Forum: Wirtschaft
Gipfel in Brüssel: Merkels Dreifach-Pflaster gegen den Euro-Kollaps

Ein Jahr nach der*Rettung*Griechenlands wollen die 27 EU-Regierungschefs die große Euro-Reform beschließen. Auf Deutschland kommen neue Milliardenlasten zu. Kanzlerin Merkel will noch nachbessern - doch sie reist politisch angeschlagen nach Brüssel.

Seite 1 von 4
kimba2010 24.03.2011, 12:25
1. ...

Merkel und ihre europäischen Kollegen gleichen Personen, die ständig versuchen, ein bodenloses Fass mit Wasser zu füllen in der irren Hoffnung, es würde sich doch noch eines Tages füllen, wenn alle nur fest genug daran glauben.

Der Euro kann nicht gerettet werden, nur sein (und unser) Leiden kann mit "Rettungschirmen" verlängert werden.
Ein kluger Staatsmann würde das erkennen. Leider wird in der Euro-Frage nicht rational und wirtschaftlich, sondern emotional und politisch entschieden. Der Euro konnte in der Realität niemals funktionieren, ohne dass die starken Länder massiv draufzahlen müssten. Das wusste man auch vor der Einführung, belog das deutsche Volk aber dennoch und gaukelte eine Stabilität wie bei der D-Mark vor. Das wird besonders die Deutschen noch sehr teuer zu stehen kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woolloomooloo 24.03.2011, 12:28
2. der Stammtisch..

Es sieht ja immer mehr danach aus, dass ber bildzeitungslesende Stammtisch viel weitsichiger war, das der intellektuelle EU-Visionär.

Die kleinen Leute müssen halt mir ihrem Geld haushalten und haben ein feines Gespür dafür, wenn sie jemand übers Ohr hauen will.
Wie schreibt eine schweizer Zeitung: mit Portugal gehts bachab. Immer wieder nett, die schweizer Sprache...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Fiaker 24.03.2011, 12:30
3. Justiz und Medien gemeinsam gegen das Volk.

Das Bundesverfassungsgericht befasst sich seit dem 5. Juni 2010 nicht(!) mit den insgesamt 6 Klagen gegen die "Eurorettung" [i.e. Bankenrettung Teil 4]...
Nirgends in den "staatstragenden" Medien hat man bisher die Gesamtkosten für die Bankenrettungen erfahren können.
Ich habe mal mit befreundeten Volkswirten eine Rechnung anhand der erhältlichen Daten durchgeführt:
Bisher sind zwischen 380 und 475 Milliarden EUR ausgegeben worden. Weitere mindestens 750 Milliarden EUR sind im Risiko für Schrottpapiere, die höchstwahrscheinlich zu wenigstens 80% wertlos sind.
Und die Bevölkerung erhebt keinen Einspruch?!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peritrast 24.03.2011, 12:30
4. Reine Hofberichterstattung ist dieser Artikel !

Der Autor will sich wohl die desasterösen Konsequenzen für Deutschland "schöntrinken" - oder ?
Ist in der Redaktion noch nicht aufgefallen, dass Griechenland in diesem Jahr bereits 10 Prozent weniger Steuern einnimmt und dass damit die in 2010 gesandten 110 Milliarden Euro bereits als verfeuert bezeichnet werden müssen ? Dass also ein Schuldenerlass kommen muss, weil das Land sonst kaputt ist ?!
.
Und das ist gerade mal 1 Land, eines von 5 PIIGS-Ländern !!
Frau Merkels dreifach wirksame weisse Salbe wird uns ruinieren ! Das sagten 155 Professoren bereits vor dem Euro voraus, der Verlauf bestätigt sich wöchentlich und das Ende ist klar.
Bitte schreiben Sie künftig näher an der Realität und weniger Hof-nahe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tacco123 24.03.2011, 12:50
5. 21,7 Milliarden

Also das ist der Hammer,Frau Merkel allen ernstes, wo nehmen Sie diese Millarden her, für Hartz4 und den bildungspaket für Kinder von Hartz 4 Empfängern ist kein Geld da angeblich und Sie spenden mal kurz 21,7 Milliarden,dafür darf doch der Steuerzahler wieder tief in die tasche Greifen. Wieso dann eigentlich noch Arbeiten, wenn Sie die Steuergelder sowieso verschenken, erst Griechenland und jetzt dieser Notfall Fonds. Denken Sie überhaupt an Deutschland, hier gibt das Menschen die Ihren Kindern nicht mal was zu Weihnachten oder zum Geburtstag schenken können, die grade mal am Existensminimum leben.
Ihr Politiker wolltet den Euro, jetzt seht auch zu mit euren Gehältern das er stabil bleibt und tragt es nicht auf
kosten der Steuerzahler aus, wir brauchen das Geld im eigenen land, um zb Arbeitsplätze zu schaffen usw oder für alternative Energie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freeagent 24.03.2011, 12:52
6. Aha

Jetzt wissen wir das. Bleibt nur noch die Frage, ob diese drei Waffen in irgendeiner Art und Weise durch die Bewohner Europas demokratisch legitimiert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 24.03.2011, 12:53
7. No wonder...

Zitat von sysop
Ein Jahr nach der*Rettung*Griechenlands wollen die 27 EU-Regierungschefs die große Euro-Reform beschließen. Auf Deutschland kommen neue Milliardenlasten zu. Kanzlerin Merkel will noch nachbessern - doch sie reist politisch angeschlagen nach Brüssel.
Vielleicht hilft ja auch dieser Link, das Motiv Merkels zu verstehen: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58034
Liz Mohn aka Bertelsmann läßt grüßen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matt_us 24.03.2011, 12:53
8. Drei Sachen die wirklich helfen wuerden

(1) Spekulationen gegen die Eurostaaten beenden, indem man Credit Default Swaps sofort verbietet

(2) (a) EFSF Anleihen auf dem offenen Anleihenmarkt unbeschraenkt kaufen lassen, damit man Renditen runterfahren kann;
(b) Kredit an Europeripherielaender zu EFSF Refinanzierungskosten weiterleiten, anstatt Gewinn zu machen;
(c) EFSF Buergschaften zu max. 1,5% ausgeben, um Europeripherieanleihen zu garantieren

(3)(a) Einhaltung des Stabi- und Wachstumspakt (3%, 60%)
(b) Beschraenkung der Leistungsbilanzdefizite auf max. 3% (sonst werden Strafsteuern faellig)
(c) Mandat der EZB bzw. der individuellen Nationalbanken auch Immobilienpreise zu beruecksichtigen (durch hoehere Eigenkapitalregeln, Mindestreserven) im Inflationsmandat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Doctor Feelgood 24.03.2011, 12:56
9. Sehr geehrte Frau Merkel...

Erinnern Sie sich noch an Ihren Amtseid, dem gemäß Sie geschworen haben, zum Nutzen des Volkes tätig zu sein und Schaden von ihm abzuwenden?
Frau Merkel - wir wollen keine Transferunion! Und wir wollen, daß das Volk verdammt nochmal endlich gefragt wird, ob es diesen politisch aufoktroyierten Unsinn zugunsten der Banken überhaupt mitmachen will!

Wir wollen, daß unser hart erarbeitetes Geld uns und unseren Kindern zugute kommt - nicht irgendwelchen Finanzhasardeuren, die sich in wertlosen Staatsanleihen verzockt haben in dem Bewußtsein, daß die Bürger für sie zahlen.
Wir wollen eine wirkliche Demokratie, in der WIR entscheiden können, was mit unserem Geld geschieht - keine Finanzdiktatur von den Banken, durch die Banken und für die Banken!
Wir wollen, daß diese finanziellen Hütchenspieler endlich an die Kette gelegt werden, was bereits seit Jahren überfällig ist!

Und wir wollen endlich eine Regierung, die die Interessen des Gemeinwohls - UNSERE Interessen - vertritt, anstatt die einer kleinen Finanzlobby!

Und wenn diese Regierung dies nicht mittragen will, dann wollen wir, daß sie zum Teufel geht!

Erinnern Sie sich an Ihren Amtseid, Frau Merkel - oder wir tun es!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4