Forum: Wirtschaft
Gesetzesreform: Arbeitgeber wollen Rückkehr in Teilzeit begrenzen
DPA

Arbeitsminister Hubertus Heil will Bürgern mehr Freiraum bei der Wahl ihres Arbeitspensums geben. Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall hält die aktuellen Pläne für unzumutbar.

Seite 3 von 8
Fantastic 23.05.2018, 09:59
20. Mich würde

mal interessieren, welche Rechte denn die Arbeitnehmer haben,
die als Ersatz für die ausfallende Arbeitszeit eingestellt werden.
Oder ist das überhaupt nicht geregelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 23.05.2018, 10:12
21. Zwergenaufstand in der Union!

Zwergenaufstand in der Union!
Keine Nachverhandlungen der GroKo-Vereinbarung!
In der letzten GroKo hat die Union entgegen der damaligen Koalitionsvereinbarung das Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit verhindert! Jetzt steht die Union schon wieder auf der Bremse!
Das zeigte wieder einmal eindrucksvoll, auf welcher Seite die Union steht: Nicht auf der Seite der sozialen Gerechtigkeit. Nicht auf der Seite der jungen Mütter, denen der damalige Nahles-Vorschlag besonders entgegen gekommen wäre.
Jetzt nehmen die SPD und ihr Bundesminister Heil einen neuen Anlauf, wenn auch - durch die Union - erheblich verwässert. Mal sehen, wie das ausgeht! Immerhin ist klar, auf wessen Seite in dieser Frage die SPD steht!

"Nicht Alte gegen Junge,
sondern Arme gegen Reiche!
Egal, ob jung oder alt,
gemeinsam sind wir stark!"

https://youtu.be/9Steya7Qtr8
https://youtu.be/zH2tEG2G-aw
https://youtu.be/KYm5ZKtjX9A

Viel Spaß und neue Erkenntnisse beim Anhören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 23.05.2018, 10:15
22. Ausrede

Was den Gegnern des Rückkehrrechtes alles für alberne Begründungen einfallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SigismundRuestig 23.05.2018, 10:17
23. Die Unternehmer sind besser als ihr Ruf!

Sie unterschätzen die Leistungsfähigkeit und Planungsflexibilität erfolgreicher Unternehmer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 23.05.2018, 10:21
24. Jammerlappen

Das sind sie wieder die Jammerlappen. Es wundert mich nicht, dass die Lenker unserer ach so hoch gelobten freien Wirtschaft sich wie die letzten Weicheier benehmen. Komisch, dass die jetzt erst schreien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 23.05.2018, 10:24
25. Wie andere auch

Zitat von pepe83
Ein Unternehmen muss gerade so viele Angestellte beschäftigen, wie benötigt werden. Durch die neue Regelung werden Engpässe und Überkapazitäten erzeugt, ohne dass die Eigentümer das vernünftig steuern können. So ein Vorgehen mag in einer Behörde leider üblich sein, aber die freie Wirtschaft muss auch wettbewerbsfähig bleiben.
Es gibt genug Firmen, die das vormachen. Also ist das Gejammer vollkommen überflüssig. Also sollen die Lenker sich gefälligst damit auseinandersetzten und Lösungen finden und aufhören zu heulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 23.05.2018, 10:25
26. Fachkräftemangel

Zitat von MisterD
Der Arbeitnehmer hat voll flexibel und jederzeit einsatzbereit zu sein. Er hat seinen Urlaub möglichst in schwache Zeiten zu legen und soll auch mal längere Zeit 48h pro Woche buckeln... aber wehe der Arbeitgeber soll mal das umsetzen, was er immer predigt... nämlich Vereinbarkeit von Familie und Beruf, usw. Dann heißt es schnell " Unmöglich, das runiert uns..." Warum denn nicht einfach so: Wenn definitiv kein Platz für eine Vollzeitstelle mehr da ist, dann darf er ablehnen. Aber das mus er natürlich nachweisen... in Zeiten des Fachkräftemangel sollten Unternehmen wieder davon abrücken, sich wie moderne Sonnenkönige zu gerieren...
Abwarten. Der Fachkräftemangel kommt mit großen Schritten. Schon jetzt bleiben die Bewerbungen auf ausgeschriebene Stellen größtenteils aus. Die Zeit der Sonnenkönige ist definitiv vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lungu_t_m 23.05.2018, 10:34
27. Mit allen was mit Arbeit zu tun hat, hat die SPD keine Erfahrung.

Die Leute stehen doch nicht einfach in der Firma rum und sind beliebig austauschbar. Dass mag ja bei Erntehelfern oder Hilfsarbeitern so sein, aber bei allen qualifizierten Kräften ist ein Austausch nicht so ohne weiters möglich. Oder ist Hubertus Heil auch problemlos austauschbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 23.05.2018, 10:34
28.

Absolut faszinierend, wie ausgerechnet Deutschland die Effektivität abschafft. Sorry, aber im Gegensatz zu Norwegen haben wir hier keine Ölquellen. Wir haben auch kaum pitoreske Städte in toller Umgebung an weißen Sandstränden. Wir müssen effektiv arbeiten, damit was zu essen da ist. Und so sehr ich die Ideologie nachvollziehen kann, ich glaube weder, daß wir so zu mehr Kindern kommen, noch glaube ich, daß Arbeitgeber dann mehr Frauen befördern, weil sie sich auch auf die Männer nicht mehr verlassen können. Was passiert ist vielmehr, daß die Industrie abwandert. Denn was ich oben bzgl. der Effektivität geschrieben habe, betrifft auch die Infrastruktur (der Faktor, der hier wirklich die Dinge am Laufen hält). Wir schaffen es im Moment, diese nicht nur beim "Arbeitsheer" (Bildung), sondern auch beim Strom, bei der Bahn und bei den Straßen und Brücken zu gefährden. Von Flugplätzen ganz zu schweigen. Ja, Schröder hat die Lohnstückkosten gesenkt. Das wird dazu führen, daß unsere Nachbarn es irgendwann auch machen müssen und dann ist dieser Vorteil weg. Gegenüber China hat er nie bestanden. Also bitte, liebe Regierung, behaltet die Realität im Auge. In 50 Jahren mögen ja die Roboter alles machen, aber im Moment müssen wir es schon noch selbst erledigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quabah 23.05.2018, 10:44
29. Überlegung

am Besten ist es dann, Menschen nur in Teilzeit einzustellen und Ihnen die Möglichkeit zu bezahlten Überstunden anzubieten... wenn jemand in der Familienphase ist,kann man den anderen Mitarbeitern mehr Überstunden anbieten und die freuen sich sogar und es entstehen keine Bindungen für das Unternehmen an zusätzliche Arbeitnehmer...gut näch, will das die SPD`? Macht H & M das nicht schon so...sehr innovativ die Schweden -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8