Forum: Wirtschaft
Gesundheit: Spahn will Pflegekräfte zu Mehrarbeit motivieren
DPA

Tausende Stellen sind in Pflegeheimen unbesetzt, ein Ende des Personalmangels ist nicht in Sicht. Gesundheitsminister Spahn will deshalb die Arbeitsbedingungen verbessern - damit Pflegekräfte ein paar Stunden dranhängen.

Seite 2 von 16
krenzeringo 20.09.2018, 09:14
10. Nicht immer nur die Pflege

Herr Spahn hat insofern recht, dass die Arbeitsbedingungen eine Katastrophe sind...aber das gilt nicht nur für den Pflegebereich! In der Arbeit mit behinderten Menschen und insbesondere im Wohnbereich sieht es viel schlimmer aus!! Leider ist das völlig aus jeder Diskussion rausgefallen und wird weder von der Öffentlichkeit noch von den Medien thematisiert!!! Die Begleitung behinderter Menschen wird immer schlechter und niemand schaut da mal hin...ein Teil des Fachkraftmangel rührt auch daher,dass viele Pfleger in den vermeintlich einfacheren Arbeitsbereich Behindertenbetreuung wechseln und dadurch den Fokus einerseits von Pädagogik auf Pflege umstellen und andererseits eine gute,fachliche Arbeit verhindern....die Arbeitsbedingungen für den Mitarbeiter ansich sind in der Behindertenbegleitung sind dabei genauso beschissen...das geht aber leider komplett unter. Der gesamte Bereich soziale Arbeit in Einrichtungen der Vollversorgung gehören Arbeitszeitmäßig ( auch Jugendhilfe) erheblich verbessert, tausende Mitarbeiter machen sich selbst darin kaputt!

Beitrag melden
qwertreiber 20.09.2018, 09:15
11. Selbst mal ausprobieren

Vielleicht sollte Herr Spahn mal eine Woche Praktikum (inkl. Bezahlung) machen, "am Geld" liegt es ja nicht. Das Thema lösen Sie bitte anders, Herr Spahn. Und bitte senden Sie die Berater, die Ihnen diesen Unfug einreden nach Hause. Vermutlich dieselben, welche die Minutenplän für Pflege eingeführt haben.

Beitrag melden
Rassek 20.09.2018, 09:16
12. Persönlich

vekannt sind mir mehrere Pflegekräfte. Die Leute machen schon jetzt Überstunden ohne Ende.
Er soll erst mal zusehen, daß die AG in Tarifbindung gehen. Ausserdem: Wer will einen Beruf, bei dem ab 53 nix mehr geht und dann Hartz4 Enteignung mit anschliessendem Grundsicherungsleben winken ??
Spahn spinnt....

Beitrag melden
tadel 20.09.2018, 09:19
13. Spahn = Minderleister

So nun muss er mal was bringen und was kommt, nur warme Worte. Mehr war nie erforderlich. Das Paradebeispiel für einen Versager im Nadelstreifen.

Das Problem beginnt schon bei der Art und Wiese wie die Pflege organisiert ist.

Beitrag melden
interessierter10 20.09.2018, 09:20
14. Wie zynisch ist das denn?

Natürlich sind es auch die Arbeitsbedingungen? Aber wenn mehr gezahlt würde, wären auch mehr Pflegekräfte und bessere Arbeitsbedingungen vorhanden. Spahn Sichtweise ist die typisch konservative: Kaviar für die einen und die anderen irgendwie ruhig halten. Die merken ja eh nichts...

Beitrag melden
caro1234 20.09.2018, 09:22
15.

Teilzeitkräfte in die Vollzeit zu bekommen geht sicher nur über ordentliche Gehaltserhöhungen, aber eine gute Idee.

Beitrag melden
ade 20.09.2018, 09:22
16. Super

Arbeitsbedingungen verbessern ! Anstatt 10 12 Stunden arbeiten .

Beitrag melden
Galladan 20.09.2018, 09:23
17.

Ich kenne das nur aus den Berichten die dem Beirat vorgelegt werden, dass genau errechnet wird wieviel Stunden für wieviel Pflegestufe verwendet werden darf. Da sind dann wunderbare Arbeitszeitmodelle wo dem Mitarbeiter leider nur Teilzeit angeboten werden kann, die darf er dann aber in der Früh und am Abend einbringen da zu dem Zeitpunkt die meiste Pflege anfällt. Bespassung und menschliche Wärme ist im Zeitplan nicht drin. Das dürfen Zusatzkräfte machen die viel Zeit zum niederschreiben ihrer Berichte machen müssen. Herr Spahn: setzen sechs.

Beitrag melden
andreas90 20.09.2018, 09:23
18.

es geht doch eher darum, daß die die in Teilzeit arbeiten, wieder aufstocken können/wollen. Ich arbeite als Pfleger in Teilzeit und würde gerne wieder auf 100% gehen, wenn die Bedingungen besser wären.
Denn leider wird die letzte Gehaltserhöhung (TVöD) komplett von der bevorstehende Mieterhöhung meines netten Vermieters und der Erhöhung der Kitabeiträge meines Kindes aufgefressen.

Beitrag melden
istim 20.09.2018, 09:24
19. Beitrag falsch verstanden?

Es geht nicht um Überstunden. Es geht darum Teilzeitkräfte wieder in die Vollzeitbeschäftigung zu locken. So Wie bei mir. Ich bin 30 Jahre alt und arbeite nur noch 30h/Woche. Reduziert hab ich vor 3 Jahren weil mir die Belastung zu viel war. Und ich werde niemals unter diesen Bedingungen zurück auf Vollzeit gehen. Obwohl ich zeitlich locker könnte (Keine Kinder ect...) Schon allein auf meiner Station haben deswegen schon 6 Leute Stunden reduziert. Was schon locker eine Vollzeitstelle ausmacht.
Und zu diesem dummen Komentar mit "anlernen" fällt mir gar nichts mehr ein. Genau wegen solchen Leuten wie Ihnen ist unser ansehen massiv gesunken. Und deswegen diese Probleme.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!