Forum: Wirtschaft
Glyphosat-Urteil: Gericht will Milliarden-Strafe für Bayer drastisch reduzieren
AFP

Bayer sollte zwei Milliarden Dollar zahlen, weil das Pflanzengift Glyphosat ein US-Rentnerpaar krank gemacht haben soll. Zu viel, entschied nun ein Gericht.

Seite 3 von 3
regelaltersrentner 20.07.2019, 09:18
20.

Zitat von ardbeg17
Das mit den fehlenden Alternativen ist nicht ganz richtig. Inzwischen sind auch bei uns einzelne Bauern dazu übergegangen, über die sozialen Netzwerke Freiwillige zu "Unkraut" hacken einzuladen. Auf ca. 200, die in denselben Netzwerken gegen Chemie wettern und mehr Einsatz fordern, kommt dann tatsächlich für ein paar Stunden eine(r), der ein wenig hilft. Das wäre doch sicher ausweitbar?
Ist das bewiesen dass einer kommt, oder nur eine Vermutung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk.resuehr 20.07.2019, 09:24
21. Drakonische Strafen

Die Schadenersatzsummen im US-Recht sind völlig unrealistisch und treffen besonders gerne die "Richtigen".
So verwundern schon die Strafen gegen die deutschen Dieselfahrzeughersteller. Haben Sie schon einmal eine vergleichbare Summe gegen einen US-Konzern gehört? Fiat-Chrysler & Konsorten werden da nicht behelligt, auch die Produzenten von dicken 5-8 l Benzinmotoren nicht. Smog ist wahrscheinlich eine chinesische Erfindung. Die USA fallen nicht nur juristisch aus dem Rahmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frantonis 20.07.2019, 10:06
22. Eine Milliardenstrafe ist zar utopisch

aber es würde reichen, wenn die Strafe auf die Hälfte oder ein Zehntel reduziert würde, um Bayer in den Ruin zu treiben. Denn es werden sich noch weitere personen melden, die durch das Glyphosat geschädigt worden sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vici46 20.07.2019, 10:24
23. bayer

der vorstand hat gehörigen mist gebaut. die probleme zeichneten sich ab udn dann noch diesen blödsinnigen kauf durcuhzuführen, ist verschwendung von geldern.
zwar können bis heute weder die gerichte noch bayer zu 100% beweisen ob dieses mittel nun krebs erregend ist oder nicht. dies sollte aber von einem unabhängigen gremium geprüft werden, welches von beiden seiten akzeptiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 20.07.2019, 10:49
24.

Zitat von thequickeningishappening
1. Das Zeug ist giftig
Das ist ja kein Problem, sondern Sinn und Zweck des ganzen. Es wäre ein ziemlich mieses Herbizid, wenn es das nicht wäre

Es ist nur eben nicht krebserregend. Die Welt ist voll von Giften die einen bei falschem Kontakt schlicht umbringen aber eben ohne krebserregend zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 20.07.2019, 15:14
25. # 24 moev

Ich kannte und kenne viele Leute Die auf Großfarmen mit Glyphosate in Kontakt kamen und viel zu früh an Leukämie erkrankt bzw. verstorben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3