Forum: Wirtschaft
Gewohnheiten ändern: Du musst besser werden!
DPA

Häufiger Fahrrad fahren, weniger Fleisch essen - wir wissen, was wir tun sollten. Und enden doch immer wieder beim Alten. Was hilft, die Gewohnheiten zu besiegen? Unternehmen und Kommunen entwickeln Ideen zur geistigen Umprogrammierung.

Seite 1 von 18
MiguelBln 04.05.2014, 10:06
1. Tugendterror

Warum MUSS ich besser werden? Wer schreibt mir das vor?

Ah ja: "Unternehmen und Kommunen entwickeln Ideen zur geistigen Umprogrammierung."

Dann ist ja klar, wo die Reise hingeht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodorheuss 04.05.2014, 10:08
2. Was soll hier geschaffen werden,

Zitat von sysop
Häufiger Fahrrad fahren, weniger Fleisch essen - wir wissen, was wir tun sollten. Und enden doch immer wieder beim Alten. Was hilft, die Gewohnheiten zu besiegen? Unternehmen und Kommunen entwickeln Ideen zur geistigen Umprogrammierung.
der Ideale Mensch etwa? Das mag in einer engen Gemeinschaft von wenigen evtl. sogar klappen. Aber ich bitte sie, bei bummelig 8 Milliarden Menschen, von denen der Größte Teil sich nur sehr begrenzt für Umwelt, gesunde Ernährung etc. interssiert, wohl eher lächerlich wenn die Deutschen nun anfangen Umweltbewußter zu leben. Ist so ein bißchen wie mit den stolzen Biohausbesitzern die sich freuen "was für die Umwelt getan zu haben". Ein bißchen sehr naiv. Ein Blick nach Indien, China, Afrika, USA spricht eine ganz andere Sprache. Und warum nicht erkennen das die Erde und der Mensch endliche Dinge sind die irgendwann verschwinden. Ich schränke mich in keinster Weise ein und habe auch nicht vor das zu tun. Und ein schlechtes Gewissen habe ich dabei nicht, denn mir sind meine verschwenderischen Gewohnheiten sehr lieb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 04.05.2014, 10:13
3.

Ich möchte mich aber nicht umerziehen lassen.
Diese immer weiter umsichgreifende Besinnungsdiktatur ist nur noch furchtbar.
Natürlich, ich könnte mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Da ich dort dann total verschwitzt ankomme, müsste ich ich danach duschen und die Kleider wechseln.
Alles im Allen würde ich hiermit täglich so ungefähr 1 Stunde Freizeit verlieren. Wer dies möchte, soll dies tun. Ich möchte es nicht.
Auch möchte ich mir nicht vorschreiben lassen, im Bio-Laden einzukaufen. Die im herkömmlichen Handel erhältlichen Lebensmittel sind hochwertig und günstig.
Warum soll ich für Ware mit schlechterer Haltbarkeit und auch nicht besseren Geschmack das Doppelte ausgeben? Auch gesundheitliche Vorteile bei Bio-Ware sind defacto nicht vorhanden. Ebenso lassen sich über 7 Milliarden Menschen nur schwerlich mit Bioware ernähren.
Angebote schaffen und entsprechend ohne Ideologie informieren: Jederzeit, bitte.
Ideologisch bedingte Umerziehung: Nein, danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sok1950 04.05.2014, 10:16
4. vielleicht irre ich mich, aber 80% des deutschen Gebietes...

verfügt weder über S-, noch U-Bahn oder anderweitigen, regelmäßigen öffentl. Nahverkehrs.

Wer außerhalb der Ballungszentren wohnt ist auf ein motorisiertes Fahrzeug angewiesen.

Versucht mal einen Wochenendeinkauf für eine 4köpfige Familie mit dem Fahrrad 15 km heim zubringen, evtl. noch mit zwei Kindern im Schlepptau, die gerade vom Kindergarten abgeholt wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jo-achten-van-Haag 04.05.2014, 10:19
5. Oh,

schöne Welt. Von Stadttrottel für Stadttrottel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincent1958 04.05.2014, 10:34
6. Richtig

Zitat von Peter Werner
Ich möchte mich aber nicht umerziehen lassen. Diese immer weiter umsichgreifende Besinnungsdiktatur ist nur noch furchtbar. Natürlich, ich könnte mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Da ich dort dann total verschwitzt ankomme, müsste ich ich danach duschen und die Kleider wechseln. Alles im Allen würde ich hiermit täglich so ungefähr 1 Stunde Freizeit verlieren. Wer dies möchte, soll dies tun. Ich möchte es nicht. Auch möchte ich mir nicht vorschreiben lassen, im Bio-Laden einzukaufen. Die im herkömmlichen Handel erhältlichen Lebensmittel sind hochwertig und günstig. Warum soll ich für Ware mit schlechterer Haltbarkeit und auch nicht besseren Geschmack das Doppelte ausgeben? Auch gesundheitliche Vorteile bei Bio-Ware sind defacto nicht vorhanden. Ebenso lassen sich über 7 Milliarden Menschen nur schwerlich mit Bioware ernähren. Angebote schaffen und entsprechend ohne Ideologie informieren: Jederzeit, bitte. Ideologisch bedingte Umerziehung: Nein, danke.
..diese wegweisende Veränderung zum Wohle zukünftiger Generationen hat die Prämisse,an den Verstand der Menschen zu appellieren.An Ihnen erkennt man seht gut ,dass man hier an Grenzen stösst.Vor allem bergreift der Durchschittsbürger nicht den Dehnfaktor der Zeit,d.h,dass das, was wir vor 50 Jahen gemacht ahben unsere heutigen Umweltbedingungen zur Folge haben und, dass das, was wir heute treiben die Umweldbedingungen in 60 Jahren beeinflusst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuenfegeradeseinlassen 04.05.2014, 10:39
7. Witzig.

wenn's nicht so traurig wäre:
Zitat von sysop
Neidisch blicken die deutschen Großstädte auf Kopenhagen.
Dieser Vergleich erntet bei mir nur Kopfschütteln.
Dänemarks höchste Erhebung sind 147 m, Kopenhagen m.W. 30 m. Sicher es mag Städte in DE geben die eine ähnliche Topografie aufweisen. Aber eben auch andere bei uns z.B. bin ich vom höchstgelegenen Wohngebiet der Stadt nach 147 Höhenmeter den Berg runter gerade mal auf Halbhöhenlage. Sicher Optimierung im Bereich der Fahrradnutzung ist wichtig, aber bitte unter Berücksichtigung nicht änderbarer Rahmenbedingungen wie der Topografie. Eine Vergleichbarkeit mit Kopenhagen oder niederländischen Städt hinkt sehr Realitiät hinterher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nosports28 04.05.2014, 10:40
8.

Diese Formen der Gehirnwäsche/Umprogrammierung unterscheiden sich in keinem wesentlichen Punkt von allen anderen bisher dagewesenen. Und auch deren Initiatoren und Befürworter glaubten, für einen höheren, guten Zweck zu handeln. Wie heißt es doch in "1984": "Der Mensch ist unendlich formbar!".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 04.05.2014, 10:42
9.

Zitat von vincent1958
..diese wegweisende Veränderung zum Wohle zukünftiger Generationen hat die Prämisse,an den Verstand der Menschen zu appellieren.An Ihnen erkennt man seht gut ,dass man hier an Grenzen stösst.Vor allem bergreift der Durchschittsbürger nicht den Dehnfaktor der Zeit,d.h,dass das, was wir vor 50 Jahen gemacht ahben unsere heutigen Umweltbedingungen zur Folge haben und, dass das, was wir heute treiben die Umweldbedingungen in 60 Jahren beeinflusst!
Sie meinen also in der Tat, wenn Sie im Bioladen einkaufen, die Menschen in 60 Jahren besser leben?
Die Aggressivität bzw. persönliche Note Ihres Beitrages, ist übrigens ein wunderschönes Beispiel der von mir genannten Gesinnungsdiktatur.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18