Forum: Wirtschaft
Girokonto: Volksbanken - einfach unvergleichlich
DPA

Viele Volksbanken weigern sich, ihre vollständigen Kontogebühren für Vergleichstests bereit zu stellen. Mit der verqueren Logik, dass zu viel Transparenz dem Verbraucher schaden könne.

Seite 6 von 8
BKK Cozy 27.04.2015, 02:58
50. Zum Aussterben verurteilt

Welcher junge Mensch kommt heutzutage noch auf die Idee ein Konto bei solchen Banken aufzumachen? Ich zähle nicht zu der jüngeren Generation habe aber auch schon vor Jahren die Bank gewechselt nachdem sie penetrant darauf bestanden, dass ich doch endlich mein Sparbuch zum Nachtrag vorbeibringen sollte, wohlwissend, dass ich permanent im Ausland lebe. Auf die Androhung der Kündigung wurde nur pikiert mit der kalten Schulter gezuckt. Kundenorientiert ist anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 27.04.2015, 03:14
51.

Zitat von 111ich111
Mit keinem Wort geht es darum, ob ein Kunde seine Bank wechseln kann oder nicht. Es geht darum, dass ihm Vergleichsinformationen vorenthalten werden. Und um die Begründung der Banken, warum sie es nicht tun. Und wenn Sie der Banken-Insider sind, der locker mit einem Anruf alle relevanten Daten in Erfahrung bringen kann, sei dies ihnen gegönnt. Andere können das eben nicht - haben aber sehr wohl das Recht darauf. Auch wenn Sie diese Personen als minderbemittelt einschätzen. Des weiteren ist es mir - im Gegensatz zu Ihnen - wirklich nicht peinlich, auch Banken an ihre gesetzlichen Pflichten zu erinnern. Ob ich da alle Regelungen gut finde, ist irrelevant. Man nennt das Gesetzestreue. Wenn Sie grundsätzlich nur Gesetze einhalten, die Sie für sich auch als sinnvoll erachten (und andere nicht), so sei es ihre persönliche Lebensauffassung. Aber verlassen sie dann bitte unseren Staat. Die Justizbehörden werden es Ihnen danken.
Is doch alles Quatsch!
Wer fuchsen will informiert sich einfach vor Kontoeröffnung oder?
Ich hab mich nie informiert und verrecke wegen 1-2 € auch nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dben 27.04.2015, 06:24
52. Gute Banken, aber...

Ich komme mit einem Zweitkonto auf 25? Gebühren, obwohl ich fast nichts mache und das Schlimmste, in der nächsten Stadt soll ich ein neues Konto machen, da Volksbanken Eigenständig sind und nur Geldautomaten zusammen verwenden! Deswegen war für mich die Postbank die beste Alternative, doch was wird daraus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stanislas 27.04.2015, 06:41
53. intransparent

die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht:
mobile TAN kostet, Preise erfährt man nur vom persönlichen Berater auf Anfrage, jedes Konto hat eine andere Leistungen..
VoBanken kosten den Kunden richtig Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regula2 27.04.2015, 07:32
54. Graubereich

Die Deutschen lassen sich von (halb-)staatlichen Organisationen in so vertrauensduseliger Weise ausnehmen, dass die Kontogebühren nicht weiter ins Gewicht fallen. Das ist einfach nur der Preis für ihre Autoritätsgläubigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oscar Madison 27.04.2015, 07:34
55. mTans kosten überall....

...9 bis 10 cent - für die SMS Übertragung. Und es gibt wahrlich Gründe genug, zur regionalen Bank zu gehen, statt zu staatsgetützten Pleitebanken, die devot noch Geld für Kontoeröffnungen bieten, um windige Produkte an den Mann zu bringen. Nur zu! Schön kurzsichtig. ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miller3000 27.04.2015, 07:42
56.

Habe selbst jahrelang bei einer Volksbank gearbeitet. Die Preise dort sind zwar auch online transparent gewesen, jedoch redete man sich immer ein, dass die Kunden eh nicht wegen der Konditionen kommen, sondern wegen anderer Dinge. Ja welche denn? Ok, eine Baufinanzierung mache ich vielleicht lieber noch bei der Bank vor Ort. Aber Konto, Kreditkarte, Kredit, Aktien? Was soll ich da bei meiner Volksbank? Bei meiner Volksbank zahle ich für jede mTan 10 Cent, für mein Konto im Monat Gebühr. Eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Hätte ich nicht eine tolle Kreditkarte, mit der ich bei meiner Urlaubsbuchung deutlich mehr Geld spare, als ich Gebühren bezahle, wäre ich schon lange weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolledern 27.04.2015, 07:42
57. der markt

reguliert doch bekanntlich alles....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 27.04.2015, 09:02
58. Seltsam.

Zitat von 111ich111
Für alle *Volksbankversteher*: Es geht nicht darum, DASS sie Gebühren erheben. Das mag mit Beratungs- und Komfortleistungen ja durchaus adäquat sein. Es gehr darum, dass sie die Gebühren _nicht offenlegen_ - und das teilweise entgegen gesetzlichen Vorgaben. Und die Begründungen dafür sind ein schlechter Witz und nur dazu da (jedenfalls setzen sie sich so dem Verdacht aus), ungerechtferigte oder erhöhte Gebühren zu verheimlichen.
Im Gespräch mit den Kundenbetreuern bekommt man alle Details erläutert. Und hier werden sogar Zeitungannoncen geschaltet, in denen man alles nachlesen kann. Und Broschüren mit allen Angaben kann man sich in jeder Filiale holen. Das nennen Sie "Keine Offenlegung?"
Und die Begründungen sind mMn kein schlechter Witz, hier soll doch bewusst Stimmung gegen ein scheinbar aus der Zeit gefallenes Geschäftsmodell (persönliche Bindung und so) gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g_bec 27.04.2015, 09:08
59.

Zitat von chrome_koran
Tja, wenn Sie die „Geiz ist geil-Mentalität“ überall sehen, dann lässt es auf einiges schließen. Es funktioniert nach dem bekannten Prinzip: Ich kaufe mir ein rotes Auto – plötzlich sehe ich überall rote Autos… Es ist nun mal so, dass die Volksbanken einfach teuer wie Sau sind. Zudem mit Öffnungszeiten wie in einer Behörde in den 1960er, fehlt nur noch (in einer Großstadt) die Mittagspause… ... blablabla, laber sülz rhabarber Für jedes Gucken auf das Konto, für jedes Vorbeilaufen an einer Filiale im Umkreis von 10 km, werden schon Gebühren fällig. Die App mit den Filialen und Geldautomaten wurde wohl 1973 programmiert, jedenfalls zeigt sie keine Geldautomaten in meiner Nähe, die es schon seit Jahren gibt, stattdessen werden ATMs angepriesen, die vielleicht einmal zu Bismarcks Zeiten da waren… Das nennen Sie alles „Geiz-ist-geil-Mentalität“? Na wenn Sie es meinen…
Hätten Sie doch einfach Ihren Bank-Betreuer angerufen, der hätte das geregelt, gerade als Geschäftskunde ist das doch so Brauch.
Und die Volksbanken, bei denen ich Kunde war, haben alle seit Ende der 90er Telefon- bzw. Online-Banking. Und das auch noch kostenlos. Kopfkratz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8