Forum: Wirtschaft
Globale Finanzmärkte: Die Welt versinkt in Schulden
DPA

Nichts gelernt aus der Finanzkrise: Immer höher steigen die Schulden der globalen Wirtschaft. Der nächste große Crash ist nur noch eine Frage der Zeit.

Seite 22 von 23
kimmberlie67 06.10.2014, 09:28
210. Angst müssen nur die Reichen haben.

denn wo nichts ist kann man auch nichts abgreifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leidenfeuer 06.10.2014, 09:30
211. Die auf Dauer zerstörerische Droge staatlicher Schulden

Die notorischen staatlichen Schuldenmacher sind süchtig
auf Schulden. Nur eine erbarmungslose Entziehungskur
kann ihnen helfen. Die irren Politiker, die ihre Seele wahnsinnigen Staatsschulden verschrieben haben,
können den satanischen Ausgabenverlockungen einfach
nicht widerstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd_senftig 06.10.2014, 10:24
212. Schulden

Schulden sind einerseits unverzichtbar, andererseits versteht die Mehrheit nicht wie sie funktionieren.
Im Sinne stabiler Gesellschaften sollten die Staatsverfassungen deshalb die Verschuldung effektiv also einklagbar begrenzen.
Leider lassen sich die Wähler immer wieder täuschen.
In der aktuellen Situation sollten sich die Top 20 Länder darauf einigen weltweilt 15 Prozent der Schulden zu streichen.
Zweitens muss der technische Fortschritt dringend beschleunigt werden, damit der aktuell hohe Schuldenstand besser fundiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solaris111 06.10.2014, 10:45
213. Deflation

wir haben beinahe eine Deflation,erzeugt von den Minizinsen-es sind eigentlich gar keine zinsen mehr.Wenn jetzt in Deutschland noch die industrieaufträge zurückgehen(siehe heutige Meldung) dann wird als erstes die Aktien und Immobilienblase platzen.Folge davon wird eine immense Wirtschaftskrise sein.Was kommt dann ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PFitch 06.10.2014, 10:52
214. Irre

und dazu kommt man, wenn man diesen Artikel liest gehören nicht an die Ruder der Macht,
Nach wie vor gehört zum deutschen Wirtschaftsfundament Bodenstämmigkeit und Mittelstand, privat finanzierte Unternehmen in Deutschland beschäftigen hier die Menschen in Größenordnungen, die sind und waren immer gesund, nicht überschuldet aber das Geldverdienen in diesem System ist zu Ende, Refinanzierbarkeit nicht mehr gegeben, was bedeutet das: Wir sägen uns den Ast ab auf dem wir sitzen, die Politik die von Lobbyisten gesteuert wird kann das nicht nachvollziehen weil Sie Ökonomie nicht versteht, der Weg Südeuropas wird jetzt auch Deutschland treffen, finanziell und ökonomisch, jeden einzelnen von uns, viel Spaß dabei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margot 357 06.10.2014, 11:58
215. Da fehlt noch was!

Zitat von hermann_huber
das isn den Aufzählungender wachsenden Schulden Merkels Deutschland ausgelassen wurde. Aus dem Kopfwurde ich sagen Staatsschulden2007 waren 1,3 Billionen Euro Staatsschulden2013 waren 2.1 Billionen. Nicht das jemand glaubt Deutschland sei soviel besser als alle anderen.
Da haben Sie die Target 2 Salden noch vergessen! Die werden bis jetzt noch als Debitorenguthaben in der Erfolgsrechnug geführt, aber bin dann man gespannt wie man das Guthaben in den Südländern eine Tages dann eintreiben will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerVO 06.10.2014, 13:16
216.

Zitat von alterkaufmann
Wenn jemand Schulden hat, so hat er doch auch Gläubiger. Wer sind diese Gläubiger? Es werden doch wohl nicht die kleinen Sparer sein, oder die Häuslebauer.
Doch, natürlich sind es die Sparer. Die großen, aber auch die kleinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brut_dargent 06.10.2014, 14:14
217. Sicher?

Zitat von Onsom2000
Im Schuldgeldsystem ist die Summe über Soll und Haben in einer Währung gleich Null.
Bei der Giralgeldschöpfung (Kredit) wird der Schuldzins nicht mitgeschöpft. Insofern ist das System von vornherein daraus ausgelegt, dass unendliches Wachstum herrscht, um die Verbindlichkeiten zu bedienen oder Marktteilnehmer insolvent werden, damit die Summe von Soll und Haben wieder gleich Null wird.

Bernard Lietaer, einer der Gründerväter des Euro, spricht sich für Freigeld nach Silvio Gesell aus. Also Geld, dass z.B. innerhalb eines Jahres um X% entwertet wird, wenn es nicht im Umlauf ist, sondern gehortet wird. Das macht deshalb für mich Sinn, da ich noch nie verstanden habe, wieso Geld theoretisch einen Wert für immer speichern kann, hingegen alles andere auf der Welt vergänglich ist. Und nein, die Inflation gleicht das nicht aus, das lässt sich mittels einfachem Dreisatz schnell nachrechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.hammer 06.10.2014, 14:25
218. Ja nee, is klar

Alle, die Mathe abgewählt haben, bitte her nochmal reinschauen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Exponentialfunktion

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cst 06.10.2014, 17:00
219. Es ist doch logisch,

dass wenn mehr Geld geschaffen wird, auch die Schulden steigen, dafür wird das Geld doch geschaffen. Die EZB generiert Geld aus dem Nichts und verleiht es den Banken, die es wiederrum weiterverleihen an die Privatwirtschaft. Ist doch klar, dass dadurch die Schulden steigen, weil ja mehr Geld verliehen wird. Auf der anderen Seite steigt auch das Vermögen, weil wo ein Schuldner ist, ist auch ein Gläubiger. Die Banken nämlich, die dem Gläubiger dann, wenn dieser Insolvent wird, echte Werte für virtuelles Geld wegnimmt. Das ist auch die Erklärung dafr, dass sich Geld und Eigentum in immer weniger Händen konzentriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 23