Forum: Wirtschaft
Gipfel in Brüssel: Merkels Dreifach-Pflaster gegen den Euro-Kollaps

Ein Jahr nach der*Rettung*Griechenlands wollen die 27 EU-Regierungschefs die große Euro-Reform beschließen. Auf Deutschland kommen neue Milliardenlasten zu. Kanzlerin Merkel will noch nachbessern - doch sie reist politisch angeschlagen nach Brüssel.

Seite 2 von 4
ArnoNyhm1984 24.03.2011, 13:04
10. Herumdoktern an Symptomen

Die wirklich grundlegenden Probleme bleiben unverändert: Der "moral hazard" der Finanz-Parallel-Welten wird weiterhin zugelassen, ihre finanziellen Massenvernichtungswaffen nicht gezähmt. "Too big too fail" ist zwischenzeitlich zum Ziel geworden und weil es doch mal schief gehen kann, werden 500 Mrd. Euro in den Ring geworfen.

-Man darf (und sollte!) die Frage stellen, wie die Situation denn aussähe, wenn es diesen üppigen Steuerzahler- Rettungsfonds schon von Anfang an der Euro-Zeit gegeben hätte: Hätten sich die "Rotwein-Staaten" dann verantwortungsvoller verhalten? Oder nicht eher _noch_ verantwortungsloser, als sie es eh schon getan haben?
Und steht damit nicht zu befürchten, dass genau auch hier der o.g. "moral hazard" jetzt erst recht Einzug halten wird?
>Notleidende Staaten sollen nur dann Kredite
>erhalten, wenn die "Finanzstabilität des
>Euro-Raums als Ganzes" gefährdet ist
Als ob eine solche wachsweiche Formulierung eben jene Regierungen schrecken würde, die schon zuvor jedwede Sicherungsklausel des Maastrichter Vertrags gebeugt und gebrochen haben!

-Der Weg ist vorgezeichnet: Die 500 Mrd. werden ausgeschöpft; dann gibt es noch ein paar Finanzpflästerchen in Form von gestreckten und reduzierten Schuldenzahlungen für die Bankrotteure. Zwischendrin immer wieder mal Selbstbeweihräucherung der Politik ach wie gut man die Finanzkrise adressiert hätte.
Und irgendwann so in 2012 gibt's den großen Finanzknall rund um den Globus, mit Reset der Währung auf Null.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catalina67 24.03.2011, 13:09
11. ,.

Zitat von sysop
Ein Jahr nach der*Rettung*Griechenlands wollen die 27 EU-Regierungschefs die große Euro-Reform beschließen. Auf Deutschland kommen neue Milliardenlasten zu. Kanzlerin Merkel will noch nachbessern - doch sie reist politisch angeschlagen nach Brüssel.
Mittlerweile kann man nur noch hoffen, dass der Euro endlich auf dem Müllplatz der Geschicht landet. Denn dort gehört er hin. Was man dieser Währung schon alles geopfert hat, ist unfassbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ONI 24.03.2011, 13:12
12. der Kollaps ist unabwendbar

Zitat von sysop
Ein Jahr nach der*Rettung*Griechenlands wollen die 27 EU-Regierungschefs die große Euro-Reform beschließen. Auf Deutschland kommen neue Milliardenlasten zu. Kanzlerin Merkel will noch nachbessern - doch sie reist politisch angeschlagen nach Brüssel.
Und diese Milliardenlasten bringen Deutschland wieder ein größeres Defizit ein und dann muss deswegen Strafe an die EU gezahlt werden und dann kommt der nächste "Schirm" für Pleitestaaten ... bis der Vampir das Opfer leergesaugt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paoloDeG 24.03.2011, 13:19
13. Gegen den Euro-Kollaps !

Gegen den Euro-Kollaps soll man nicht als Lammopfer Deutschland ausschlachten um in das Maul des Ungeheuers alles hinein schieben! Das Ungeheuer, die internationale organisierte Kriminalität und die Korruption, soll lieber bekämpft werden mit neuen EU Institutionen wie EU FBI, EU CIA statt die europäische Kommission, um die Tausende Milliarden Schwarzgeld, Schmiergeld, geraubtes und erpresstes Geld wiederzubekommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wesermann 24.03.2011, 13:22
14. Böll und Volkery

haben sehr genau aufgelistet, was wir nicht wollen!

Wann kommt endlich der Aufruf zu einer Demo gegen die Eurokratie in Berlin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hagen65 24.03.2011, 13:27
15. Verträge, Regeln und Sanktionen

War zur Euroeinführung vertraglich noch klar geregelt, daß kein Land für die Schulden eines anderen einsteht (BVG AUFWACHEN!!), kommt nun ein Rettungs-Vertrags-Monstrum nach dem anderen auf den Tisch, immer gigantischer immer stabiler und vor allem immer alternativloser.
Als Sanktionen für Vertragssünder werden gern Geldstrafen verhängt,- gegen Länder, die weder ihren Staatsapparat, noch die Schulden die sie in der Vergangenheit aufgenommen haben, noch die Zinsen für die Schulden bezahlen können. Die Lächerlichkeit ist nicht mehr zu überbieten. Die Unverschämtheit auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fluffy123 24.03.2011, 13:35
16. Merkel lügt

Ihre Absichten bezgl. des Moratoriums sind gelogen.
Und das der Euro sicher ist und alles zum Wohle Deutschland und des deutschen Volkes ist, ISt die pure WAHRHEIT!
Wers glaubt.....

Eine Anti Euro Demo, müsste nur konkret ausgerufen werden.
Es ist schönes Wetter, ich glaube da gehen viele hin.
Das Maß ist voll.
Schäuble hatte schonmal seine Furcht vor einer Anti Euro Partei geäußert - denke nicht ganz ohne Grund ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arkor 24.03.2011, 13:39
17. Angela Merkel angeschlagen?

Zitat von sysop
Ein Jahr nach der*Rettung*Griechenlands wollen die 27 EU-Regierungschefs die große Euro-Reform beschließen. Auf Deutschland kommen neue Milliardenlasten zu. Kanzlerin Merkel will noch nachbessern - doch sie reist politisch angeschlagen nach Brüssel.
Angela Merkel fährt angeschlagen nach Brüssel....ähm das riecht verdammt noch mal, nach der nächsten verschenkten deutschen Bürgerbillion....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kniefall 24.03.2011, 13:39
18. Die Finnen machen es vor

In Finnland sind die EU-skeptischen "Wahren Finnen" laut englischer Wikipedia inzwischen in Umfragen auf über 17% gestiegen.
Manchmal verstehe ich dieses Land nicht:
Die Hälfte der deutschen Bevölkerung lehnt diesen Eurokurs ab, aber 95% wählen entsprechende Parteien.

Ca. 70% geben Leuten wie Sarrazin recht, aber 95% wählen Parteien, die seine Thesen ablehnen.
Ca. 80% wollen keinen EU-Beitritt der Türkei, aber 95% wählen die viereinhalb Fraktionen, die ihn befürworten.
Komisches Land, die BRD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matt_us 24.03.2011, 13:39
19. Keine Panik bitte

Zitat von M. Fiaker
Ich habe mal mit befreundeten Volkswirten eine Rechnung anhand der erhältlichen Daten durchgeführt: Bisher sind zwischen 380 und 475 Milliarden EUR ausgegeben worden. Weitere mindestens 750 Milliarden EUR sind im Risiko für Schrottpapiere, die höchstwahrscheinlich zu wenigstens 80% wertlos sind. Und die Bevölkerung erhebt keinen Einspruch?!!
Weil die Bevoelkerung eine solche Panikmache natuerlich nicht glaubt. Gar nichts ist ausgegeben worden.

Die EZB gibt natuerlich Liquiditaetsunterstuetzung an die Laender, wo die Kapitalmaerkte nicht funktionieren. Aber solange alles zurueckgezahlt wird - und so sieht es wohl aus - kein Grund zur Panik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4