Forum: Wirtschaft
Globale Übersicht: Die Weltkarte der Staatsverschuldung
SPIEGEL ONLINE

Ein grüner Klecks inmitten von sehr viel Rot: Die Karte der globalen Staatsschulden zeigt, wie die Eurozone in die Krise schlitterte - und wie stabil Deutschland da steht. Aber wer sind größten Schuldenmacher der Welt?

Seite 7 von 31
gottfriedjosephbertram 01.04.2015, 10:40
60. Selbstbetrug

ist, wenn einer mehr Geld ausgibt als er hat! Und dies ist der wahre Grund der so genannten "Schuldenkrise"!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marianne Rosenberg 01.04.2015, 10:40
61. Stellen wir uns vor

dass diese Karte mir den Verschuldungen fix wäre, dann könnte man damit arbeiten. Schwerwiegend sind aber - das zeigt sich gerade bei den Griechen - die Zinsen. Die können sie gerade noch bedienen, an eine Rückzahlung der eigentlichen Schuld ist nicht zu denken. Wenn man die Zinsen weg ließe, dann ergibt sich ein solides Bild, mi dem man arbeiten kann. Ganz zu schweigen von der Schattenwirtschaft "Börse", die die Probleme erst bringen, weil hier Gewinne und Verluste auf der Basis von Wetten ganze Volkswirtschaften bedrohen. Schaltet man den Turbo beim Kapitalismus aus, sollte der Motor länger halten. Ist aber nicht im Sinne derer, die sich die Märkte selbst bauen und damit Milliarden verdienen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
see_baer 01.04.2015, 10:41
62. Der Kardinalfehler war, die Banken zu retten.

Mit den Milliardenspritzen hätte man z. B. über die KfW auch ein Notbanksystem aufbauen können - aber die spekulationsblasen hätten vernichtet werden müssen.

Kardinalversagen von Merkel u. Steinbrück

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 01.04.2015, 10:42
63. Systemfehler der parlamentarischen Demokratie

Politiker wollen wiedergewählt werden. Deswegen verteilen sie Wahlgeschenke. Die müssen von den Beschenkten bezahlt werden, wenn nicht sofort, dann später..
Erst wenn es Regierungen verboten wird, ihre Länder zu überschulden, wird sich dieses Problem beseitigen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 01.04.2015, 10:42
64.

Zitat von WwdW
es ist Festzuhalten ... Merkel und Schäuble mit ihrem renitentem Festhalten am Sparen sind der Sargnagel für Europa. Wegen diesen Beiden muß der Rest des Euroraumes leiden und kann nicht Konjunkturprogramme starten, weil sonst der Hammer aus Berlin angeschwungen kommt. Siehe der Fall Griechenland. Da läuft es auch so. Was die Griechen dringend gebräucht hätten nach anfänglichem Sparen wäre ein gut geplantes und von den Europartnern unterstütztes Konjunkturprogramm. Merkel und Schäuble haben das gekonnt verhindert, weil sonst hätten sie nicht recht behalten. Ich sehe schon was hier los ist. Der eiserne Stolz der Beiden ist der Sargnagel für Europa.
Konjunkturprogramme haben noch nie zu effektiven Gewinnen im Staatshaushalt geführt. Die Gewinne versickern bei Investoren...(Japan kann man in dem Punkt nur immer & immer wieder anführen, bis es auch der letzte Tropf kapiert hat)
Der Staat muss die Grundlagen schaffen um Investoren anzulocken, das geht auch ohne Geld. Das kleine Monheim im Rheinland war auch einst eine der oder gar die höchst verschuldete Stadt in NRW... nun ist sie binnen weniger Jahren nicht nur aus dem Verlustgeschäft raus, nein auch schuldenfrei und im plus.
Aber auch hier werden dafür sicherlich an anderern Orten Verluste gemacht.
Kapital muss wandern, bleibt es irgendwo liegen führt es an anderer Stelle zur Verarmung. Auf der anderen Seite kann man nicht hingehen und den Wohlhabenden per Gesetz einfach ihr Geld abnehmen. Man muss von vorn herein dafür sorgen, dass gerechte Steuern gezahlt werden und sich das anhäufen von großen Geldmengen nichtmehr lohnt.
Quasi eine Investitionsrente.Wer sein Geld ins System zurückfließen lässt und damit besonders die heimische Wirtschaft fördert erhält dadurch Ansprüche auf eine höhere Rente. Egal wie realistisch so eine Idee ist, im Gegensatz zu den ewig gestrigen die immernoch mit Werkzeugen hantieren die nachweislich unbrauchbar sind, sind derartige Ideen noch nie zu hören gewesen die tatsächlich am Problem anpacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piccolo-mini 01.04.2015, 10:44
65. Usa

Die Karte zeigt eindrucksvoll, dass man als Hegemon so viele Schulden machen kann, wie man will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
happy2010 01.04.2015, 10:45
66.

73% aller Geschäfte mit China generieren die Gewinne in Steueroasen (Quelle chin. KP)

73% aller Geschäfte, die der Erdball mit China und Chna mit dem Erball tätigt

Das bedeutet rein statistisch, wenn in Deutschland 27 Milliarden zu versteuernde China-Gewinne 9 Milliarden Steuern einbringen, dann werden in Wirklichkeit 100 Milliarden Gewinn erwirtschaftet, es müssten also 30 Milliarden Steuern reinkommen

Diese fehlenden 21 Milliarden verlieren wir, weil Steueroasen Dumpingsteuern von Null oder gering mehr anbieten

Findet es denn keiner seltsam, dass alle Indstriestaaten dieses Planeten in Schulden versinken.
Alle
Nur nicht klassische Steueroasen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartmannulrich 01.04.2015, 10:45
67. Was mir auffällt

Es ist noch nicht lange her, daß auf Kirchentagen und anderswo vehement ein "Schuldenerlaß für die Dritte Welt" gefordert wurde; Der Würgegriff der internationalen Finanzwelt wurde als Haupthindernis für die Entwicklung dieser Staaten gesehen. Der Karte nach hat es diesen Schuldenerlaß inzwischen gegeben. Welche Auswirkungen sind davon spürbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mavomi1981 01.04.2015, 10:47
68. Deutsche Schuldenquote bald wieder unter 60%

Zitat von puma.
die Entwicklung, d.h. Deutschland hat wenig neue Schulden, das ist gut. Im Ist steht Deutschland mit 70% aus alten Schulden aber eher mittelprächtig da.
Unser Finanzminister plant, die deutsche Staatsschuldenquote bis 2019 oder 2020 auf rund 60% zu senken. Damit würde Deutschland auch dieses Maastricht-Kriterium wieder erfüllen. 60,5% ist auch der Prognose-Wert des IWF für 2019. Die deutsche Finanzpolitik ist sehr vorbildlich, solide und verlässlich, andere Länder der Eurozone sollten sich mittelfristig an uns ein Beispiel nehmen (zudem sind sie ja wegen des Fiskalpaktes auch dazu verpflichtet).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drscgk 01.04.2015, 10:47
69. Das Volkstheater um die Armutsflüchtlinge,

das durch Pegida und andere öffentlich gespielt wird, ist Ergebnis der staatspropagandistisch geschürten falschen Meinungsmache. "Der Schaden durch die Steuervermeidung ist gigantisch. Laut Europäischem Parlament gehen in der EU pro Jahr schätzungsweise eine Billion Euro durch Steuerbetrug, Steuerhinterziehung, Steuerumgehung und aggressive Steuerplanung verloren. Dies entspricht einer jährliche[n] Kostenbelastung von annähernd 2000 Euro pro EU-Bürger". Quelle: Europäisches Parlament, Entschließung des Europäischen Parlaments vom 21. Mai 2013 zur Bekämpfung von Steuerbetrug, Steuerflucht und Steueroasen, 2013/2060(INI), Brüssel 21.5.2013. Die Armutsflüchtlinge und ihre spärliche Versorgung bei uns ist also nur ein ganz winziger Tropfen auf den heißen Stein der Steuerabzocke, der durch die großen Konzerne Jahr für Jahr gegen die Völker verbrochen wird. Dagegen regt sich, offensichtlich sorgsam und staatspropagandistisch gesteuert, das verdummte Volk derzeit noch nicht auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 31