und durchgepeitscht haben, merken, dass es zunehmend auch für sie ungemütlich wird. Rentner, die in Abfalleimern wühlen! Merkt denn niemand, wie diese Gesellschaft auseinanderfliegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xantos73 20.10.2015, 07:39
3. Bin einer davon...

Joah, ich bin einer von diesen selbstständigen Einzelkämpfern. Ich kann diesen Bericht auf meine Person bezogen aber nicht bestätigen. Mein durchschnittliches Nettoeinkommen schwankt je nach Monat zwischen 4.000 und 12.000 €. Mein absoluter Spitzenmonat war 16.000 €, mein absoluter mißester Monat war 0.000 €.
Wer heutzutage den Weg des Freelancers beschreitet sollte einen Beruf haben der echt gefragt ist, ich z.B. bin Fachplaner für Gebäudeautomation.
Jedoch muss ich sagen das es sicher auch Schattenseiten gibt. Diese werden in dem Bericht nur sehr mangelhaft bis gar nicht angesprochen. Eine Frage die ich mir immer wieder stelle mit dem Ergebnis das ich mich in fatalistischer Art selbst beruhigen muss. Wie soll ich bloß eine Alterssicherung aufbauen? In die Rentenkasse zahl ich nicht mehr ein und "Rüruppen" ? Wohl kaum, hart verdientes Geld zwei mal dem Finanzamt vorzuführen, wie bescheuert muss man sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bausa 20.10.2015, 07:40
4. Stimme ich zu

Ds ich selbst Solokünstler bin,kann ich das bestätigen.Bin im Baubereich tätig und habe oft keine Aufträge oder schlecht bezahlt.Habe mit 54 allerdings keine wirkliche Alternative.Zusatzleistungen bekomme ich keine.Es reicht halt immer so,das man nicht verhungert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
relative_wahrheiten 20.10.2015, 07:42
5. Zu viele...

Köche verderben den Brei...
Ist eine stets zureffende wahrheit die man bei der Wahl seiner Selbständigkeit immer im Auge behalten sollte.
Ob gefördert oder nicht, es dauert Jahre bis man einen Stabilen Kundenstamm beisammen hat.
Man muss sich in seinen eigenen Finanziellen wünschen massiv zurückhalten und darauf acht geben niemaks Reklamationen zu erzeugen.
Alles nicht so einfach...
Ich weiss wovon ich rede, (seit 2006 Nebengewerbe Bau, ab 2012 100 % Vollgewerbe Bau, Baunebengewerbe Kleinunternehmen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpolokolop 20.10.2015, 07:42
6. Auch immer mehr Rentner...

durch Armut bedroht und man wundert sich dass die Pegida Anhängerschaft immer größer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbaerbel 20.10.2015, 07:46
7. Ich AG

1400 selbstverdiente EUR sind tausendmal besser als H4. Fragt die Betroffenen. Und wenn nicht jeder Selbständige von zwei persönlichen Beamten bespielt würde, sehe es noch besser aus. Aber anstatt kreativ zu sein, füllt man Formulare aus und führt Gebühren ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander1965 20.10.2015, 07:47
8. seit 2007

Dann ist klar, wer diese Statistik in die Höhe treibt - allein in unserer Stadt gibt es seit 2007 dutzende 'selbständige' rumänische und bulgarische 'Schrotthändler' und 'Altmetallsammler', die wohl allein nicht über die Runden kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lindenbast 20.10.2015, 07:48
9.

Habe ich etwas überlesen? Wie sicher ist es, dass es sich tatsächlich um Selbständige handelt - und nicht beispielsweise um Landschaftspfleger, die früher angestellt waren, jetzt aber als angeblich Selbständige für einen Hungerlohn beim ehemaligen Arbeitgsber schuften dürfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23