Forum: Wirtschaft
Grenzkontrollen am Brenner: "Verspätungen bis Bielefeld und Verona"
Getty Images

Der Brenner ist die wichtigste Güterverbindung Europas. Das österreichische Heer hat bereits Posten bezogen, Bayern will seine Grenzkontrollen ausbauen. Das gefährdet den Handel - und kommt teuer.

Seite 1 von 12
haarer.15 05.08.2018, 21:06
1. Grenzkontrollen

Es kommt wohl noch viel doller. Viel Spaß auch, wenn in Bayern die Sommerferien enden und der Rückreiseverkehr aus dem Süden einsetzt. Bereits im Juni hab ich einen Vorgeschmack erhalten. Es kommt, was kommen musste - dank solcher Kurzsicht-Politik.

Beitrag melden
newline 05.08.2018, 21:07
2. Ich kann mich erinnern,

wie LKW-Fahrer den Brenner blockierten, um gegen die schleppenden Grenzkontrollen zu protestieren. Ein gewisser Franz-Josef Strauß lies sich zu ihnen fliegen und versicherte ihnen seine Solidarität. Harry Valerien berichtete live im ZDF.

Wenn Schengen erledigt ist, was kommt als nächstes?

Beitrag melden
salomohn 05.08.2018, 21:11
3. Was das kostet!

Wenn man die Kosten und den Streß betrachtet, kommen den Speditionsprofis, Mittelständlern und Konzernen zu recht die Tränen. Das alles, nur um Show zu machen für die Bayern, statt eine konkrete, einfache Einwanderungsregelung.

Beitrag melden
markus.pfeiffer@gmx.com 05.08.2018, 21:24
4. Nicht zu Ende gedacht

"Wenn es jetzt wieder zu Vollkontrollen käme, wäre das für uns sehr schwierig."

Schwierig wird es vielleicht kurzfristig wegen verärgerter Kunden - so lange, bis diese Kunden mitbekommen, dass die Verspätungen der per LKW transportierten Güter durch Vollkontrollen um ein Vielfaches größer sind als auf der Schiene.
Bei der derzeitigen Grenzinfrastruktur dürfte bei Vollkontrollen ind Österreich und nochmal in Deutschland die Strecke von Verona bis Kufstein für einen LKW ca. 6 Tage dauern - in einem einzigen gigantischen Stau.

Beitrag melden
Shevchenko 76 05.08.2018, 21:29
5. Ist doch okay!

Verhältnismäßige Grenzkontrollen sind doch in Ordnung und notwendig. Man muss ja nicht alles dem Profit unterordnen. Auch Schleierfahndung sollte ausgeweitet werden. Die illegale Migration ist da als Grund eher zweitrangig. Viel mehr muss damit Waffenhandel, Autoschieberei, Menschenhandel...halt organisierte Kriminalität allgemein bekämpft werden!

Beitrag melden
bamesjond0070 05.08.2018, 21:40
6.

Ist das den Bayern nicht eigentlich langsam peinlich? Die Entscheidung der CSU prägen das Bild im gesamten Land, ich würde mir da Sorgen machen.

Beitrag melden
capote 05.08.2018, 21:46
7. Banale Lösung

Die Lüsung ist denkbar banal !

Beispiele: Kartoffeln aus Deutschland gehen nach Italien und kommen als Chips zurück. Ton aus Limburg wird in Italien zu Fliesen verarbeitet, die in deutschen Badezimmern verlegt werden. Deutscher Schrott wird in Italien zu Stahlträgern gegossen und über die Schienen zurückgeschickt.

Warum geht das so? Weil in Italien die Energie zum Brennen von Ton oder Schmelzen von Stahl billiger ist? Oder sind die Umweltauflagen geringer oder gibt es für jeden Grenzübertritt der Ware eine Subvention? Beipiel sind auch die Mohrrüben, die um Hannover geerntet werden, nach Polen gehen zum Waschen, in die Tschechei zum Putzen und Zerkleinern und schliesslich nach Ungarn, um eingedost zu werden, in Österreich werden die Dosen ettikettiert und schliesslich in Hannover verkauft, wo sie herkommen. Der ganze Wahnsinn findet nur statt, weil es irgendwelche Subventionen im Aussenhandel gibt, wenn die alle wegfallen, hört das auf und die Polen und Niederländer schreien, weil sie Speditionsflotten haben, die niemand mehr braucht, der CO2 Ausstoss und die Stickoxyde werden merklich verringert.

Nur es leben ja alle ganz gut damit und so geht es weiter und der Stau wird immer länger....

Beitrag melden
general_0815 05.08.2018, 21:55
8. So ist das,

inzwischen dauern die Sicherheitskontrollen am Flughafen so lange, dass Reisenden empfohlen wird 3 Stunden vor Abflug vor Ort zu sein. Dagegen sind seine 45 Minuten Verspätung Peanuts.
Was ihn nervt: ......Politiker, die Grenzkontrollen anordnen.
Was mich nervt: Politiker die Grenzöffnungen anordnen.
Um hinterher die Sicherheitsvorkehrungen zu intensivieren, ob an Flughäfen, Weihnachtsmärkten, Volksfesten usw.

Beitrag melden
Tommi16 05.08.2018, 21:59
9.

Zitat von salomohn
Wenn man die Kosten und den Streß betrachtet, kommen den Speditionsprofis, Mittelständlern und Konzernen zu recht die Tränen. Das alles, nur um Show zu machen für die Bayern, statt eine konkrete, einfache Einwanderungsregelung.
Wenn man die Kosten der Ursache der Kontrolle betrachtet, kommen zwar den Spediteuren keine Tränen, aber dem deutschen Steuerzahler. Und dazu gehöre ich auch.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!