Forum: Wirtschaft
Geringqualifizierte: Armutsgefährdung in Deutschland steigt
DPA

Geringqualifizierten droht in Deutschland heute häufiger ein Leben in Armut als noch vor zehn Jahren. Mehr als 30 Prozent derjenigen ohne Berufsausbildung und mit höchstens einem Realschulabschluss sind demnach armutsgefährdet.

Seite 9 von 38
fruehstueckerch 27.08.2015, 12:15
80. Geringqualifiziert

Ich brauchte mir den Beitrag gar nicht durchlesen und schon hatte ich schlechte Laune. Seit wann ist ein Abschluss unter dem Abitur ein Abschluss der geringqualifiziert ist? Als ich mich damals für eine Ausbildung entschlossen habe, galt die mittlere Reife noch als was. Was ist seit dem passiert? Sind es die Unternehmen die höhere Ansprüche stellen oder ist das Leistungsniveau an den Schulen so gesunken?

Beitrag melden
Jahiro1 27.08.2015, 12:16
81. Selten so gelacht :)

Zitat von marcaurel1957
Nun ja, wer so gefragte Fächer wie Altsyrische Altertumsforschung wählt, weiß worauf er sich einläßt. Hingegen garantiert BWL, Jura, alle Arten von Ingenieurstudiengänge einen soliden Job und exzellente Gehälter.
Jura: Anwälte arbeiten als Selbständige zu einem nicht unerheblichen Teil für einen Stundenlohn, der unterhalb des Mindestlohns liegt ! Es gibt auch die mit den 2.000 Euro Stundensätzen, aber garantiert ist da nichts ...

BWL: Habe in Firmen auch schon studierte BWL´er gesehen, die ausschließlich für Anlerntätigkeiten zuständig waren. Recruiter z.B. oder Poststelle. Auch wenn es die Jobs für 75k+ im Jahr plus Dienstwagen als Einstiegsgehalt gibt, die Mehrheit der BWLer dürften auf Sachbearbeiterniveau anfangen. Auch hier ist nichts mit Garantie.

Ingenieure: Wenn man in den Primus-Branchen einen festen Job bekommt super. Für alle anderen gelten Zeitverträge/ Arbeitnehmerüberlassung und mickrige Gehälter beim Zulieferer. Auch da ist nichts mit Garantie.

Beitrag melden
ich2010 27.08.2015, 12:16
82.

Zitat von limubei
1% besitzen mehr als 50% der Besitztümer. Aus natürlichem Interesse heraus soll das so bleiben. Wer einmal Milliardär ist möchte es bleiben und mehr! Da hats sich doch der armselige Tropf von ehemals Milliardär damals vor den Zug geworfen. Besitzer von Ratiopharm. Hatte sich mit VW Aktien verzockt - Leerverkäufe. Die Schmach war so gross, dass er sich das Leben genommen hat. Diese Bundesregierung ........
soso amazon und facebook sind also schuld, dass wir bald alle auf der straße stehen.

haben sie auch belege für ihre aussagen? also zahlen, berechnungen, studien usw?
ansonsten ist das nix weiter als hetze und heiße luft.

Beitrag melden
jjpreston 27.08.2015, 12:21
83.

Zitat von PeterPe
Armut ist absolut zu sehen, nicht relative zum mittleren Einkommen.
Ihnen passt die Definition von 917 Euro netto als Armutsgefährdungsgrenze nicht? Okay, nehmen wir eine bessere: Die staatliche. § 850c ZPO definiert Menschen, die weniger als 1.073,45 Euro monatliches Nettoeinkommen verzeichnen, als zu arm, als dass es ihnen zumutbar wäre, Pfändungen in dieses Einkommen vorzunehmen. Es handelt sich um die "Pfädungsfreigrenze" oder auch das "Pfändungsfreie Existenzminimum". Es liegt noch 156 Euro höher als die Definition des Statistischen Bundesamtes, was bedeutet, dass es tatsächlich NOCH MEHR Menschen sind, die armutsgefährdet oder arm sind: Nämlich etwa 36% der Menschen. Ist Ihnen damit mehr geholfen?

Beitrag melden
postmaterialist2011 27.08.2015, 12:22
84. Typisch Deutsch !

Nach unten ( Hartz 4, Flüchtlinge, Asylsuchende) wird getreten und nach oben wird gekuscht. Die starke Zunahme von Zeitverträgen, prekären Beschäftigungen, Wegfall von Weihnachts- und Urlaubsgeld hat absolut nichts mit Flüchtlingen oder Migranten zu tun. Seit 2000 ist das Einkommen aus unternehmerischer Tätigkeit rasant gestiegen, die "Steigerung" der Arbeitseinkommen hingegen konnte oftmals nicht mit der Inflation mithalten. D.h durch Arbeitnehmer erzielte Produktivitätsfortschritte gingen ausschliesslich in die Taschen der Unternehmer. Hier muss angesetzt werden und nicht im Hass gegen einfach Gebildete und Zuzügler. Die "soziale" Marktwirtschaft ist in diesem Land reinstem Kapitalismus gewichen und dies wird sich früher rächen als vielen Bürgern lieb ist. Wie dies aussehen kann, sieht man sehr gut in Brasilien wo sich die Wohlhabenden in vergitterten Wohnanlagen verschanzen und teilweise mit Helikoptern von A nach B bewegen, weil sie Angst vor den Abgehängten haben.

Beitrag melden
abby_thur 27.08.2015, 12:28
85. Kommentar

Zitat von cabeza_cuadrada
Spätestens nach einem Jahr erfolgloser Suche hätte ich mich ins Ausland abgesetzt. Ist das Leben nicht ein wenig zu kurz?
Um zu arbeiten? Auf jedem Fall.

Weiß gar nicht was so schlimm daran ist keine Erwerbstätigkeit zu haben. Man kann sich auch ein Hobby suchen.

Beitrag melden
limubei 27.08.2015, 12:28
86. Sie meinen netto?

Zitat von Sibylle1969
Mit 2000 € für eine 4köpfige Familie hat man ja wohl noch kein mittleres Einkommen, da man damit auf gar keinen Fall einen Mittelschichtslebensstandard haben kann. Für einen solchen braucht es in einem Ballungsgebiet mindestens 5000€ brutto Familieneinkommen pro Monat.
5000 Euro netto mit 4 koepfiger Familie und 100qm Wohnung in München z.B.?

da gehen ja schon mal 2000 Euro mindestens für Wohnung und Nebenkosten drauf. Die Mieten werden steigen, denn der Bedarf steigt und der Steuerzahler zahlt für alle die nichts haben. Also steigen auch die Steuern und die Hausbesitzer freuts.

Das ist marktkonforme Demokratie!

Beitrag melden
hypnos 27.08.2015, 12:28
87. Ingenieure

Zitat von Izmir..Übül
Willommen im Club! Ich habe meine Phase als Callcenter "Agent" mit Ingenieursdiplom schon hinter mir. Bei dem, was ich jetzt mache, verdiene ich zwar auch nicht mehr, aber es macht mir wenigstens Spaß.
Ja, Ingenieure (allerdings Bau) arbeiteten auch in der Drückerkolonne. Alte Säcke die!

Beitrag melden
endverbraucherin 27.08.2015, 12:30
88. garantie? von wegen

Zitat von marcaurel1957
Nun ja, wer so gefragte Fächer wie Altsyrische Altertumsforschung wählt, weiß worauf er sich einläßt. Hingegen garantiert BWL, Jura, alle Arten von Ingenieurstudiengänge einen soliden Job und exzellente Gehälter.
mein sohn hat erfolgreich (!) sein studiengang informatik abgeschlossen. er hat schon zig bewerbungsgespräche geführt...
nach wie vor wünscht sich die industrie auch in diesem bereich wie es scheint die eierlegende wollmilchsau, die erst einmal nicht viel geld verdienen soll - und dennoch auch als berufseinsteiger womöglich über eine erfahrung von mindestens 8 jahren verfügt...
so landet ein hochqualifizierter berufseinsteiger wo? in den fängen von hartz 4.

Beitrag melden
mikado17 27.08.2015, 12:31
89. Völliger Quatsch !

Die Mittlere Reife ist nach wie vor ein guter Brötchengeber ! Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei VW die PKW nur noch von Abiturienten zusammengeschraubt werden! Einfach mal dorthin ziehen, wo die Arbeitsplätze sind. Das ist aber nicht das Ruhrgebiet !

Beitrag melden
Seite 9 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!