Forum: Wirtschaft
Globale Proteste gegen Banken: 99 Prozent blieben zu Hause

"Wir sind 99 Prozent" lautete der Slogan, der am Samstag die Menschen weltweit gegen die Bankenbranche auf die Straße bringen sollte. Doch in Frankfurt versammelten sich gerade mal 5000, in anderen Städten waren es noch weniger. War den meisten nicht klar, gegen was*sich ihre Wut richten sollte?

Seite 1 von 33
wwwwebman 15.10.2011, 21:12
1. Eine wirkliche Massenbewegung ist dies noch nicht...

...betonung auf NOCH ! wehe, wenn die 99 prozent sich wirklich mal auf den weg machen und ihre rechte einfordern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Muessin 15.10.2011, 21:17
2. 99% wussten nicht, dass es diese Bewegung überhaupt gibt.

diese Bewegung wird seinen Höhepunkt noch erleben - das ist erst der Anfang...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulzofe 15.10.2011, 21:18
3. uns geht halt noch zu gut

solange wir noch nicht hungern, werden wir in D uns alles gefallen lassen, ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 15.10.2011, 21:23
4. bitte weitergehen

Ok SPON, ich fasse zusammen:

-Triumph der TRÄUMER
-Randalierer in Italien
-99 % bleiben zu Hause

....die Sorge muss wirklich sehr groß sein, dass aus dieser Bewegung etwas wachsen könnte, wenn unser liebstes Mainstreammedium so darüber berichtet.

Ein einzelner "Es gibt hier nichts zu sehen, bitte weitergehen!"-Artikel hätte es auch getan.
Und das vom ehemaligen "Sturmgeschütz der Demkoratie". Traurig, traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwer 15.10.2011, 21:24
5. .

Tja,
Bundesligasamstag halt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alcowe 15.10.2011, 21:26
6. Die Zeit ist auf unserer Seite.

Wenn ich so in die Zukunft schaue sehe ich mit dem derzeitigen Finanzsystem wie es JETZT "funktioniert" keinerlei Besserung. Die Armen werden ärmer, die Reichen reicher. Und die Sozialausgaben werden bald auch bei uns gekürzt. Die Inflation steigt auch bald wieder in den 2 stelligen Bereich, dann redet man vermutlich von einer "Energiekrise" aber keiner kommt darauf das unser Geld einfach weniger Wert wird da wir mit Schulden neue Schulden decken. Im Grunde arbeitet die Zeit also für die Bewegung und gegen die Banken oder eigendlich gegen die Finanzdiktatur. Man muss nur abwarten.

Außerdem ist es bereits ein Erfolg das überhaupt ERKANNT wird das etwas schief läuft denn sonst stehen die 99% in der Defensive wenn mal alles zusammenstürzt. Dann rennen alle heulend zur Elite und das ganze beginnt von neuem. >NEIN DANKE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 15.10.2011, 21:26
7. ergänzung

Ach nochwas: Hab ich was überlesen oder wurde Berlin mit 10.000 Demonstranten mal locker flockig ignoriert? Die Konkurrenz kommt jedenfalls zu anderen Ergebnissen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/o...oeln-1.1164547

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dani 15.10.2011, 21:27
8. Stimmt schon...

...genauso gut kann ich zu einer Demo für "Sonnenschein am Sonntag" aufrufen!

Kaum jemand würde dagegen sein und viele wären sicher bereit dafür zu demonstrieren...aber ohne einen Plan wer das wie zustande bringen sollte ist das halt ziemlich sinnlos.

Da bleib ich lieber zu Hause.

Da umgeh ich auch die üblichen Chaoten die wieder mal nichts besseres zu tun haben als gegen alles und jeden zu krakeelen und gleich noch ein Auto anzuzünden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jboese2 15.10.2011, 21:27
9. Reines Wunschdenken

Zitat von wwwwebman
...betonung auf NOCH ! wehe, wenn die 99 prozent sich wirklich mal auf den weg machen und ihre rechte einfordern...
Deutsche demonstrieren nicht gegen sowas. Wir lassen uns vom Staat, von den Banken, von der EU ausnehmen und werfen fröhlich unser Geld in die Töpfe. Das durchschnittliche Haushaltsvermögen in Italien oder Irland ist z.B. mehr als 50% höher als in Deutschland, aber wer muss für diese Länder blechen? Der deutsche Michel, schlafmützig wie immer kümmert er sich lieber um absolut nebensächliche Dinge wie S21 oder BBI, statt mal die großen Zusammenhänge anzugehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33