Forum: Wirtschaft
GfK-Umfrage: Deutsche ignorieren Gefahr fallender Preise
Getty Images

Die Inflation ist so gering wie lange nicht, Experten wie IWF-Chefin Lagarde warnen gar vor Deflation. Doch den Deutschen ist das egal: Laut einer GfK-Umfrage für SPIEGEL ONLINE fürchten sie fallende Preise nicht. Dabei zeigt das Beispiel Schweiz, dass die Gefahr real ist.

Seite 41 von 73
Nasenbär-HH 25.02.2014, 18:37
400. Was ändert sich..

...wenn ich nun fürchterliche Angst vor der Deflation bekommen und alle anderen Deutschen auch, was ändert sich, wenn ich die Tatsache anders bewerte? Nichts! Also habe ich keine Angst....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Foul Breitner 25.02.2014, 18:37
401. Daß die

Zitat von Odde23
Die Deutschen werden seit über einem Jahrzehnt durch sinkende Reallöhne belastet, da Steuern und Abgaben sowie Preise deutlich schneller steigen als das Einkommen. Steigt das Einkommen dann einmal wie die Preise, haben sie dank der kalten Progression dennoch n ... -Steuern etc. natürlich nicht.
Leute weniger Lohn haben, hängt mit dem Euro zusammen. Der ist ja ungefähr 20-25 % weniger Wert als die D-Mark. Daher findet die "Währungsanpassung" auf der Ebene der Löhne statt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gilles027 25.02.2014, 18:38
402. Pizza Margeritha 7,50

und eine Tüte Chips jetzt 1,99. Vor 3 Jahren noch 1,39. Leider hab ich noch nicht herausgefunden wie mein Flachbildschirme zubereitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoschSche 25.02.2014, 18:38
403. Oberflächlich...

Zitat von ruthteibold-wagner
Fallende Verbraucherpreise bei gleichzeitiger guter Beschäftigungslage ist so ziemlich das optimalste, was es für eine Gesellschaft geben kann. Da braucht man noch nicht mal Gehaltserhöhungen und hat trotzdem mehr Geld in der Tasche... Warum um Himmels lehnen manche Leute das ab und wollen "mehr Inflation"? Die bedeutet doch nichts anderes als Enteignung der Sparer und damit Altersarmut.
...betrachtet könnte dieser Eindruck entstehen - so ists ja auch von jenen gedacht, denen Sie da auf den Leim gehen.

Inflation und Deflation sind nichts als Feigenblätter, die das mal mehr mal weniger assoziale Treiben mancher Eliten gelegt werden. Was die Menschen wollen und letztlich auch brauchen, sind höhere (oder zumindest auskömmlichere...) Einkommen. Dass dies 1:1 auf die Preise durchschlägt ist nur dann richtig - wenn man an den in den letzten Jahrzehnten exorbitant ins Unvernünftige gestiegenen Profite festhält. Außerdem:

1. Altersarmut wird i.d.R weniger durch Inflation sondern durch Lohnsenkung, Renten-Senkung, Micker-Zinsen und betrugsnahe Vertragskonstruktionen verursacht (siehe Rentenquoten-Freifall, Skandale um Kapital-LV, Betriebsrenten etc.).

2. Die im Artikel thematisierte "Deflation" entpuppt sich für nicht vermögende Menschen in Wahrheit zudem als knackige Inflation - ihr bisschen Geld reicht für immer weniger (da der Grundbedarf inzwischen ziemlich stark inflationiert...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halbstark 25.02.2014, 18:39
404. Milchmädchenrechnung

Die Medien verschweigen gerne, dass die Inflation ein Dauerprozess ist und im Gegensatz zu den Reallöhnen regelmäßig steigt. Ein geringeres Ansteigen der Inflation bedeutet ja nur, dass eine Zeit lang die Lebenskosten weniger stark steigen, als sonst. Verrechnet man also die tatsächliche (individuelle) Inflation mit den tatsächlichen Reallohnverluste der letzten 12 Jahre (upps, das ist ja der Euro-Zeitraum! Welch ein Zufall!), dann haben wir nach ein paar Jahren Deflation vermutlich wieder normale Preise. 7 DM für einen Kaffee und 60.000 DM für einen Golf ist nicht wirklich günstig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Foul Breitner 25.02.2014, 18:40
405. Die Bürger sicher nicht

Zitat von Peter.Lublewski
Bin gespannt, wann die ersten Leute mit dem Gebrüll "Oh mein Gott, die Deflation kommt, wir werden alle sterben" durch Fußgängerzonen rennen.
aber für die letzten Einzelhändler im Normalbereich ist das der Genickschuß. Die verdienen dan nämlich gar nichts mehr ( und auf eine Abwrackprämie können sie im Gegensatz zur Automobilindustrie nicht hoffen )

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lakechamplainer 25.02.2014, 18:43
406. Wie ist es

Die Eliten des Welts werden die Bauern nicht zulassen, niedrigeren Preisen zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfrichter 25.02.2014, 18:44
407. Tja...

Geiz ist Geil,hört man doch jeden Tag....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ashrak2014 25.02.2014, 18:45
408.

Daran hat die Presse sicher ihren Anteil, in dem man Bekannte und Wichtige Informationen immer veschweigt und das Volk im Wohlfühlmodus hält.

Das ist auch der Aktuelles Stand in der Politik, die Europa als Alternativlos beschreibt und als Gott erhebt, ohne auf Risiken und Nebenwirkungen hinzuweisen.

Das würde dem Ziel einer Europäischen Diktatur zuwieder laufen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tron3000 25.02.2014, 18:45
409. Sehe ich genauso

Zitat von sagmalwasdazu
Mein post, auf das sich Ihre Antwort bezieht, ist schon wieder verschwunden ! Zensiert im Nachhinein. Dafür dass sie ihn durchließen, müssen die verantwortlichen Nraktikanten siche Nachsitzen, oder das Redaktionsbüro putzen.
Passiert mir auch häufig. Wenn etwas nicht passt wird es nicht veröffentlicht, oder so verfälscht, so dass der Sinn verloren geht.

Siehe Berichte aus der Ukraine. Beiträge, Meinungen und Videos die auch die andere Seite als die von SPON geförderte darstellten wurden zensiert und nachträglich herausgenommen. Insbesondere von Menschen, die vor Ort waren und alles "miterlebt" haben und ein ganz anderes Bild gezeichnet haben, als das von SPON gewollte.

Verwunderlich ist dies nicht, wurde es doch in einem Roman von Georg Orwell (1984) geschrieben 1946 bis 1948, so vorgemacht und seitens SPON vollständig übernommen.

SPON findet das halt doppelt plus gut ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 41 von 73