Forum: Wirtschaft
Gewerkschaft Ver.di: Streiks bei Amazon und im Einzelhandel
DPA

Die Gewerkschaft Ver.di macht Druck: Im Tarifstreit mit dem Versandhändler Amazon sollen die Mitarbeiter am größten deutschen Standort des US-Konzerns erneut die Arbeit niederlegen. Auch im rheinland-pfälzischen Einzelhandel wird gestreikt.

Seite 1 von 2
alexanderschleissinger 05.06.2015, 07:47
1. Sehr gut...

Verdi lässt es in Zeiten steigender Mieten und erhöhtem Drucks in der Arbeitswelt ja mittlerweile richtig krachen. Sehr gut! Es kann nur gut sein wenn der Wert der Arbeit wieder in den Blick rückt, denn der würde Jahrelang missachtet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiese 05.06.2015, 08:04
2. kein Einzelhandel

Amazon hat nichts mit Einzelhandel oder qualifiziertem Verkauf von Waren zu tun.
Solang der Kunde angehalten wird, seine Bewertung ins Netz zu stellen und diese auch noch ausführlich zu begründen und solange der Kunde ständig mit anderen Kundenanfragen für ein besonderes Produkt belästigt wird, solange hat Amazon nicht ansatzweise etwas mit qualifizierten Verkauf von Produkten zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IB_31 05.06.2015, 08:29
3.

Amazon ist ein Konzern, welcher diverse Sparten abdeckt.(So kann man z.B. bei AWS Rechenressourcen und Speicherplatz mieten).
Bestreikt wird die Amazon Logistik GmbH.
Und bei dem Namen denkt natürlich jeder sofort an
Einzelhändler.
VERDI z.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ingenör79 05.06.2015, 08:42
4. Na dann

liefert Amazon von Polen aus. Ver.di wird sich bei denen nie und nimmer durchsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the.sprevan 05.06.2015, 09:20
5. Sorry, aber in einer

Halle auf dem platten Land Packete versandfertig zu machen, hat doch nichts zu tun mit dem Verkauf in einem Ladengeschäft. Im Ladengechäft gibt es Verkaufsdruck und Kunden, die sich zum Teil nicht anständig verhalten. D.h. der Anspruch an Lagerarbeiter/Lagerarbeiterinnen ist doch völlig anders als an Verkäufer/verkäuferinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 05.06.2015, 10:35
6.

Zitat von IB_31
Amazon ist ein Konzern, welcher diverse Sparten abdeckt.(So kann man z.B. bei AWS Rechenressourcen und Speicherplatz mieten). Bestreikt wird die Amazon Logistik GmbH. Und bei dem Namen denkt natürlich jeder sofort an Einzelhändler. VERDI z.B.
Amazon ist Amazon und verdient in erster Linie als Versandhändler.
Das ausgliedern von Sparten ist ein Unding, egal ob Amazon und oder Post.

Und auf Amazon kann ich noch viel leichter verzichten, als auf die Post!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 05.06.2015, 10:42
7.

Zitat von the.sprevan
Halle auf dem platten Land Packete versandfertig zu machen, hat doch nichts zu tun mit dem Verkauf in einem Ladengeschäft. Im Ladengechäft gibt es Verkaufsdruck und Kunden, die sich zum Teil nicht anständig verhalten. D.h. der Anspruch an Lagerarbeiter/Lagerarbeiterinnen ist doch völlig anders als an Verkäufer/verkäuferinnen.
Auch im Laden und anderen Versandhändlern gibt es Logistiker und für die gilt auch, dass sie nach Einzelhandelstarif bezahlt werden.
Amazon versucht sich eine Wettbewerbsvorteil zu erreichen.

Wer die Lokführer mit einem Gesetz zur Tarifeinheit zwingen will, muss auch den Mut haben solche Unternehmen wie die Post oder Amaton zur Tarifeinheit zu zwingen.
Eigentlich eine Aufgabe des Staates, die er mal wieder den Gewerkschaften überlässt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 05.06.2015, 11:02
8.

Zitat von neurobi
Amazon ist Amazon und verdient in erster Linie als Versandhändler. Das ausgliedern von Sparten ist ein Unding, egal ob Amazon und oder Post. Und auf Amazon kann ich noch viel leichter verzichten, als auf die Post!
Andersrum ist wohl eher richtig. Auf die Post kann und sollte man sowieso verzichten, denn DHL liefert ja eh nicht mehr vernünftig aus, doe Postbank betrügt nur noch und es gibt genügend alternativen, andere Banken und Versandservice.
Die Post ist also nichts was man braucht oder benutzen sollte.
Bei amazon hingegen bekommt man schnellen Versand, hat angenehme Rückgabemöglichkeiten und kann Sachen kaufen, die man im normalen Handel entweder gar nicht kriegt oder nur viel teurer. Dazu hat man noch jede Menge nützliche Bewertungen. Wenn sie also eher auf Amazon als auf die Post verzichten können, sollten sie einiges dringend mal überdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 05.06.2015, 11:22
9.

Zitat von GrinderFX
Andersrum ist wohl eher richtig. Auf die Post kann und sollte man sowieso verzichten, denn DHL liefert ja eh nicht mehr vernünftig aus, doe Postbank betrügt nur noch und es gibt genügend alternativen, andere Banken und Versandservice. Die Post ist also nichts was man braucht oder benutzen sollte. Bei amazon hingegen bekommt man schnellen Versand, hat angenehme Rückgabemöglichkeiten und kann Sachen kaufen, die man im normalen Handel entweder gar nicht kriegt oder nur viel teurer. Dazu hat man noch jede Menge nützliche Bewertungen. Wenn sie also eher auf Amazon als auf die Post verzichten können, sollten sie einiges dringend mal überdenken!
Amazon liefert nichts aus, das macht in der Regel DHL für sie.
Sogesehen boykottiere ich beidem wenn ich Amazon meide.

Ich gehe lieber in einen Laden und kaufe dort, auch wenns ein paar € teurer ist, weil es einfach mehr Spaß macht. Und wenn schon Onlinehändler, dann einen von dem ich vermute, dass er seine AN auch wie ein OnlineHÄNDLER bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2