Forum: Wirtschaft
Gewinne: US-Banken deklassieren europäische Konkurrenten
DPA

Gemessen am Gewinn spielen die US-Banken gegenüber ihren Wettbewerbern in Europa in einer anderen Liga. Der Rückstand ist aber nicht allein dem fehlenden Riecher für Gewinne geschuldet.

Seite 3 von 7
mimas101 23.04.2019, 12:58
20. tststs

Es gibt wichtigere Parameter als das Geld und die Gewinne von Banken zumal die Gewinne eigentlich nur eher fiktiv in den Buchhaltungen auftauchen.
Im übrigen - bei diesen Zahlenwüsten liest man nie wieviel Zinsen die US-Banken für z.B. Konsumentenkredite verlangen, niedrig sind die nämlich nicht (und entziehen damit der Wirtschaft in anderen Feldern Kaufkraft).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 23.04.2019, 13:02
21. Eine Gewinnsteigerung der europäischen

Großbanken von 35% klingt schon bedenklich, gerade bei den Niedrigzinsen ....

Ist der Artikel ernstgemeint? Welche Vorteile hätten „die Europäer“, wenn die Gewinne auch um 88% gestiegen wären?

Liebe Leute, aus Statistik Weltsicht basteln, ist zu sarrazinös..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klichti 23.04.2019, 13:18
22.

Die Geldinstitute in Europa spürten nach wie vor kräftigen Gegenwind, vor allem die Banken im Euroraum: "Sie leiden unter der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und müssen sogar hohe Strafzinsen auf Einlagen zahlen"

Die Lobbyisten melden sich wieder zu Wort. Die armen notleidenden europäischen Banken, die nach der durch die USA hervorgerufene Finanzkrise 2007/8 mit nicht mal einer Billion bedacht wurden und außerdem auch noch selber entscheiden mußten, ob sie einen Kredit aufnehmen oder nicht, werden durch diese Entwicklung gegenüber den USA benachteiligt. Uiuiuiuiui! Solche Luxusprobleme hätte ich als kleiner Unternehmer in Deutschland gerne. Erträge in der Größenordnung von Umsätzen großer mittelständischer Unternehmen (eine viertel Milliarde allein bei der Deutschen Bank, die dabei schon jede Menge Erlöse abgeschrieben hat wegen der Beteiligung an Steuerhehlerei, Betrug am Kunden (Lehmann und so weiter) und Cum-Cum, Cum-Ex, Pfui-Ex und Pfui-Deibel und so weiter, aber alles ist nicht genug, wir sollen noch weiter alle für diese Geier blechen.

Na, wie ich den Laden kenne, wird Herr Wagner von Ernst & Young (was geht den das eigentlich an?) mit seinem besorgten Lamento eine Lawine der Mildtätigkeit lostreten. Alles, was nicht zur Notre Dame geht, bitte an die Banken! Ich könnte heulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flinsenberger 23.04.2019, 13:37
23. Selber schuld

Da kann man nur sagen selber schuld.
Wer wie die Deutsche Bank bei jeder Gaunerei dabei ist, und wer Europa bei seiner Politik des Ausblutens (aus moralischen Gründen) von Spanien und Griechenland unterstützt, anstatt dafür zu sorgen, dass es den Menschen dort besser geht, der muss halt mit den Niedrig Zinsen leben, die er mit seiner eigenen Verantwortungslosigkeit heraufbeschworen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeclimber 23.04.2019, 13:43
24. Unsere mutlose Politik ist schuld!

Die USA haben ihre Banken zwangskapitalisiert. Dadurch konnten die US-Banken ihre Verluste weitgehend sofort abschreiben und ihre Bilanzen bereinigen. Soviel Mut hatten unsere Politiker nicht. Hierzulande wurde den Banken - mit wenigen Ausnahmen - geholfen, indem das Insolvenzrecht geändert wurde und der Insolvenzgrund Überschuldung praktisch abgeschafft wurde. Der Effekt war, dass die hiesigen Banken ihre stillen Lasten bis heute mit sich herum schleppen und nur peu a peu abbauen können. Hinzu kommt die gleichzeitig gestiegenen Eigenkapitalanforderungen, die die hiesigen Banken überwiegend nur durch Bilanzverkürzung erfüllen konnten. Bilanzverkürzung bedeutet in erster Linie weniger Kredit für die Kundschaft.
Und für die Journalisten: hört auf das Märchen zu verbreiten, wonach die Negativzinsen die Bankgewinne belasten würden. Banken geben diese Negativzinsen zum größten Teil an ihre Kunden weiter und der Sollzins für Kredite berechnet sich inclusive Risk-, Verwaltungskosten und Gewinn grundsätzlich mit einem Aufschlag auf die Einstandskosten der Bank. Wenn die Bank mit beispielsweise 300 Basispunkten Aufschlag kalkuliert, dann ist es für die Ergebnisrechnung der Bank vollkommen gleichgültig ob ihr Einstand minus 0,5% oder plus 5% kostet.
Die mehr als 1000 Basispunkte Aufschlag, die die Bank bei privaten Überziehungskrediten verlangen, decken den Verzicht auf Negativzinsweitergabe an Kleinsparer locker ab.
Zum Schluss: Die USA haben an der Zwangskapitalisierung ihrer Banken glänzend verdient. Das kann die Bundesregierung von sich nicht behaupten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 23.04.2019, 13:44
25. Eine vernünftige Bankenregulierung..

würde bedeuten, dass man weltweit das Trennbankensystem einführt..d.h. Zockereien der Investmentbanker nicht mehr von allen Bankkunden getragen werden müssten. Viel wichtiger ist jedoch, dass man Derivate ganz verbietet bzw. hier eine Obergrenze einführt. Ausserdem hinkt der Vergleich, da die USA alles unternehmen, um den eigenen Finanzbereich weltweit zu dominieren (mit entsprechenden Freiheiten/Rückendeckung), insofern können die europäischen Banken hier nur verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 23.04.2019, 13:49
26.

Zitat von Voth
Vielleicht helfen sie mir kurz diese Zahlen zu verstehen: Im Artikel heißt es 22Bil Schulden, 2,5% Zinen für die 16Jahre Anlagen. Macht für mich ~45Mil am Tag und nicht 900. Irgendwo schein ich was zu verpassen wie sie und Welt da auf die 900 kommen (Ist natürlich auch keine lustige Zahl)
22.000.000.000.000,- USD * 0,025 = 550.000.000.000,- USD p.a.
/ 365 = etwa 1.500.000.000,- USD pro Tag ... Man muß aber natürlich berücksichtigen, daß ein Großteil der Kredite schon vor geraumer Zeit und zu ganz unterschiedlichen Konditionen aufgenommen wurde.
(Sorry, falls ich mich irgendwo massiv vertan habe. Ist immer peinlich, wenn das im Forum passiert ...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die_WahrheitXXL 23.04.2019, 13:59
27. Politik ist nicht unschuldig

denn die USA haben als Präsidenten einen Banker - oder zumindest der gerne einer sein - , und wir Europäer haben durch Merkel und Co eine Regierung, die zwar Banken retten möchte, die aber durch ihre Inkompetenz selbst vernichtet. In Nullzins-Zeiten fangen wir an zu sparen wie die Weltmeister, und die Null-Zinsen werden scheinbar endlos weitergeführt - entgegen jeglicher Vernunft. Banken verdienen eigentlich mit Zinsen Geld - das haben Politiker und auch ein Herr Mario Draghi bis heute nicht begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 23.04.2019, 13:59
28. Wieso?

Zitat von Voth
Vielleicht helfen sie mir kurz diese Zahlen zu verstehen: Im Artikel heißt es 22Bil Schulden, 2,5% Zinen für die 16Jahre Anlagen. Macht für mich ~45Mil am Tag und nicht 900. Irgendwo schein ich was zu verpassen wie sie und Welt da auf die 900 kommen (Ist natürlich auch keine lustige Zahl)
22 Billionen $ sind 22.000.000.000.000 $. 1,5% davon sind 330.000.000.000 $. Geteilt durch 365 Tage ergibt genau 904.109.589 $ pro Tag. Passt doch (falls im Schnitt 1,5% Zinsen auf die Staatsschulden zu zahlen sind).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 23.04.2019, 14:04
29.

Zitat von freeclimber
UNSERE MUTLOSE POLITIK IST SCHULD Die USA haben ihre Banken zwangskapitalisiert. Dadurch konnten die US-Banken ihre Verluste weitgehend sofort abschreiben und ihre Bilanzen bereinigen. Soviel Mut hatten unsere Politiker nicht. Hierzulande wurde den Banken - mit wenigen Ausnahmen - geholfen, indem das Insolvenzrecht geändert wurde und der Insolvenzgrund Überschuldung praktisch abgeschafft wurde. Der Effekt war, dass die hiesigen Banken ihre stillen Lasten bis heute mit sich herum schleppen und nur peu a peu abbauen können. Hinzu kommt die gleichzeitig gestiegenen Eigenkapitalanforderungen, die die hiesigen Banken überwiegend nur durch Bilanzverkürzung erfüllen konnten. Bilanzverkürzung bedeutet in erster Linie weniger Kredit für die Kundschaft. Und für die Journalisten: hört auf das Märchen zu verbreiten, wonach die Negativzinsen die Bankgewinne belasten würden. Banken geben diese Negativzinsen zum größten Teil an ihre Kunden weiter und der Sollzins für Kredite berechnet sich inclusive Risk-, Verwaltungskosten und Gewinn grundsätzlich mit einem Aufschlag auf die Einstandskosten der Bank. Wenn die Bank mit beispielsweise 300 Basispunkten Aufschlag kalkuliert, dann ist es für die Ergebnisrechnung der Bank vollkommen gleichgültig ob ihr Einstand minus 0,5% oder plus 5% kostet. Die mehr als 1000 Basispunkte Aufschlag, die die Bank bei privaten Überziehungskrediten verlangen, decken den Verzicht auf Negativzinsweitergabe an Kleinsparer locker ab. Zum Schluss: Die USA haben an der Zwangskapitalisierung ihrer Banken glänzend verdient. Das kann die Bundesregierung von sich nicht behaupten.
Bitte erklären Sie wer und warum bei ``UNS´´ mutlos war und was wohl passiert wäre, wenn die illiquiden Banken und Sparkassen ganz einfach geschlossen worden wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7