Forum: Wirtschaft
Glücksspiel: Deutsche verzocken jährlich 70 Milliarden Euro
DPA

In der Hoffnung auf den großen Gewinn zahlen die Deutschen nach SPIEGEL-Informationen jährlich über 70 Milliarden Euro für Glücksspiele. Vor allem im Internet steigen die Umsätze.

Seite 1 von 2
supergrobi123 30.11.2014, 17:54
1. Cool!

Und der Staat verdient fleißig dran.
Glückspiele und Lotterien sind doch nur ein weiterer Weg, den Armen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 30.11.2014, 18:07
2. 70 Milliarden verzocken die Deutschen eigenverantwortlich

weitere hundert Milliarden haben Banken fuer sie verzockt, das mussten wir nur noch bezahlen und mehrere hundert Milliarden verzockt unsere Regierung an Pleitestaaten. Bei der ersten dieser drei Varianten bestand wenigstens eine Gewinnchance !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shanghaijerk 30.11.2014, 18:13
3. Nur so wenig

Da wird man doch bestimmt eine Lösung finden um diese Summe um zu verteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 30.11.2014, 18:25
4. Na und?

Wenn der Deutsche sein eigenes Geld selbst verzockt, hat er wenigstens seinen Spaß und macht es freiwillig.
(bei dem extrem hohen Steuersatz für Glücksspiel, freut es nebenbei das Staatssäckel).
Das, was unsere Politiker verzocken, verärgert meist und zahlen (fast) alle Deutschen gezwungenermaßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 30.11.2014, 18:30
5.

Peanuts, verglichen mit der Zockerei im Banken-Casino - nur ist da nix mit Systemrelevanz und Rumgerette, ist zum Schluss eben auch nur futsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.leineune 30.11.2014, 19:09
6.

Zitat von supergrobi123
Und der Staat verdient fleißig dran. Glückspiele und Lotterien sind doch nur ein weiterer Weg, den Armen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Freiheit beinhaltet auch die Möglichkeit sich selbst zu schädigen.
Wer sich entscheidet an Gewinnspielen teilzunehmen, bei denen man langfristig 50% des Einsatzes verliert, der kann das gerne tun. Wer arm ist und sich dadurch noch ärmer macht, ist zu recht arm und hat eigentlich noch zu viel Geld zur Verfügung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerd.leineune 30.11.2014, 19:16
7.

Zitat von Spiegel
Glücksspiel: Deutsche verzocken jährlich 70 Milliarden Euro
Der Artikel ist einmal mehr Müll.

Jeder mit gesundem Menschenverstand erkennt doch sofort, dass hier was nicht passt. Wie sollen 80 Mio Bundesbürger, von denen einige Mio Klein- und Kinder sind pro Nase 875,00 Euro im jahr verzocken ?

Das ist bestenfalls der Umsatz und wer sich ein bisschen im Metier auskennt, der weiß, dass der durchschnittliche Umsatz nicht viel zu sagen hat. Aussagekräftiger wäre das Maximum sowie der Wert, den die meisten Bürger (!) einsetzen (bzw. verlieren).
Wenn ich ein Turnier poker, dann komme ich locker auf 5 bis 6 stelligen Umsatz, beim Sportwetten genauso (und zwar monatlich). Wenn ich selbst also einen Jahresumsatz von 3 Millionen schaffe, in meinem Wohnviertel sonst niemand Lotto, Poker, Sportwetten, etc. spielt, dann hat hier trotzdem jeder der Tausend EInwohner einen durchschnittlichen Jahresumsatz von 3.000 Euro. Obwohl ich als einziger spiele...


Da fragt man sich doch, wer solche Artikel verfasst und ob man dazu überhaupt irgendeine Qualifikation benötigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 30.11.2014, 19:23
8. Wachstum

Es handelt sich offenbar um einen Wachstumsmarkt. Da werden Finanz- und Wirtschaftsminister sicherlich frohlocken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd.stromberg 30.11.2014, 20:54
9.

Zitat von noalk
Es handelt sich offenbar um einen Wachstumsmarkt. Da werden Finanz- und Wirtschaftsminister sicherlich frohlocken.
Da, wie in Artikel zu lesen, viele / fast alle Internetcasinos, Onlinepoker und Wettanbieter außerhalb Deutschlands sitzen und das Geld dann oft in Zypern oder den Cayman Islands landet (unversteuert!) glaube ich das eher nicht.

Denn die Wirtschafts- und Finanzminister Deutschlands haben - logischerweise - ein Interesse daran dass das Geld im heimischen Wirtschaftskreislauf bleibt, also hier ausgegeben wird .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2