Forum: Wirtschaft
Gesetzentwurf von Lambrecht: Wirtschaft wehrt sich gegen höhere Strafen
Clemens Bilan/ EPA-EFE/ REX

Justizministerin Christine Lambrecht will die Strafen für kriminelle Unternehmen verschärfen, Wirtschaftsverbände protestieren. Vor den Landtagwahlen suche man offenbar "krampfhaft nach Themen", sagt BDI-Chef Kempf.

Seite 1 von 12
karlo1952 23.08.2019, 09:54
1. Wenn die Wirtschaft sich gegen

höhere Strafen wehrt, heisst das doch, dass sie kriminelle Unternehmen schützen will. Das zeigt doch offenbar, dass kriminelle Handlungen in der Wirtschaft als Kavaliersdelikte gesehen werden, die bei Aufdeckung möglichst gering bestraft werden sollen. Seltsame Moral.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
finya-satchmo 23.08.2019, 10:07
2. ach der Herr Hüther...

Als seien "Menschengruppen als Ganzes" verantwortlich für ds kriminelle Verhalten von Unternehmen. So ein Unfug.

Meine Firma ist wie jede Firma jedeweder Rechtsform andere eine "juristische Person". Und als solche gehört ist sie verantwortlich.

Es ist ja ein alter Trick, sich dahinter zu verstecken, dass "der Veranwortliche" für das kriminellen Handeln nicht genau identifiziert werden könne, da eine so grosse Zahl von Menschen beteiligt ...bla bla...
Damit kommt man bis heute nach deutschem Recht prima durch. Zeit, dass sich das ändert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 23.08.2019, 10:14
3. Im Vergleich

es regen sich doch auch nur Falschparker und Raser über höhere Strafen auf.
Für mich ein glattes Eigentor!
Eine Frage tat sich auf. Wie hoch waren die durch den Dieselbetrug erwirtschafteten Gewinne und wann werden diese eingezogen. Wäre doch einfach auszurechnen Wert der verkauften Diesel und 10% Gewinn davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huginzwei 23.08.2019, 10:16
4. Rechtssicherheit?

Ist ja nett, dass H. Wansleben von Rechtssicherheit in diesem Zusammenhang spricht. Mein Eindruck ist, dass er damit eine Art Einpreisung von lässlichen Sünden anspricht.
Einfach nach Recht und Gesetz arbeiten und dann fallen keine Strafen an, wie wäre es damit H. Wansleben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thermo_pyle 23.08.2019, 10:23
5. Niedlich, diese Argumentation...

Die Firmenleitung betrügt den Kunden, weist aber auf unschuldige Mitarbeiter hin, die die Folgen einer Bestrafung auch zu tragen hätten. Was bekommt diese Geistesgröße noch gleich für ein Gehalt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zukunft3.0 23.08.2019, 10:31
6.

Es braucht sehr wohl härtere Strafen für die Industrie. Zur Zeit können sie machen , was sie wollen. Über die derzeit gültigen Strafen lachen sie doch nur. Das nehmen sie aus der Portokasse. Wer derart den Bürger/Konsumenten betrügt, muss empfindlich getroffen werden. Es braucht derjenige nichts zu befürchten, der sich gesetzeskonform verhält. Man muss kein Freund von Amerika sein, aber da greifen sie durch, davon kann der dt. Bürger nur träumen. Das gilt für viele Belange, hier schützt der Amerikaner seine Bürger wesentlich besser. Deutschland kann man eher mit einer Bananenrepublik vergleichen. Nach außen hui, innen pfui.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malu501 23.08.2019, 10:37
7. Die gleichen Leute,

die Hartz4-Empfänger unter den Generalverdacht der Faulheit stellen und deswegen vehement gegen jede Erhöhung von Sozialleistungen argumentieren, sehen jetzt ihre Klientel einem Generalverdacht ausgesetzt, nur weil man die Strafen für kriminelle Machenschaften a la VW auf ein Maß oberhalb von Peanuts erhöhen will. Typischer, unverblümter Lobbyismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardeenetwork 23.08.2019, 10:39
8. Nur hohe Strafen

Schrecken manche von Straftaten ab. Man kann sie aber ganz einfach vermeiden, wenn man sich Regelkonform verhält. Was ist daran verwerflich Herr Kempf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dgs 23.08.2019, 10:43
9. Sie sind ein chinesischer Sack Reis, Herr Kempf!

Herr Kempf, es interessiert nicht im geringsten, welche Art von Politik sie sich wünschen.
Dass sie eine Industrieprotektionistische Linie verfolgen, ist jedem klar. Diese Zeiten sind aber vorbei.
PS: ich bin froh, dass endlich jemand sich des Themas annimmt. Endlich arbeitet jemand gegen die quasi Straflosigkeit von Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12