Forum: Wirtschaft
Gesetzesreform: Staat streckt Unterhalt für 714.000 Kinder vor
DPA

Viele Alleinerziehende bekommen von ihrem Ex-Partner keinen Unterhalt fürs Kind. Seit einer Gesetzesreform im Jahr 2017 springt der Staat immer öfter ein - bekommt das Geld aber später nur selten zurück.

Seite 17 von 22
Trizi 17.07.2018, 12:54
160. Wie kommt die Gesellschaft dazu ...

Wie kommt die Gesellschaft, wie komme ich dazu, für anderer Leute Kinder zu zahlen?
Dann muß eben auch der "Alleinerziehende" arbeiten gehen, und sich nicht auf H4 und "Kindererziehung" ausruhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.07.2018, 12:58
161. Lesen sie genau...

Zitat von seven21
Auch wenn es flachdenkende Menschen anders sehen werden. Männer sind nicht per Geburt schuldig. Es geht um lächerliche 1,1 Mrd. Euro, es geht darum, die Männer die nicht betrügen, nicht in die Armut zu entlassen. Und damit geht es alles andere als um eine Selbstverständlichkeit. Lesen Sie meinen Beitrag genau, welche Gruppe ich unterstützen würde und welche nicht und verallgemeinern Sie meinen Beitrag nicht zu Ihrem Vorteil. Hier wurde schon öfters von anderen Foristen erwähnt, dass 85% der unterhaltspflichtigen Frauen, aber "nur" 50% der unterhaltspflichtigen Männer nicht zahlt. Klar sind es weniger Frauen, aber wenn, dann sind sie scheinbar keine besseren Menschen. Genauso ist davon auszugehen, dass es die Waage hält und Frauen genauso oft ihren längeren Hebel ausnutzen bzw. dem Mann nach der Trennung Schaden wollen.
"Getraut sich ja keiner zu schreiben, da ja sowieso zensiert wird. Hier aber von Belastung für den Steuerzahler zusprechen ist lächerlich. Für Flüchtlinge und illegale Wirtschaftsmigranten haben wir über 20 Milliarden pro Jahr."

Darum ging es ja eigentlich und das habe ich genau gelesen. Es zeigt, dass sie die Verantwortung der Väter herunterspielen, denn 1,1 Mrd. sind ja lächerlich, schlimmer noch, wir geben 20 Mrd. für Flüchtlinge aus. Da kann der Staat doch für die Väter aufkommen. Das wollten sie doch so sagen, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 17.07.2018, 13:03
162. So viele...

... Kandidaten, die sich völlig zu Recht Hoffnung auf den Gewinn des Bullshit-Bingo-Jackpot machen dürfen, sind hier zugegen. Und wie mir all die armen unterhaltspflichtigen Elternteile - wohl meist Väter - leid tun, die sich hier zu Wort melden bzw davon zu berichten wissen, kann ich gar nicht beschreiben. Alles faule Schlampen, die alleinerziehenden Mütter, die nur darauf bedacht sind, die Erzeuger ihrer Brut abzuzocken - will gar nicht wissen, wieviele Trottel für die Erzeugnisse anderer Hengste zur Kasse gebeten weeden! Ist doch wahr! Ist doch so. Zum Glück darf das auch endlich wieder gesagt werden! Die armen triebgesteuerten Kerle geil machen, sodass die nicht die geringste Chance haben über Verhütung selbst nachzudenken - für seine Triebe kann schließlich kein Mensch was!!! - und schon sitzen sie in der Falle. Der böse Staat unterstützt diese falschen Schlangen auch noch! Das muss man sich mal vorstellen! Das ist mehr als nur ungerecht! Jeder Christ kennt den Grund, warum wir aus dem Paradies vertrieben wurden! Eva verführte den willenlosen Adam! So sieht's aus, liebe Freunde der Wahrheit! ...und mal ganz ehrlich, wir sind ja hier unter Gleichgesinnten, das uns vom Gesetzgeber auferzwungene Frauenbild, das die Gleichberechtigung vorsieht, ist von Grund auf falsch! Wenn es was gibt, wozu das taugt, dann nur dazu, dass man den Muslimen unsere Überlegenheit damit vor Augen führen kann! Gut, im Stillen, muss man dann eingestehen, dass gerade diesbezüglich die Welt bei den Muslimen noch in Ordnung ist. Gleichberechtigung ist Quatsch. Wozu Frauen einzig und allein taugen ist zur Triebbefriedigung und zur Arterhaltung! Für männliche Nachkommen zu zahlen, das würde noch ein wenig einzusehen sein - wobei sich echte Kerle ganz sicher immer durchsetzen werden -, aber für triebbefriedigende Reproduktionsmaschinen, dass geht gar nicht!!! Eigentlich verliert jede Frau mit spätestens der dritten Reproduktion ihre Daseinsberechnung. Mit spätestens 25 Jahre sollte das erreicht worden sein. Gut, zur Triebbefriedigung der Looser, die die niederen Arbeiten erledigen müssen, sind sie bis vielleicht 50 Jahre noch brauchbar. Nur sollten beide, also die Looser und die Frauen, unbedingt daran gehindert werden sich reproduzieren zu können. Das haben Männer, wer auch sonst, schon lange möglich gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.07.2018, 13:11
163. Wow,

Zitat von grabenkaempfer
Wieder so eine Blitzbirne mit dem Umzugsvorschlag. Wo kommt das Geld für den Umzug her, gibt es eine Wohnung die bezahlbar ist .... Außerdem falsch gerechnet: Die Miete wird vom Selbstbehalt abgerechnet also bleiben 580€ übrig, dann sieht die Angelegenheit für den Zahler schon mal richtig schlecht aus. Gerade in diesen Einkommensbereichen lohnt es sich dann kaum noch arbeiten zu gehen, weil einem nichts bleibt.
Blitzbirne also? Wissen sie, es ist mir eigentlich egal, wo das Geld für den Umzug herkommt. Sie haben doch gejammert über die Pendelei, - dass ist die Lösung. Ja, wenn man eine Wohnung will, muss man danach suchen. So ist das Leben. Zur Not mal woanders bewerben um die Einnahmen zu steigern. Und jetzt motzen sie bitte nicht, dass es keine gutbezahlten Jobs gibt. Die gibt es, muss man sich eben für qualifizieren. Mit Lernen, Ausbildung, vielleicht Studium......sie sind erwachsen, sie wissen wie das geht.
Und 580 € reichen auch zum Leben. Bin als Student mit erheblich weniger ausgekommen. Gut, High-Live und gib ihm ist dann nicht mehr drin.

Der letzte Satz zeigt, wie sie wirklich ticken. Es geht primär nicht darum, ob "was über bleibt" sondern das sie für ihre Existenz selber aufkommen. Dafür gehen sie arbeiten. Wenn sie aber meinen, lohnt sich nicht und gehen deswegen nicht los, liegen sie anderen auf der Tasche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 17.07.2018, 13:19
164. Nun

Zitat von FocusTurnier
Erwähnenswert ist mMn noch, daß 85% der unterhaltspflichtigen Mütter keinen Unterhalt zahlen. (Quelle: DIW-Studie "Unterhaltsansprüche und deren Wirklichkeit: wie groß ist das Problem nicht gezahlten Kindesunterhalts?" Bastian Hartmann 2014)
Interessehalber: Wie ist denn das Verhältnis Mütter zu Vätern (jeweils mit Unterhaltsverpflichtung)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.07.2018, 13:23
165. Ganz vergessen...

Zitat von !!!Fovea!!!
Na dann passen Sie mal auf, dass die Solidargemeinschaft nicht demnächst aufrechnet und die Rente bei Kinderlosen kürzt, am besten abschafft, denn warum sollen meine Kinder, die Solidargemeinschaft der Zeugungsfaulen finanzieren. Kluge Sprüche machen ist eins, mal einen realistischen Gedankengang zu fassen ist das andere. Bei den Krankenkassenbeiträgen ist doch schon ein schöner Anfang gemacht, dass Kinderlose mehr einzahlen.
Es geht um die Pflegebeiträge, wo man das zumindest ansatzweise auch rechtfertigen kann, wenn die Kinder ihre Eltern pflegen müssen. Krankenkasse, Rente etc. hat nicht mit dem eigenen Nachwuchs zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ideologiefreier-Realist 17.07.2018, 13:28
166. Das wäre meine Meinung

Zitat von misterknowitall2
"Getraut sich ja keiner zu schreiben, da ja sowieso zensiert wird. Hier aber von Belastung für den Steuerzahler zusprechen ist lächerlich. Für Flüchtlinge und illegale Wirtschaftsmigranten haben wir über 20 Milliarden pro Jahr." Darum ging es ja eigentlich und das habe ich genau gelesen. Es zeigt, dass sie die Verantwortung der Väter herunterspielen, denn 1,1 Mrd. sind ja lächerlich, schlimmer noch, wir geben 20 Mrd. für Flüchtlinge aus. Da kann der Staat doch für die Väter aufkommen. Das wollten sie doch so sagen, oder?
Mit der kleinen Korrektur, das selbst die Regierung von 38 Mrd redet und ein bekanntes Schweizer Nachrichtenmagazin unter dem Titel "Deutschland, mach dich ehrlich" auf 55 Mrd kommt. Da bin ich tatsächlich der Meinung, die 1,1 Mrd sind Peanuts. Kann der Steuerzahler auch noch übernehmen. Er scheint es ja zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 17.07.2018, 13:47
167.

Zitat von anders_denker
und ein Verlust der Ansprüche aus Sozialversicherungen wie rente etc. helfen. Etwaige private Versicherungsleistungen etc. bis dahin mit Auszahlungssperren versehen.
Zuallererst mal ein Gen-Test des Kindes für das die anderen Steuerzahler aufkommen sollen um die Vaterschaft zu klären.

Ein beachtlicher Teil der Mütter kann sich nämlich nicht daran "erinnern" wer zum Unterhalt herangezogen werden muss und gibt "One-Night-Stands" und "unbekannter Vater" gegenüber der Behörde an.

Solche Betrügerinnen haben heute so gut wie nichts zu befürchten. Die Straftat und Rückzahlungsansprüche verjähren. Also keine Verjährungsfristen mehr für betrügerische Sozialleistungserschleichung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 17.07.2018, 13:49
168. Tja nun.

Zitat von Pela1961
Nein, das sind teilweise auch ganz einfach diejenigen, die auf einmal mit Steuerklasse 1 mindestens 1800 Euro netto (!) verdienen sollen, wenn sie zwei Kinder haben. Das ist nicht ganz so einfach, wie manche sich vorstellen. Der Restbehalt zwingt einen dazu, praktisch auf H IV-Niveau zu bleiben, falls man das Risiko einer neuen Partnerschaft eingeht, sinkt der Restbehalt noch einmal, womit sozusagen die neue Partnerin (meistens sind es ja die Väter, die zahlungspflichtig sind) den Unterhalt für die Kinder aus erster Ehe mitfinanziert. Man soll und muss wirklich mal unterscheiden zwischen zahlungsunwillig und zahlungsunfähig. Und dann gibts Mitarbeiter bei Jugendämtern, die sagen den zahlungsverpflichteten Vätern: "Tja, drei Kinder und Scheidung - das bedeutet meistens ewige Armut."
Tja nun. Tatsache ist doch aber auch, dass der/die Unterhaltsempfänger/in doch wahrscheinlich sofort in Armut fällt. Inklusive der Kinder, die ja selten für die Trennung verantwortlich sind. Da hält sich dann mein Mitleid gegenüber dem/der Unterhaltspflichtigen doch deutlich in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 17.07.2018, 13:50
169. anderer Leute Kinder zahlen später für Sie

Zitat von Trizi
Wie kommt die Gesellschaft, wie komme ich dazu, für anderer Leute Kinder zu zahlen? Dann muß eben auch der "Alleinerziehende" arbeiten gehen, und sich nicht auf H4 und "Kindererziehung" ausruhen.
Sie tragen mit Ihren Steuern auch zum Kindergeld anderer Leute Kinder bei.
Für 20 Jahre monatlich 200 Euro Kindergeld finanziert das Kind später 20 Jahre monatlich 1000 Euro Ihre Rente.
Vergessen Sie nicht, dass Ihre Rentenbeiträge für Ihre Eltern verbraucht wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 22