Forum: Wirtschaft
Geringverdiener: Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro
DPA

Der gesetzliche Mindestlohn in Deutschland steigt Anfang 2017 um 34 Cent - mehr als erwartet.

Seite 8 von 9
hjoburg 29.06.2016, 10:00
70. Deutschland stellt sich ein Armutszeugnis aus

Wenn die Situation der Betroffenen nicht so tragisch wäre, könnte über die Befürchtung der Arbeitgeberseite des „Exportweltmeisters“, auf die Herr Bsirske hinweist, gelacht werden: Durch eine Mindestlohnerhöhung auf ein Niveau, von dem deren Arbeitnehmerschaft besser leben und vor Altersarmut geschützt wäre, sollen allen Ernstes „weltwirtschaftlichen Risiken“ zu befürchten sein? Die Arbeitgeber scheuen sich wohl davor zu sagen, dass sie eine Verringerung ihrer Gewinnmargen befürchten. Quelle Nachdenkseiten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 29.06.2016, 11:00
71.

Ich habe mal gelesen, dass die Kommission einen Vorschlag erarbeitet über die Höhe des Mindestlohns. Endgültig entscheiden müssen das die Regierenden, die jedoch in dieser Angelegenheit auf Tauchstation gegangen sind. Sie werden wohl die erbärmlichen 8,84 Euro durchwinken - natürlich auch Herr Gabriel, der stets gern links blinkt und recht abbiegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taf73 29.06.2016, 11:39
72. Deutschlands

Zitat von INGXXL
Man sieht ja wo das in Frankreich hinführt zu hoher Arbeitslosigkeit.
Lohndumping ist nicht ganz unschuldig an der Situation in Frankreich. Und genau das wird Le Pen nächstes Jahr zum Wahlkampfthema machen,...gute Nacht EU und viel Spaß Deutschland mit einer 20 - 30 % höheren Währung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 29.06.2016, 12:19
73. #71 11:00

Laut Gesetz kann die Regierung nur zustimmen oder ablehnen. Gabriel kann wenn er wollte den Mindestlohn nicht erhöhen. Mal ganz abgesehen das es die Groko gibt. und 8,84 finde ich für eifach Arbeiten ausreichend. Wer ein ordentlichen Beruf gelernt hat oder das richtig Fach studiert hat verdient auch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 29.06.2016, 12:24
74. #73

Kommen die Franzosen hierher um eine Pizza zu essen. Wenn die einen BMW kaufen bezahlen sie den BMW Arbeiter der mehr verdient als ein Arbeiter bei Renault. Nur einfache Arbeiten wie Putzen usw. werden nach Mindestlohn bezahlt. In der Exportindustrie gibt keine so niedrigen Löhne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 29.06.2016, 12:27
75. #67

Wurst gar nicht das Pizzabäcker und Kleinunternehmen eine Lobby in Berlin haben. Kein DAX Konzern bezahlt weniger als 15 Euro für einen Facharbeiter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taf73 29.06.2016, 12:48
76.

Zitat von INGXXL
Kommen die Franzosen hierher um eine Pizza zu essen. Wenn die einen BMW kaufen bezahlen sie den BMW Arbeiter der mehr verdient als ein Arbeiter bei Renault. Nur einfache Arbeiten wie Putzen usw. werden nach Mindestlohn bezahlt. In der Exportindustrie gibt keine so niedrigen Löhne.
Ach, dann hab ich die ganzen Leiharbeiter in den Exportunternehmen nur geträumt? Werkverträge um geltende Tarifverträge zu umgehen gibts natürlich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 29.06.2016, 12:53
77. Ich lache mich auch schlapp...

Zitat von thequickeningishappening
Ich lach mich schlapp! Skl 1 bleiben nach Abzug 8 DM NETTO! 2016! Ich miete eine Doppelgarage, Matratze, Hund, Fahrrad, Aldi!?!
Ich lache mich auch schlapp - aber über Ihr Posting :-)

Erstens haben wir seit Jahren den Euro und nicht mehr die DM.
Und zweitens können Sie nicht anscheinend nicht rechnen noch kennen Sie die Genzsteuersätze bei diesem Einkommen und Steuerklasse 1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 29.06.2016, 12:56
78. VW zuständig?

Zitat von legat-dukat
VW soll angeblich 15 Mrd. Dollar an die USA zahlen um dort die Menschen zu entschädigen. Wird das dem deutschen VW Fahrer auch eingeräumt? Nein. Da wird Geld in die USA verschoben und die Amis nutzen das schamlos aus. Für diese 15 Mrd. Dollar könnte man hierzulande jedem der 3,7 Mio .....
Seit wann ist VW für die Politik bzw. den Mindestlohn zuständig?

Wieso gibt Google nicht uns allen ein paar Tausend Euro von deren hohen Gewinne? Oder Sie mir von Ihrem Ersparten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 29.06.2016, 13:20
79. Es war so klar

Zitat von hjoburg
Jeztzt können aber alle, die diesen beschämenden Armutslohn erhalten, die Sektkorken knallen lassen?
Ich habe mich immer sehr für den Mindestlohn eingesetzt, weil davor, also erst vor wenigen Jahren einige Menschen mit 4,50 Eur pro Stunde abgespeist wurden. Das war wirklich Ausbeutung.

Bei 8,50€ Stunde kommt man bei einer 40h Woche je nach Bundesland bei monatlich 1050-1100 Euro netto raus. Ich sehe daran nichts menschenunwürdiges. Ein ausgebildeter oder gar studierter Facharbeiter hat oft auch nur wenige hundert Euro mehr.
War aber klar, sobald der Mindestlohn kommt, egal in welchee Höhe, kommen die Berufsmotzer und Schnorrer raus die jetzt selbst den jetzigen Mindestlohn für ein "Armutszeugnis" erklären.

Wieviel ist Ihnen denn genehm? 15 Euro? 25 Euro? 50 Euro? Egal, selbst wenn ihr den bekämt und die ungelernte Hilfskraft ohne Ausbildung genauso viel verdient wie der Akademiker würdet ihr das noch menschenunwürdig nennen und rumheulen.
Ich werde mir zukünftig gut überlegen ob ich solche soziale Wohltaten zukünftig noch unterstützen würde, wenn die Betroffenen trotzdem noch jammern weil es damit ja immer noch nicht für die Villa und den Porsche reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9