Forum: Wirtschaft
"Gig Economy": Ikea kauft Arbeitskraft-Vermittler TaskRabbit
REUTERS

Nie mehr selbst an Billy und Malm schrauben? Der schwedische Konzern Ikea übernimmt TaskRabbit - und damit eine App, über die Arbeitskräfte für kleinere Aufgaben vermittelt werden.

aschie 29.09.2017, 06:02
1. Wer Wie Was

Wie wird das entlohnt?Kann der Preis frei Verhandeld werden nach Angebot und Nachfrage?mus man /Frau jeden Aufrtrag annehmen? Wer gibt Garantien bei Fusch?Wer bezahlt die Sozialversicherung?Gibs die überhaupt?
Wer bezahlt den Anfahrtskosten?Wie hoch ist die Vermittlungsgebühr und wer bezahlt die ?Was ist wenn sich der/Arbeiter/in verletzt?Wie wird das besteuert? Wer macht die Abrechnungen?Wer profitiert und wer verliert?
Ich weis so unbequeme Fragen stören nur in der Start up Szene.
Vieleicht ist das die die Zukunft für Arbeitslose
oder ist dieses Geschäftsmodel genau wie Uber doch nicht der Weisheit letzter Schluss .Kann jemand davon leben und müssen wir demnächst alle so arbeiten?Und ist Ikea nicht schon des öfteren Negativ aufgefallen?
Investoren verdienen sich ne Goldene Nase und alles was Start Up is darf sowieso nicht kritisiert werden.
Ich will ja nicht immer alles schlecht machen aber wirklich mit freude kann ich dieser Entwicklung auch nicht entgegen fibern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Don Martin 29.09.2017, 07:12
2. Finde ich interessant

Kleinere Aufgaben über eine App zu vergeben ist gerade für mich (Theoretiker, zwei linke Hände, alles Daumen) sehr interessant. Ich verdiene genug um kleinere Aufgaben auszulagern. Wenn ich einen Schrank zusammenschraube, entwickelt es sich schnell zu einem Drama. Zumal in ein bisschen cholerisch bin und den Schrank schnell mal schredder. Aber für sowas einen Schreiner rufen, ist nun auch etwas übertrieben. Und wenn IKEA nun die App gekauft hat, hoffe ich, das sie bald auch in Deutschland zur Verfügung steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 29.09.2017, 07:26
3. Und wenn die Kaufkraft vernichtet ist

dann gehen die nicht verkauften Moebel auf die große Halde im Wald!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 29.09.2017, 08:33
4. ...

Zitat von Don Martin
Kleinere Aufgaben über eine App zu vergeben ist gerade für mich (Theoretiker, zwei linke Hände, alles Daumen) sehr interessant. Ich verdiene genug um kleinere Aufgaben auszulagern. Wenn ich einen Schrank zusammenschraube, entwickelt es sich schnell zu einem Drama. Zumal in ein bisschen cholerisch bin und den Schrank schnell mal schredder. Aber für sowas einen Schreiner rufen, ist nun auch etwas übertrieben. Und wenn IKEA nun die App gekauft hat, hoffe ich, das sie bald auch in Deutschland zur Verfügung steht.
Im IKEA Homeland Schweden sind Dienstleistungen von IKEA teuer.
Küche bei IKEA kaufen, anliefern und aufbauen lassen ca 20% teurer als vergleichbares beim Kücheneinrichter.
Unsere Kommune bietet und vermittelt Dienstleistungen rund ums Haus und Grundstück an. Vom Fensterputzen bis Rasenmähen. zu moderaten Preisen und der Gewährleistung nicht von halbseidenen
Abzockern über den Tisch gezogen werden. Für Schweden dürfte das Model nicht attraktiv sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sverris 29.09.2017, 08:55
5.

Vermutlich unterbieten sich allerlei Handwerker, und bekommen keine 10 Euro die Stunde, indes Ikea bei jeder Vermittlung Gebühren kassiert. Auf sowas kann ich verzichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 29.09.2017, 10:05
6. @1 Diese Fragen sind alle berechtigt

@1 Diese Fragen sind alle berechtigt

und wer sich anstellen läßt wird das erfahren und kann es machen oder lassen. Es geht nicht darum im Verkehr mit Risiko jemand durch die Gegend zu kutschieren sondern ein Regal an die Wand zu dübeln. Es gibt nun mal Leute die dabei mehr Schaden anrichten als das Regal wert ist und deswegen bereit sind, sagen wir mal, 50 Euro zu zahlen. Aber selbst wenn Sie bereit wären diesen Betrag zu zahlen und selbst wenn es für einen normalen Handwerker ein fairer Preis wäre würden Sie dafür im besten Fall endlos warten. So kommt ein Hobbyhandwerker vorbei der noch was rauskriegt. Ob das als steuerpflichtige Arbeit gilt - und wenn dann Abgaben anfallen -muß der Handwerker beachten. Was Pfusch angeht, darüber wird Ikea den Kunden aufklären und der kann es machen lassen oder selber machen. Im Idealfall ist es ein Erfüllungsgehilfe, also Schutz durch Ikea

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 29.09.2017, 10:22
7. @5 Vermutlich

So vergibt man in Deutschland Chancen. Ich warte mal bis ich nicht mehr vermuten muß, da kann ich immer noch entscheiden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerr-spiegel 29.09.2017, 10:25
8. Ohne App?

Gibt's das dann auch ohne App? Dann hätte ich dafür jede Menge Aufträge. Hausputz, Hof kehren, Unkraut jäten und ähnlichen Kleinkram, den ich aus gesundheitlichen Gründen nicht richtig kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren