Forum: Wirtschaft
Gewerkschaft: Verdi ruft zu Einkaufsverzicht an Heiligabend auf
DPA

Weil Heiligabend in diesem Jahr auf einen Sonntag fällt, spricht sich Verdi vehement gegen eine mögliche Öffnung von Geschäften an diesem Tag aus. Diese Überlegung sei "unglaublich zynisch", sagt die Gewerkschaft.

Seite 20 von 43
m.w.r. 05.11.2017, 14:09
190. Schönen Sonntag noch

Zitat von trader_07
Du meine Güte... wer an Heiligabend vier Stunden arbeitet, hat dafür an einem Tag vier Stunden frei. Hier muss wohl ein nutzloser Verein wie Verdi wieder krampfhaft auf sich aufmerksam machen...
Hey es ist nicht nur heilig Abend . Es ist Sonntag, Da gibt es mehr wie 4 Stunden frei nach geltendem Arbeitszeitgesetz. § 9 Sonn- und Feiertagsruhe
(1) Arbeitnehmer dürfen an Sonn- und gesetzlichen Feiertagen von 0 bis 24 Uhr nicht beschäftigt werden.
Und was Ausnahmen Betrifft ist in § 10 Sonn- und Feiertagsbeschäftigung nicht vom Einzelhandel die Rede.
((1) Sofern die Arbeiten nicht an Werktagen vorgenommen werden können, dürfen Arbeitnehmer an Sonn- und
Feiertagen abweichend von § 9 beschäftigt werden)
Ansonsten lesen sie sich noch die § bis zu einschließlich Nummer 15 durch. Schönen Sonntag noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siezmichnicht 05.11.2017, 14:11
191. Lebkuchen, Kerzenlicht, Liedchen und Servicewüste Deutschland

Wenn man als Gewerkschaft rechtlich nichts in der Hand hat wird also gekläfft. Es ist zwar zynisch, den Kunden Vorschriften machen zu wollen, aber ich habe am 24.12. schon zynischeres erlebt. Damals, als ich noch Waschsalons benutzte, war es dem Betreiber misslungen die Schließanlage so umzustellen, dass am Heiligabend schon um 12:00 Uhr Mittags Schluss ist. Also versuchte sein Hiwi, der mit dem dicken Schlüsselbund und dem Unteroffiziersverhalten, dasselbe von Hand zu erreichen: nur noch Leute 'rauslassen, aber neue Kunden verscheuchen. Leider war er auch für einen nahegelegenen anderen Waschsalon zuständig. Also kam er in seiner Überforderung auf die Idee, einfach abzuschließen, und jede Menge Leute waren auf einmal gefangen. Einer rief dann die Polizei und erstattete Anzeige wegen Freiheitsberaubung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugofragt 05.11.2017, 14:13
192. Und was machen die anderen armen Arbeitenden ???

Lustig mit anzuschauen wie hier diskutiert wird. Verzicht auf den Einkauf hahaha... Wie wäre es mit der Idee auf Verzicht von: Krankheit, Unfall, Verbrechen und die vielen weiteren Notdienste? Vor allem fällt mir der Strom, das Telefon,.... ein. Verzichten wir doch einfach Mal auf alles..... Tolle idee

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von Hinnen 05.11.2017, 14:14
193. Ich stimme dem zu

Ausgerechnet Heiligabend dem Mammon zu opfern, ist völlig kulturlos und heimatvergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 05.11.2017, 14:19
194. Genau

Lasst die Mitarbeiter im Einzelhandel wie letztens vor den "unendlich langen und vielen" Luther-Brückentagen richtig schön am Samstag Drei- und Vierfachschichten schieben - und bloß auch die noch rankarren, die sonst Samstags frei hätten. Der Weltuntergang mit *3*(sic!) aufeinanderfolgenden Tagen ohne offene Geschäfte wird fürchterlich sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1229797972773 05.11.2017, 14:19
195. Völlig irre.

Wer ist denn auf die verrückte Idee gekommen Geschäfte in diesem Jahr an Heiligabend, Sonntag, öffnen zu lassen. Das war wahrscheinlich ein Personenkreis, der ohnehin nie an Feiertagen arbeiten mußte und jeden Brückentag ausnutzt. Es ist heutzutage doch möglich für drei Tage im voraus einzukaufen. Ansonsten bleibt die Tanke, die haben immer offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 05.11.2017, 14:22
196.

Zitat von spon-facebook-10000523851
USA Kopierwahn all dessen, was den Umsatz anhebt und Menschen 24/7 in Geschaefte treibt ist unglaublich. Von Feiertagen, die eigentlich der Familie gehoeren sollten, ist bald auch in Deutschland nichts mehr uebrig und die Massen schleppen sich von einem Laden zum anderen. Wie schoen waren die Zeiten, wo an Heilig Abend die Laeden bereits ab Mittag dicht waren. Bin froh, dass ich Weihnachten noch so erleben durfte wie es sein sollte. Hier nun als Ausrede Feuerwehr, Polizei und andere notwendige Berufssparten als Argument fuer offene Laeden an Feiertagen anzufuehren ist schlichtweg unsinnig.
Weihnachten wie es sein sollte....
Wie soll es denn sein und wer bestimmt das?
Kann es sein, dass Sie Ihre eigenen persönlichen Vorstellungen und Vorlieben verallgemeinern?

Und wenn Geschäfte an Heiligabend länger öffnen, was genau daran würde Sie persönlich daran stören, inwieweit wären Sie in Ihrem Leben dabei eingeschränkt?

Was Feuerwehr, Polizei und dergleichen angeht, es wurden hier mehr als einmal mehrere andere Berufe genannt, die nicht zwingend zur Versorgung der Bevölkerung an Feiertagen notwendigt sind und auch arbeiten müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 05.11.2017, 14:25
197.

Zitat von Freidenker10
Ich gönne es ja jedem Weihnachten usw. frei zu haben, aber was machen die anderen Millionen Polizisten, Feuerwehrleute, Pfleger, Busfahrer, usw.? Zumal ich die Diskussion um die Ladenöffungszeiten für Weihnachten auch nicht ganz verstehe, denn der 24. fällt auf einen Sonntag, hatten die Läden da früher offen? Und am 25 und 26 waren sie ohnehin immer geschloßen, oder irre ich mich da?
Ihr Einwand in allen Ehren, aber das Gegeneinanderausspielen verschiedener Berufsgruppen ist an dieser Stelle vollkommen unangebracht. Das bemerken Sie spätestens, wenn Sie sich nach dem Sonntagseinkauf ein Bein brechen und feststellen: Schade, die Geschäfte hatten zwar offen, aber es fährt leider kein Krankenwagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bell412 05.11.2017, 14:26
198.

Zitat von frank_w._abagnale
Heiligabend sollten alle Geschäfte geöffnet haben. Aus Dienst am Kunden. Ich kaufe immer auf den letzten Drücker ein. Auch Heiligabend. Das erwarte ich auch von einem Dienstleister.
Ach, und weil du dein Leben nicht geregelt kriegst, sollen das alle anderen ausbaden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 05.11.2017, 14:29
199.

Zitat von trader_07
Du meine Güte... wer an Heiligabend vier Stunden arbeitet, hat dafür an einem Tag vier Stunden frei. Hier muss wohl ein nutzloser Verein wie Verdi wieder krampfhaft auf sich aufmerksam machen...
Danke. Perfektes Beispiel, wo fehlender Anstand hinführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 43