Forum: Wirtschaft
Greenpeace-Umfrage: Deutsche werfen selbst gut erhaltene Kleidung in den Müll
REUTERS

Um bei Modetrends mithalten zu können, werfen viele Deutsche laut einer Greenpeace-Umfrage auch gut erhaltene Klamotten einfach weg. Etwa 40 Prozent der Sachen im Kleiderschrank werden fast nie getragen.

Seite 1 von 15
conocedor 23.11.2015, 08:18
1. da fehlt doch noch was

Ich hatte ja jetzt im Text noch auf diesen letzten Absatz gewartet:
„Greenpeace fordert deshalb ein umgehendes Verbot von Billigkleidung, eine Obergrenze für die Anzahl jährlich gekaufter Stücke und die steuerliche Förderung klimagerecht hergestellter Textilien…“

Beitrag melden
women_1900 23.11.2015, 08:25
2. Mehr Bildung und Einkommen

bedeute auch weniger Zeit. Fehklende Zeit sich auf Flohrmärkten zu "tummeln". Das ist der Unterschied zu Greenpeace. Seit ich einen Bericht gesehen hatte, der aufzeigte, wie unsere Altkleidersamlungen in afrikanischen Ländern die heimische Industrie zerstört und für Not & Elend sorgt, werfe ich meine Kleidung ebenfalls in die Mülltonne und nicht mehr in Container.

Beitrag melden
max-mustermann 23.11.2015, 08:25
3.

Tja der durch Marketing und Werbung dressierte Konsument muss halt jedem Trend nachrennen den ihm die Medien präsentieren, selber denken ist halt viel zu anstrengend und vor allem "voll uncool".

Beitrag melden
majkusz 23.11.2015, 08:28
4. Brot und Spiel und Mode für das Volk

Mode (oder Shopping generell) ist wohl leider die Droge Nr. 1 für das Volk geworden, vermutlich noch vor Billigurlaub. Schade, daß sich nur wenige davon abkoppeln können. Positiv: so haben wenigstens die Händler und Konsumenten in Afrika auch mal die Chance, ein gebrauchtes Luis Karton T-Shirt zu ergattern...

Beitrag melden
caro1234 23.11.2015, 08:28
5. was ist gut erhalten?

wer dem Trend folgt, trägt Kleidung mit hohem Chemie Anteil. Dreimal reingeschwitzst stinken sie auch nach dem Waschen, dass man damit nichts mehr anfangen kann. Febreeze kann das ein paar Mal richten, aber dann bringt auch das nichts mehr.

Es ist natürlich vorbildlich, dass Herr Hofreiter seine Kleidung aufträgt, hoffen wir, dass der Chemie Anteil darin gering genug ist, dass sie nicht extrem duftet.

Beitrag melden
hanfiey 23.11.2015, 08:28
6. Plastik

Ich habe festgestellt das immer mehr Schuhe aus Kunstleder oer gleich Plastik sind. Was soll da ein Schuster mit machen, die meisten schütteln nur den Kopf: " Da kann ich nichts machen".

Beitrag melden
peterbond0815 23.11.2015, 08:29
7. Ist doch kein Problem...

einfach verbieten oder altenativ mit einer Öko-Umlage die Preise verdoppeln.

Beitrag melden
Sibylle1969 23.11.2015, 08:29
8. Kleidung ist zu billig

Anders kann man es wohl kaum erklären...

Beitrag melden
joehe 23.11.2015, 08:33
9. Kein Wunder !

Der Bürger wird von unserer Gesellschaft so erzogen ! Immer mehr konsumieren ! Die Industrie, der Staat, alle hecheln Wachstumsraten hinterher, mehr, mehr, mehr heist die Devise. Dabei sollten mittlerweile alle mitbekommen haben, das das natürlich nicht endlos mit dem Wachstum so weiter geht. Aber keiner will wirklich den Anfang machen und versuchen zu konsolidieren und ohne ständiges Wachstum als Hauptziel auszukommen. Man könnte glauben, das der Karren erst im Dreck stecken muss, bevor das in die Betonköpfe geht.

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!