Forum: Wirtschaft
Gleichstellung: EU-Kommission plant Frauenquote für Aufsichtsräte
AFP

40 Prozent aller Aufsichtsratsposten sollen künftig mit Frauen besetzt werden. Das geht aus einem Plan der EU-Kommission für hervor. Die Vorgabe gilt für börsennotierte Firmen mit mindestens 250 Mitarbeitern.

Seite 1 von 13
DJ Doena 02.09.2012, 09:13
1.

Zitat von sysop
"Wenn die Länder Europas international wettbewerbsfähig bleiben wollen, dann geht das nicht ohne Frauen an der Spitze"
Und was genau ist die Begründung, die fundamentale Logk hinter diesem Satz?


Die bittere Ironie ist doch das: Auf der einen Seite bestehen Genderisten drauf, dass Männer und Frauen in allen Belangen außer den biologischen Geschlechtsmerkmalen absolut identisch sind.

Und im darauffolgenden Satz kommt dann, dass sie etwas beisteuern könnten, was Männern fehlt.

Was soll das dann sein? Brüste?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karnevil 02.09.2012, 09:14
2. So ein Schmarrn

kann nur von einer Person kommen, die ich sofort feuern würde, nicht weil sie eine Frau ist, sondern weil sie keine Ahnung hat. Reding könnte mit etwas Training vielleicht Kartoffeln auf dem Markt in Brüssel verkaufen, in ihrer momentanen Funktion ist sie hoffnungslos überfordert.
Eine Frauenquote ist auch Schmarrn. Die Besten sollen die Jobs bekommen. Erstens wäre eine Frauenquote "umgekehrte" Diskriminierung und zweitens könnte es der Wirtschaft schaden. Ich bin auch für mehr Frauen auf allen Ebenen einer Organisation, das lässt sich aber nicht erzwingen, es sei denn in einer Staatengemeinschaft, die wie die DDR organisiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanre 02.09.2012, 09:16
3.

Zitat von sysop
40 Prozent aller Aufsichtsratsposten sollen künftig mit Frauen besetzt werden. Das geht aus einem Plan der EU-Kommission für hervor. Die Vorgabe gilt für börsennotierte Firmen mit mindestens 250 Mitarbeitern.
Und wieder greift die EU in die Freiheit der Menschen in Europa ein, diesmal die Vertragsfreiheit und etliche Menschen finden es auch noch gut. Irgendwann geht gar nichts mehr ohne Quote. Die EU und auch der Bund können ihre Quoten gerne in den Ministerien und dazugehörigen Einrichtungen durchführen aber lasst doch gefälligst eure Hände von der Wirtschaft, davon haben Beamte und Politiker eh keine Ahnung...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andy69 02.09.2012, 09:16
4. Quatsch

Zitat von sysop
40 Prozent aller Aufsichtsratsposten sollen künftig mit Frauen besetzt werden. Das geht aus einem Plan der EU-Kommission für hervor. Die Vorgabe gilt für börsennotierte Firmen mit mindestens 250 Mitarbeitern.
Es sollten die jeweils Geeignetsten auf eine Position kommen. Sind das in einem Unternehmen 100% Männer ist das genauso OK wie 100% Frauen.
Jede Quote fördert stets die Gefahr, dass der/die Schlechtere den vakanten Job bekommt - mit negativen Folgen fürs Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FinnKoe 02.09.2012, 09:21
5. Konkret...

"Konkret: Wenn ein Mann zum Aufsichtsrat berufen wird, obwohl es mindestens eine genauso qualifizierte Frau gab, könnte er den Posten wieder verlieren."

... Und wenn ein exakt genauso qualifizierter Mann vorhanden war, aber die Frau in den Aufsichtsrat berufen wurde? Diese Regelung macht die Sache eher noch ungerechter! In der Wirtschaft sollte es um reine Leistung gehen, und nicht um irgendwelche hoheitlich vorgegebenen Quoten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spongie2000 02.09.2012, 09:24
6. Ich bin dafür!

Als Mann kann ich nur sagen, ich bin für diese Quote.
Es müssen endlich Taten folgen!

Aber lasst mich bitte erklären, bevor ihr mir verurteilt:
Die EU ist widerliches Gerüst von Bürokraten und Job-Garant für Juristen und Kommunikationsdesigner, dass zu immer mehr Anfeindungen unter den Nationen führt. Sie kostet uns Geld und bringt uns so tolle Sachen wie die Krümmung der Gurke und Glühbirnen-Verbot.

Aber wir können uns das alles leisten. Genau so wie wir uns überall Laber-Tanten leisten können, die eben nichts anderes können, als labern - akademisch wohlgemerkt.

Aber wir können uns das alles leisten, weil die deutschen Unternehmen so stark sind. Wir produzieren so viel, dass wir europaweit Kunstwissenschaftlerinnen leisten können!

Wenn Unternehmen diese endlich in den Vorstand von Porsche und VW aufnehmen, dann haben wir endlich ein schreckliches Ende, als ein Ende ohne Schrecken.
Die TAZ hat auch eine Frauenquote. Schaut, was sie davon haben: FAZ und Spiegel haben jetzt mehr Leser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donvito85 02.09.2012, 09:27
7. optional

eine allgemeine Frauenquote ist meiner Meinung nach total hirnrissig.... wenn, sollte man schon früher in der Bildung ansetzen, ein anderes Frauenbild in der Gesellschaft vermitteln....
was aber bringt es eine Frauenquote einzuführen, wenn es Branchen gibt, in denen vielleicht nur 15% aller Arbeitskräfte Frauen sind, und dennoch eine 40% Frauenquote eingeführt wird ? das ist dann doch auch nicht mehr gerecht und nachvollziebar.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privado 02.09.2012, 09:32
8. Hat denn die Kommission...

Zitat von sysop
40 Prozent aller Aufsichtsratsposten sollen künftig mit Frauen besetzt werden. Das geht aus einem Plan der EU-Kommission für hervor. Die Vorgabe gilt für börsennotierte Firmen mit mindestens 250 Mitarbeitern.

...keine wichtigeren Probleme? Frau Redding sollte sich mal um drängendere Probleme in Europa kümmern. Eine Quote ist absoluter Unsinn. Warum finanzieren wir eigentlich noch diesen überflüssigen Moloch in Brüssel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dubmaid 02.09.2012, 09:38
9. nerviges rumgeheule des

Liebe Männer, liebe Jungs: seht es doch endlich als das an, was es ist: Wettbewerb. War er vorher schon hart, wird er nun noch etwas härter - aber denkt doch daran, dass er nun immerhin gleichverteilt ist. Viele Frauen kämpfen einfach nicht um gute Jobs, wenn sie sich in der Männerwelt, in der teilweise merkwürdige Regeln wie gemeinsamer Puffbesuch - ist das ein Kriterium? - ausschlaggebend ist. Es soll um reine Leistung gehen? Für Frauen ist das nur mit der Quote als Einstieg möglich, bis Frauen endlich anerkannt werden. Und nein, es herrscht keine de-facto Gleichberechtigung, weder in den Gehältern noch in der Jobvergabe. Deswegen die Quote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13