Forum: Wirtschaft
Glücksspiel-Staatsvertrag: Ministerpräsidenten wollen Sportwetten privatisieren

Die 16 Länderchefs haben sich auf Eckpunkte für einen neuen Glücksspiel-Staatsvertrag geeinigt: Bundesweit wollen die Ministerpräsidenten sieben Konzessionen an private Anbieter vergeben. Die Testphase soll 2012 beginnen und zunächst fünf Jahre gelten.*

Seite 1 von 5
serottner 06.04.2011, 14:36
1. Was da passierte...

Zitat von sysop
Die 16 Länderchefs haben sich auf Eckpunkte für einen neuen Glücksspiel-Staatsvertrag geeinigt: Bundesweit wollen die Ministerpräsidenten sieben Konzessionen an private Anbieter vergeben. Die Testphase soll 2012 beginnen und zunächst fünf Jahre gelten.*
...und wie es dazu kam, hätte in Italien Ermittlungen gegen die Mafia hervorgerufen. In Deutschland gibt es so etwas nicht. Hier ist das eine WinWin Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hansael 06.04.2011, 14:39
2. Na toll ...

Na toll, dann werden Zukunft die Harz-IV Gelder in die Kassen der Wett-Mafia fließen. Anstatt diesen Unfug zu verbieten, lassen sich die Zuständigen lieber in Sylt First-class freihalten. Auch eine Methode, Politik zu machen. Erst vollf......, dann passende Gesetze machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Viva24 06.04.2011, 14:44
3. Dazu hätte ich eine einfache Frage,

welche Lobby hat welche Partei versprochen Geld zu spenden?. Wir kommen ja heir schon zu indischen Verhältnissen. Warum gehen wir Bürger den noch zur Wahl, wenn danach Politiker und Ihre jeweiligen Klienten, dass machen was Ihre Gewinne befeuert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roana 06.04.2011, 14:54
4. Gesetze schreiben... lassen...

Die Anwälte der Sportwetten-Firmen hatten doch sicherlich schon passende Gesetzesformulierungen dabei... läuft ja bei den Pharmafirmen auch so. Unsere Ministerien sind doch TOTAL ÜBERFORDERT solche komplexe Gesetzgebung zu formulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
archie 06.04.2011, 14:55
5. Antwort

Besser Geldverdienen als mit Lotto und Toto geht doch gar nicht: Nimm den Doofen das Geld ohne jede Gegenleistung ab und zahle nur einen Teil zurück. Und der Staat nimmt noch Steuern dafür.
Nun ja, wer so blöd ist und da mitmacht, wird zumindest stante pede durch den Verlust seines Einsatzes bestraft (und merkt es noch nicht mal).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niamey 06.04.2011, 15:02
6. Die Herren Ministerpräsidenten

Zitat von sysop
Die 16 Länderchefs haben sich auf Eckpunkte für einen neuen Glücksspiel-Staatsvertrag geeinigt: Bundesweit wollen die Ministerpräsidenten sieben Konzessionen an private Anbieter vergeben. Die Testphase soll 2012 beginnen und zunächst fünf Jahre gelten.*
Gibt es darunter einen der keinen Dreck am Stecken hat? Wenn ich zurückblicke, würde ich sagen NEIN!
Da werden Konzessionen vergeben (verkauft), die von Firmen erworben werden, die sofort ihren Firmewnsitz ins Steuerausland verlegen. Und wohin fließt dann die Asche, hmmmm? Ganz bestimmt nicht in das deutsche Steuersäckel oder in soziale Projekte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chekov 06.04.2011, 15:03
7. Toll

Zitat von Hansael
Na toll, dann werden Zukunft die Harz-IV Gelder in die Kassen der Wett-Mafia fließen. Anstatt diesen Unfug zu verbieten, lassen sich die Zuständigen lieber in Sylt First-class freihalten. Auch eine Methode, Politik zu machen. Erst vollf......, dann passende Gesetze machen.
Vielleicht wird aber auch nur eine Umschichtung von Lotto- zu Wett-Mafia stattfinden ...

Aber mal ganz im Ernst: Sportwetten im Internet ist doch nichts Neues! Ist zwar ne Grauzone aber dennoch möglich.

Mal sehen, was sich in puncto Online-Poker tut.

Alles verbieten, was Suchtpotential hat? Nein Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AtlasShrugging 06.04.2011, 15:06
8. .

Wie es zu diesem Ergebnis kam, ist eine Sache. Wichtiger ist, dass sich langsam was tut. Es geht doch den Staat nichts an, ob ich mein Geld für Kino, Bücher oder Wetten ausgebe. Zeit, dass sich der Leviathan aus einem weiteren Breich meines Lebens verabschiedet.

Suchtprävention ist doch nur vorgeschoben. Wer suchtgefährdet ist, wird so oder so irgendwo hängenbleiben, egal ob Klebstoff, Schokolade oder Sportwetten. Und solange rund um Sportübertragungen Alkohol beworben wird, ist das Verbot von Werbung für Wetten lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PapaStolz 06.04.2011, 15:07
9. Tja, da hat...

die FDP kurz vor Ihrem Niedergang nochmal ihr ganzes Können bewiesen. Klientelpolitik aller erster Güte, kann ich da nur sagen. Politiker müsste man sein: Erst das Fressen, dann die Moral? Bei der jetzigen Regierung gehts auch nur mit Ersterem. Erst recht bei den Liberalen.

Liebe FDP, lieber Herr Rösler, Sie widern mich an!!

Erst den Mindestlohn verweigern, dann der Hotelbranche, der Pharmaindustrie (ausgerechnet diesen Schmarotzern!!), jetzt der Glücksspielindustrie satte Geschenke gemacht - auf Kosten des kleinen Mannes. Wo steuern wir hin?

Wo bleibt der Fokus auf die wirklich wichtigen Dinge: Familie, Bildung, Chancengleichheit, Integration, Nachhaltigkeit, Integrität, Wertevermittlung, Ehrlichkeit und Respekt, soziale Politik, Generationenvertrag, Mäßigkeit, faire Entlohnung, Arbeit als Lebensgrundlage und nicht als modernes Sklaventum?

Herr Rösler, gerade von Ihnen hätte ich etwas anderes erwartet! Warum bekommen die Lobbys alles in den Allerwertesten geschoben, wenn ich Tag für Tag sehe, wie Familien (ja, ehemalige Mittelschichtler) nicht mehr wissen, wie sie das Studium des Sohnes oder der Tochter bezahlen sollen? Von Familien der Unterschicht (ja, es gibt diese "Unterschicht", machen wir uns nichts vor!) gar nicht zu sprechen.

Aufwachen, armes Deutschland! Aufwachen bevor wir hier Zustände bekommen, an die ich lieber nicht denken möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5