Forum: Wirtschaft
Geschlechtergerechtigkeit: Grüne fordern Gleichstellung bei Steuerformularen
DPA

Erst der Mann, dann die Frau: So sehen Einkommensteuerformulare bisher aus. Kritiker sehen darin eine Schlechterstellung des weiblichen Geschlechts - und fordern Reformen.

Seite 14 von 14
theanalyzer 02.05.2017, 17:37
130.

Zitat von Mister Stone
Ein ganz wichtiges Projekt. Das derzeitige Formular ist bösartig patriachalisch. Ganz wichtig wird auch sein, einzelfallgerechte Ausnahmen für hier arbeitende Menschen mit Migrationshintergrund zu etablieren. Es kann schließlich nicht angehen, dass Männer, die aus einem anderen Kulturkreis zu uns kommen, durch den Zwang auf ein matriacharliches Formular traumatisiert werden. Für Ehepaare mit mindestens hälftigem Migrationshintergrund sollte deshalb im Sinne von Freizügikeit und Teilhabe eine garantierte Wahlmöglichkeit zwischen beiden Formularsätzen bestehen. Solle die Ehefrau anderer Meinung als ihr Ehegatte sein, muss entschieden werden, und zwar von einer neu zu gründenden "Grüne Behörde für Frauen- Gender- und Migrantengerechtigkeit".
Oh Oh - Sie sind ja ein Ewiggestriger!! Ich korrigiere mal:

... einzelfallgerechte Ausnahmen/Ausnahminnen für hier arbeitende Menschen/Menschinnen mit Migrationshintergrund/Migrationshintergrundinnen zu etablieren. Es kann schließlich nicht angehen, dass Männer/Männerinnen, die aus einem/einer anderen Kulturkreis/Kulturkreisinnen zu uns kommen, durch den/die Zwang/Zwanginnen durch ein/eine matriacharliche/materiaichalisches Formular/Formularin traumatisiert werden. Für Ehepaare/Ehepaariinnen (gleichgeschlechtliche Gemeinschaften werden nicht separat aufgeführt, gelten aber den vorgenannten herkömmlichen Gemeinschaften/Gemeinschaftinnen als in jeder Hinsicht gleichgestellt) blablablafaselschwatz...

Beitrag melden
robana 02.05.2017, 17:43
131.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Es ist kein Hass, man bemerkt nur, als welcher Ecke die Anfeindungen gegen eine weitgehende Emanzipation kommen. Und es mag sein, dass viele hier im Forum, weil nicht betroffen, kein Problem damit haben, das bedeutet aber nicht, dass man Diskriminierungen nicht beseitigen sollte. Es ist keineswegs erfreulich zu erleben, wie das empfindliche Gebilde der Emanzipation, juristisch keine 40 Jahre alt, Stück für Stück zurückgebildet werden soll.
Machen Sie als Frau Ihren Stolz, Ihr Selbstverständnis von einem Formular abhängig?
Oder wissen Sie, Ihre Familie, Ihre Freunde, wer und was Sie sind.
Ich trete in einem Formular gern an die letzte Stelle. Das kann mir MEIN Selbstverständnis nicht nehmen.
Schauen Sie sich Italienerinnen, Spaniereinnen, Französinnen und andere Nationen in Europa an, mit welchem Stolz diese Frauen im Leben stehen. Das vermisse ich sehr stark bei unseren deutschen Frauen. Hier gibt es 'nur' den Kampf um den ersten Platz.

Beitrag melden
Seite 14 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!