Forum: Wirtschaft
Grenzkontrollen am Brenner: "Verspätungen bis Bielefeld und Verona"
Getty Images

Der Brenner ist die wichtigste Güterverbindung Europas. Das österreichische Heer hat bereits Posten bezogen, Bayern will seine Grenzkontrollen ausbauen. Das gefährdet den Handel - und kommt teuer.

Seite 9 von 12
herjemine 06.08.2018, 06:59
80. Dieselben Personen...

...welche hier mehr Grenzkontrollen einforden sind die, welche sich über den Preisanstieg von fünf Cent pro Kilo Hackfleisch stundenlang ereifern können!
Ich war froh das diese unsehlige Grenzstation zwischen A und D geschlossen wurde an welcher ich als Kind mitunter 15 Minuten auf die Kontrolle meines Passes warten musste weil es ins deutsche Nachbardorf eben nur 15 Minuten per Rad waren um die MickyMaus zu kaufen, zur nächsten österreichischen Trafik jedoch 30 Minuten im Auto (was ich ja als Kind nicht alleine hätte machen können).
Diese Grenzen müssen offen bleiben!
Und ja: ich fühle mich von euch Grenzfetischisten deutlichst mehr bedroht als von irgendeinem “Auslánder”. Es sei denn der Ausländer heisst Seehofer oder wie die Hanseln von der AfD auch heissen mögen.
Achso, ist der gar net von der AfD. Ach: passt scho!

Beitrag melden
kuhndi 06.08.2018, 07:00
81. Gar nicht so schlecht

wenn dieser Mobilitätswahn etwas gebremst wird. Es geht nicht immer grösser, immer mehr immer besser. Siehe aktuelle Wetterlage!

Beitrag melden
Freidenker10 06.08.2018, 07:02
82.

Mir kommen echt die Tränen. Wird doch tatsächlich das geheiligte Geschäft gestört wie unglaublich! Es soll aber auch Leute geben und nicht wenige denen etwas an Sicherheit im Lande liegt, darum sind Grenzkontrollen unausweichlich! Meine Meinung!

Beitrag melden
seetaucher 06.08.2018, 07:05
83.

Zitat von general_0815
Was mich nervt: Politiker die Grenzöffnungen anordnen.
Die Grenzen sind seit 1995 offen. Nennt sich Schengener-Abkommen. Und seit dem sind Sie genervt? Ist nicht Ihr Ernst, oder?

Beitrag melden
seetaucher 06.08.2018, 07:06
84.

Zitat von Tommi16
Wenn man die Kosten der Ursache der Kontrolle betrachtet, kommen zwar den Spediteuren keine Tränen, aber dem deutschen Steuerzahler. Und dazu gehöre ich auch.
Bei den paar Flüchtlingen, die an der Grenze aufgegriffen werden, kommen Ihnen kostenmäßig die Tränen? Mir nicht.

Beitrag melden
FK-1234 06.08.2018, 07:07
85. Wenig überraschend

...schließlich geht es um Bayern (nicht Deutschland), Österreich und Italien. Was haben diese gemeinsam. Nationalistische Regierungen mit rechtem Gedankengut, die völlig überzogen angesichts der momentanen Flüchtlingssituation reagieren.

Beitrag melden
Benjowi 06.08.2018, 07:10
86.

Irgendwie muss es doch patout gelingen, unser derzeitiges wirtschaftliches Wohlergehen zu zerstören! Diese Hype um kaum noch vorhandene Migranten an den bayrischen Grenzen übersteigt mittlerweile jedes sinnvolle Maß-zu Lasten der Pendler, Urlauber und Güterströme inigung. Verursacht offensichtlich nicht durch reale Migranten, sondern die Profilneurose einer gewissen Partei und ihres Vorsitzenden.

Beitrag melden
ArnoNym 06.08.2018, 07:11
87. "Das gefährdet den Handel - und kommt teuer." - wirklich teuer?

Dem ist nicht so. In Wahrheit spart es Österreich und Deutschland eine Menge Geld. Denn insbesondere In Deutschland werden die zahlreichen abgelehnten Asylbewerber leider schon seit Jahren nicht zurückgeschickt. Vielmehr erlauben wir es ihnen, sich auf Kosten des Steuerzahlers durch alle Instanzen zu klagen, und am Ende werden die Leute dann trotzdem nicht zurückgeschickt sondern geduldet, weil sie schon so viele Jahre im Land sind. Das ist das Problem! Und nein, ich bin kein AfD-ler.

Beitrag melden
bodoso.hps 06.08.2018, 07:12
88. Lachnummer

Ich bin Deutscher und wohne seit 4 Jahren in Österreich.Das Kaspertheater vom Seehofer ist an Sinnlosigkeit nicht mehr zu überbieten.Ich war dieses Jahr dreimal in Deutschland,bin also 6 mal über die Grenze gefahren.Auf der Strecke die ich fahre habe ich in Grenznähe weder einen Zöllner noch Grenzpolizisten gesehen.Dort kann Seehofer scheinbar weniger Schaden anrichten und es wird nichts gemacht.Übrigens hat das Land Tirol von 390 Beschäftigten in der Flüchtlingsbetreuung 310 gekündigt weil einfach kaum noch welche kommen.Auch wurden 6 von 8 Flüchtlingsunterkünfte aus dem selben Grund geschlossen.

Beitrag melden
bernhard.geisser 06.08.2018, 07:18
89. Freie Zirkulation

Man kann schwerlich die Zirkulation der Migranten im Schengenraum als illegal deklarieren, wenn gleichzeitig der Schengenraum auf freie Zirkulation angelegt sein soll. Ein grosser Teil der ankommenden Flüchtlinge bleibt faktaisch in der EU und die Flüchtlinge leben am besten dort, wo sie hin wollen. Es hat keinen Sinn mit grossem Aufwand zu versuchen einen Migranten in Italien zu halten, wenn er zu seinen Verwandten in Deutschland will- Wenn er Anspruch auf Asyl hat, dann soll er es dort verwirklichen wo er leben und arbeiten will, das ist genau die Grundidee der Europäischen Freizügigkeit.

Beitrag melden
Seite 9 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!