Forum: Wirtschaft
GfK-Konsumklima: Deutschland im Kaufrausch
DPA

Sichere Jobs und niedrige Sparzinsen - die Deutschen wollen ihr Geld im großen Stil ausgeben. Laut GfK sinkt die Sparneigung, die Konsumstimmung ist so gut wie seit sechs Jahren nicht mehr. Die Sache hat allerdings einen Haken.

Seite 4 von 10
cabeza_cuadrada 20.12.2013, 10:20
30. Super Tipps geben Sie da!

Zitat von festuca
Wer nicht spekulieren will und sein Geld auf dem Sparkonto lässt, ist schlecht beraten. Die Inflation frisst die bescheidenen Anlagezinsen mehr als auf, also ausgeben was man hat - die Zeiten werden garantiert nicht besser. Altersvorsorge? Haha, der ist gut...
Wir haben ja noch nicht genug Menschen mit hohen (Konsum)Schulden. Jetzt wird es also noch als richtigen Weg fürs Leben ausgerufen! Tolle Sache, erinnert irgendwie an andere seltsame Begründungen für das eigene Handeln oder auch Versagen.

In der Schule anstrengen? Wozu? Ich bekomme ja sowieso keinen Ausbildungsplatz. Studieren? Pahhh.....weißte wie viele arbeitslose Akademiker es gibt? Lohnt alles nicht..... Berufswunsch Hartzer, kommt nicht allzu selten vor heutzutage. Und sparen lohnt nun auch nicht mehr, nein, immer raus mit der Kohle, wenn möglich auf Pump kaufen denn das Ende ist nah!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lynx2 20.12.2013, 10:21
31. Da wird dann umgetauscht und evtl...

Zitat von det70
Gesellschaft für Glaskugellesen... Warten wir die Ist-Zahlen ab, die im Januar/Februar veröffentlicht werden. Allzu oft ergab sich da eine andere Realität.
... werden die Geldgeschenke von Weihnachten eingelöst. Dezember und Januar zusammengenommen geben dann wieder wie alle Jahre wieder eine Umsatzstagnation, real sogar ein Minus, weil auch die Realeinkommen und die Kaufkraft sich so bewegen. Die Gfk weiß das auch, bloß sie veröffentlich nicht die Wahrheit, sondern macht Interessenpropaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cola79 20.12.2013, 10:21
32. Empfinde ich nicht so

Ich finde nicht, das dieses Jahr so viel gekauft wird, wie in den Jahren zuvor. In den letzten Jahren konnte man merken, wann Weihnachten ist, weil in Massen Postwagen der verschiedenen Paketdienste vor den Häusern hielten-dies Jahr wird da ganz normaler Dienst geschoben, fällt überhaupt nicht auf.

In der City selbst ist auch tote Hose. Sofern nicht bereits die Amazonendrohne kreist, scheint dies Jahr wenig gekauft zu werden.

Das Geld, das man ausgibt, fehlt-nunja, das kann man ohne Experten nun wirklich nicht wissen. Morgen schon könnten die Experten die bahnbrechende Lösung präsentieren: Wenn man den Menschen Geld gibt, haben sie mehr davon!

Das die durchschnittlichen Ausgaben für Weihnachtsgeschenke die Altersvorsorge gefährdet, wenn es wirklich schon so weit sein sollte, in diesem Land, dann ist sowieso der Ofen aus!

Abgesehen davon dürfte es kaum Menschen geben, die die monatlichen 4-5k Euro, die ein schlecht geführtes Altenverwahrungsheim derzeit kostet, persönlich aus ihrer Rente und Vermögen aufbringen können. Soviel haben die meisten ja nicht einmal an Monatseinkommen während ihres Arbeitslebens!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 20.12.2013, 10:21
33. Derart die ......

Zitat von sysop
Sichere Jobs und niedrige Sparzinsen - die Deutschen wollen ihr Geld im großen Stil ausgeben. Laut GfK sinkt die Sparneigung, die Konsumstimmung ist so gut wie seit sechs Jahren nicht mehr. Die Sache hat allerdings einen Haken.
....Realität auszublenden ist Lug und Trug übelster Sorte, halt GfK. Das sich SPON zum Steigbügelhalter macht spricht ebenfalls für sich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
women_1900 20.12.2013, 10:22
34.

Sparer werden systematisch enteignet und wer heute spart, ist einfach der Dumme. Es gibt aber mehr al genug Menschen, die gar nichts sparen könnten.
Richtig ist schon, daß die Einkaufszentren und die Innenstadt von München voll, fast schon übervoll ist. Jedoch bin ich noch kein einziges Mal an einer Kasse angestanden, max. 1-2 Personen waren vor mir auch sehe ich die Menschen nicht mit Tüten und Tadschen bepackt..
Ich erinnere mich aber noch an ewig lange Schlangen an den Kassen zur Vorweihnachstzeit und Menschen, die voll bepackt nach Hause gingen.
Also abwarten und auf die Zahlen des Einzelhandels in 2014 warten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 20.12.2013, 10:26
35. Huuuiiiii....

Zitat von tinyentropy.com
Wie wäre wohl die Gefühlslage in Deutschland, wenn es ALDI, LIDL und Kik nicht mehr gäbe? Was würde unser Leben kosten, wenn wir für die Dinge unseres täglichen Gebrauchs einen fairen, angemessenen Preis zahlen müssten? Die Menschen in Deutschland sind satt, auch die relativ armen. Und sie können es sich schmecken lassen! Denn ALDI bietet neben Grundnahrungsmitteln auch Leckereien wie Königsgarnelen, Focaccia, Mangosaft und Sushi. Schicke Kleidung erhält man zum Minipreis bei Kik und H&M. Das Leben an der nährenden, wärmenden Brust der Discounter muß nicht enthaltsam sein. Im Gegenteil, diese Art des Lebens lässt sich sehr gut aushalten! In Deutschland zahlen wir im Vergleich zu den meisten anderen Ländern Spottpreise für die vielen Dinge, die wir zum Leben brauchen. Warum eigentlich? [Weiter lesen]
gestern musste ich hier noch lesen, dass die Lebensmittelpreise explodieren und Kartoffeln jetzt nur noch was für Reiche sind. .-) was stimmt denn nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Broeselbub 20.12.2013, 10:31
36. Kann es nicht

einfach sein das die Leute Angst um ihr Geld haben und es deshalb ausgeben. Bei Merkel ist alles möglich. Nur nichts positives.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
llofwyr 20.12.2013, 10:31
37. Es soll doch nur Getöse ...

Zitat von sysop
Sichere Jobs und niedrige Sparzinsen - die Deutschen wollen ihr Geld im großen Stil ausgeben. Laut GfK sinkt die Sparneigung, die Konsumstimmung ist so gut wie seit sechs Jahren nicht mehr. Die Sache hat allerdings einen Haken.
... verbreitet werden, um die heimlichen Schweinereien der Großen Koalition vor dem Michel zu verbergen. Es geht ja jetzt schon los mit dem Machtmissbrauch - siehe "Rentenanpassung".

Wenn der "Konsumrausch" dann vorbei ist, findet sich sicher ein windiges Mietmäulchen, das uns erklärt, wieso der Weihnachtseinbruch des Einzelhandelsgeschäfts gut für unsere Konjunktur ist.

Ist doch schön, dass der Konsum der oberen 10000 zum Erhalt der Volkswirtschaft nicht ausreicht. Da kann man dem Michel doch glatt noch mehr Geld aus dem Steuersäckel klauen, ohne dass mit nennenswertem Widerstand zu rechnen ist.

Apropos: "Sichere Jobs" gibts nur im Niedriglohnsektor. Der muss also dringendst ausgebaut werden.
Achtung Frau Merkel! Dies ist eine Expertenmeinung und als solche alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stolte ole 20.12.2013, 10:33
38.

Zitat von blowup
...pay later! Denke, ich werde später auch auf Grundsicherung setzen müssen. Hauptsache, man hat vorher seinen Spaß gehabt. Wenigstens habe ich nichts eingezahlt. Neulich ein Magazin im Fernsehen gesehen, wo vorgerechnet wurde, dass ein Rentner, der in seinem Arbeitsleben (mit Arbeitgeberanteil...) über 300.000 Euro eingezahlt hat, auch kaum mehr als die Grundsicherung bekommt.
das ist die richtige einstellung, denn wer mit schulden stirbt, hat mehr vom leben als er verdiente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cabeza_cuadrada 20.12.2013, 10:34
39. Die armen Deutschen stehen

Zitat von women_1900
Sparer werden systematisch enteignet und wer heute spart, ist einfach der Dumme. Es gibt aber mehr al genug Menschen, die gar nichts sparen könnten. Richtig ist schon, daß die Einkaufszentren und die Innenstadt von München voll, fast schon übervoll ist. Jedoch bin ich noch kein einziges Mal an einer Kasse angestanden, max. 1-2 Personen waren vor mir auch sehe ich die Menschen nicht mit Tüten und Tadschen bepackt.. Ich erinnere mich aber noch an ewig lange Schlangen an den Kassen zur Vorweihnachstzeit und Menschen, die voll bepackt nach Hause gingen. Also abwarten und auf die Zahlen des Einzelhandels in 2014 warten.
nicht an der Kasse sondern in Schlangen auf dem Wihnachtsmarkt vorm Glühweinstand. Oder Feuerzangenbowle.....4€ ein Schnäpchen :-) Uns gehts soooo schlecht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10