Forum: Wirtschaft
Gewinn-Rückgang im zweiten Quartal: Yahoo verliert weitere Werbekunden
REUTERS

Der Negativtrend bei Yahoo hält an: Auch im zweiten Quartal sind die Gewinne gesunken. Der Internetkonzern leidet unter der Konkurrenz von Rivalen wie Google und Facebook.

Seite 2 von 2
conr0y 16.07.2014, 09:05
10.

Geht ja anscheinend voll auf, ihre Strategie der harten Hand gegen die eigenen Mitarbeiter. NICHT. Wann wird die Dame gefeuert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privado 16.07.2014, 09:27
11. Was ist schon Yahoo?

Zitat von sysop
Der Negativtrend bei Yahoo hält an: Auch im zweiten Quartal sind die Gewinne gesunken. Der Internetkonzern leidet unter der Konkurrenz von Rivalen wie Google und Facebook.
Ich erinnere mich an die ersten Jahre des Internets. Da gab es mehrere Suchmaschinen, die ich ausprobiert habe. Yahoo war eine von vielen. Aber irgendwie war die Seite m.E. nicht sehr ansprechend. "Lila-der letzte Versuch".

Und heute wundere ich mich, dass Yahoo überhaupt noch auf dem Markt ist. Mir fällt Yahoo eher unangenehm dadurch auf, dass man beim Kauf einer neuen Hardware mit so lästigen Add-ons wie Yahoo-Finance oder ähnlicher Bloatware genervt wird. Sicher, das kann man alles schnell löschen. Aber was ist bitte der USP von Yahoo? Was hat Yahoo, was andere nicht haben (außer Melissa in ihrem schönen, blauen Kleid)? Leider fällt mir da absolut gar nichts ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 16.07.2014, 09:32
12.

Man ist schon fast versucht zu fragen "Wer oder was war nochmal Yahoo?".
Yahoo hat es bisher versäumt, neue Märkte und Dienstleistungen zu entwicklungen zu sichern. Als reine Suchmaschine wird es gegen Google abstinken. Google hat es sogar schon geschafft sich als Tätigkeit (Begriff) zu etablieren. Während jeder "googelt", kenne ich niemanden der mal eben "yahoot".
Wenn sich Yahoo in seinem Online-Dienstleistungen nicht dramatisch verändert, wird Yahoo in die Geschichte eingehen bzw. eine reine Nische werden, wie es vorher auch schon vermeintlichen Riesen aus der Anfangszeit des Internets ging (AOL, Compuserve, etc.).

Dazu noch ein Führungsstil aus dem letzten Jahrhundert der auf internen (destruktiven) Wettbewerb und Druck setzt.r
Yahoo ist bisher ein weiteres Beispiel dafür wie ein Change-Prozess ohne modernes Change Management misslingt. (Dabei gibt es mittlerweile genügend Beispiele wie permanentes Verändern, Anpassen und Wachsen gelingen kann, ohne alleine intern rum zu holzen ... sondern im Gegenteil).

Yahoo ist bisher wie ein Schiff scheint wie ein Schiff, dass weiter auf einen Abgrund zusteuert, während die Frau Kapitän die Ruderer heftiger auspeitschen lässt, damit die immer heftiger gegen die Stömung anrudern sollen.
Frau Meyer, Sie haben das Ruder in der Hand. Sie dürfen auch steuern. Bisher zeigen Sie sich nicht als Unternehmerin (im eigentlichen Sinn).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 16.07.2014, 09:32
13. Ehrlich?

Ihr meint tatsächlich dass Frau Mayer irgendetwas bewirken kann? Jemals irgendetwas bewirken konnte? Niemand kann ein Schiff aufhalten, wenn es untergeht. Ihr überschätzt alle die Menschen. Sie ist austauschbar wie jedeer von uns.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invictus1 16.07.2014, 10:05
14. Viele unbekannte Unternehmen...

des deutschen Mittelstandes haben mehr Umsatz als Yahoo. Wieso wird ihnen noch so viel Aufmerksamkeit geschenkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 16.07.2014, 10:38
15. Wichtige Frage

Zitat von invictus1
Viele unbekannte Unternehmen des deutschen Mittelstandes haben mehr Umsatz als Yahoo. Wieso wird ihnen noch so viel Aufmerksamkeit geschenkt?
Ja? Also Yahoo hat knapp 5 Mrd. US-Dollar Jahresumsatz!

Würden Sie mir wohl eines der vielen "unbekannten Unternehmen des deuschen Mittelstandes" nennen, welches mehr Umsatz hat? Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phrasenmaeher 16.07.2014, 10:40
16. Es war einmal...

Yahoo als ein Dino der Internetzeit wird wohl wie alle Dinosaurier vor ihm auch aussterben. Es sei denn, es kommt dereinst noch irgendwoher die Knalleridee, die den nicht mehr erwarteten Aufschwung beschert. Zum Tröste von Yahoo sei erwähnt, dass sie da in bester Tradition stehen und es länger geschafft haben als andere. Wer erinnert sich heutenoch an den größten Konkurrenten des Internet Explorer, den Netscape Navigator? Und was ist aus der wöchentlichen CD im Briefkasten geworden, mit der sich einst AOL erfolgreich gegen den Platzhirsch Telekom behauptete? Im schnelllebigen Geschäft rund ums Internet kommen und gehen Ideen, und mit ihnen ganze Unternehmen. Vermutlich wird es auch Google irgendwann so ergehen, sollten die Ausflüge in den Hardware-Bereich letztlich scheitern. Es ist kein Wunder, dass sich eben dieses Google immer breiter aufstellt, um letztlich am Markt zu bestehen, sollte man ihn eines Tages schon nicht mehr dominieren. Und dabei ist es sogar gänzlich unerheblich, ob eine Frau oder ein Mann da an der jeweiligen Spitze steht. Auch wenn Frau Mayer in ihrem blauen Kleid einfach besser aussieht. Goodbye, Yahoo. Fressen und gefressen werden. Das ist doch die große, kapitalistische Tradition insbesondere derUS-Unternehmen, die dahinter steht. Insofern ist also alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jad 16.07.2014, 16:48
17. Zug verpasst

Kann sich noch jemand erinnern, wie Google so dominant wurde? Eine Suchseite, die nicht mit Werbung zugemüllt wird, dezente Werbung bei den Suchergebnissen, brauchbare Suchergebnisse. Ich habe mir gerade mal wieder Yahoo angesehen - direkt auf der Startseite wird mehr als die Hälfte des Displays meines 11,6" Notebooks mit einer knalligen Werbung gefüllt! Für mich schon ein Grund, dieser Seite fern zu bleiben.
Suche nach Golang, derzeit eine Hype-Programmiersprache - 308.000 Ergebnisse bei Yahoo, direkt auf den ersten Seiten Müll dabei, bei Google über 2M Treffer, zumindest die ersten 5 Seiten ohne Müll.
Immer noch nicht dazugelernt und mittlerweile wird ein Alleinstellungsmerkmal benötigt, um gegen Google wieder an Boden zu gewinnen - viel Spaß beim Entwickeln einer zündenden Idee, wenn noch nicht einmal die Basics passen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awoth 16.07.2014, 20:02
18. Sie zu Karstadt und die Ikea

Karstadt Quotenfrau zu Yahoo! Der Erfolg bleibt gleich und beide Firmen können mit einer neuen Dame an der Spitze punkten! Und wenn alle Stricke reissen, kommt ein Mann : Mehdorn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loops-2000 16.07.2014, 22:26
19.

Na ja, was heißt gefeuert?

Frau Mayer wird wohl demnächst fürstlich entlohnt werden und anschließend ihre Wege gehen.

Die von ihrer *harten Hand* geführten Mitarbeiter werden sich dann womöglich wundern, wieviel Geld dafür noch da ist.

Zitat
10. conr0y heute, 09:05 Uhr
Geht ja anscheinend voll auf, ihre Strategie der harten Hand gegen die eigenen Mitarbeiter. NICHT. Wann wird die Dame gefeuert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2