Forum: Wirtschaft
Geschlechtergerechtigkeit: Grüne fordern Gleichstellung bei Steuerformularen
DPA

Erst der Mann, dann die Frau: So sehen Einkommensteuerformulare bisher aus. Kritiker sehen darin eine Schlechterstellung des weiblichen Geschlechts - und fordern Reformen.

Seite 7 von 14
TobiasWolf 02.05.2017, 14:23
60. Wahlkampf

Bisher hatten die Grünen für mich duchaus ihre Daseinsberechtigung in der Parteienlandschaft. Wer allerdings im Bundeswahlkampf in solchen Zeiten mit solchen Themen aufwartet, verdient es, in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Von politischem Fingerspitzengefühl ist bei den Grünen nunmehr leider gar nichts mehr zu verorten.

Beitrag melden
oemmes52 02.05.2017, 14:23
61. Was ist wohl wichtiger?

Das Steuerformular zu ändern oder den Soli sofort abzuschaffen? Die Grünen haben sich bereits entschieden!

Beitrag melden
kumi-ori 02.05.2017, 14:26
62.

Warum eigentlich Ehepartner A und nicht Ehepartnerin A? Ganz zu schweigen von den vielen anderen Geschlechtern und deren möglichen Kombinationen.

Man könnte sicher eine neue Formulierung einarbeiten, wenn ohnehin eine neue Organisation der Formulare ansteht. Das wäre doch ein Kompromiss.

Beitrag melden
chris4you 02.05.2017, 14:28
63. Da fehlt noch eine kleine, aber

brisante Information im Artikel. Mit wieviel Aufwand wird gerechnet? Na? Dämmert es? Ich zitiere aus einer anderen Quelle (http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/steuererklaerung-ist-das-steuerformular-frauenfeindlich/19738964.html): " Allein um das Problem zu analysieren, setzt die zuständige Arbeitsgruppe Einkommensteuer ***2800 Personentage**** an. Erst danach könne man überhaupt abschätzen, wie hoch der Aufwand für die eigentliche Umstellung ist. Klar sei aber schon jetzt, dass dieser hoch sei. Eine Umsetzung in den nächsten drei Jahren sei daher unwahrscheinlich, meinen die Experten. ". Soviel zum Aufwand.. aber komplexe "Hochprio"-Themen sind eben teuer.... Schafft Sicherheit für ca. 10 Mitarbeiter über drei Jahre, was will Frau als Genderloge mehr? Ich danke dem Autor dass er diese kleine Zahl einfach weggelassen hat, nicht auszudenken wenn...

Beitrag melden
goat777 02.05.2017, 14:35
64. Wow

Sicherlich ist es gut, wenn dieser Punkt angesprochen wird und er kann auch in Zukunft wenn die Formulare geändert werden angepasst werden. Aber wenn man das als Thema im Wahlkampf hat zeigt man, dass man als Partei komplett überflüssig geworden ist.

Beitrag melden
Schweineschnitzel0815 02.05.2017, 14:45
65.

Welche Frau hier im Forum fühlt sich diskriminiert? Vorschlag: Die Frau nach oben im Antrag. Ich als Mann habe damit überhaupt kein Problem. So grenzen sich die Grünen von den anderen Volksparteien ab. Starke Leistung.

Beitrag melden
seelion 02.05.2017, 14:46
66. Die Grünen?

Wieso denn " die Grünen"? In dem Artikel wird eine grüne MdB genannt, die sich in einem Interview geäußert hat. Und das hat SPON nicht einmal selbst geführt, sondern es wurde abgeschrieben.
Eine derartige Darstellung und das Aufbauschen einer Aussage als quasi Parteibeschluss halte ich für tendenziös, gefährlich und hätte ich früher nicht von SPON gedacht. Schade!

Beitrag melden
bruno_67 02.05.2017, 14:49
67.

Zitat von KatiM
Klar gibt es viel Wichtigeres ..... Ich finde es ehrlich gesagt unmöglich, dass immer erst der Mann steht. Das ist doch nicht wertschätzend? ..... Ich fühle mich als "2 Klasse" und nicht wertgeschätzt....
Echt ? Hab gerade meine Frau gefragt, ob sie das nachvollziehen kann. Die rollt nur mit den Augen.

Wir sollten uns an Ihren Einführungssatz halten.

Beitrag melden
Carll 02.05.2017, 14:52
68. Vorschlag

Partnernder 1 _____________ Partnernder 2 ____________

Beitrag melden
lobro 02.05.2017, 14:53
69. Vorschlag

Zitat von PeterPe
Vorschlag: einfach mal zuerst die Frau eintragen. Ich wette, dass die Steuererklaerung genauso bearbeitet wird. Problem geloest.
Ich hätte da noch einen Vorschlag zur Lösung: Einfach nicht heiraten, dann hat man egal ob Mann oder Frau immer sein eigenes Formular, auf dem man garantiert an erster Stelle steht.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!