Forum: Wirtschaft
Grenzstaus, Lieferengpässe, Arbeitslose: So gefährlich wäre ein Brexit ohne Deal
AFP

Großbritannien stellt sich langsam, aber sicher darauf ein, ohne Vereinbarung aus der EU auszuscheiden. Doch ein solcher No-Deal-Brexit hätte wohl heftige Folgen für die britische Wirtschaft. Fünf Beispiele.

Seite 32 von 44
willibaldus 09.08.2018, 03:58
310.

Zitat von Der Pragmatist
Der Spiegel und die irregeführten Foristen schreiben immer so, als ob die britische Regierung den Austritt aus der EU den Briten vorgeschrieben hat. Es ist genau umgekehrt. Die Briten haben per Referendum fuer den Austritt gestimmt und Diez Regierung ist jetzt gezwungen, diesen Volksentscheid durchzuführen.
Wirklich gezwungen nicht. Zumindest nicht formal. Der Souverän im UK ist nicht das Volk sondern die Einheit aus Krone Regierung und Parlament. Aber eines ist klar, wenn die Befragung ignoriert würde, dann hätte das Konsequenzen bei der nächsten Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 09.08.2018, 04:00
311.

Zitat von blumstajn
Ungarn und Polen haben schon zur Genüge erlebt wie die von Deutschland angeführte EU stur und ideologisch verrannt ist. Deutschland fährt Europa vor die Wand. Rette sich wer kann!
Dazu müssten sie erst aus der EU austreten, ich glaube nicht das die das wollen. Im übrigen sind sich ALLE EU Länder überraschend Einig was den Auftrag für Barnier und sein Verhandlungsteam betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 09.08.2018, 04:04
312.

Zitat von Tornado
Allen Briten die ich kenne geht es beim Brexit nicht um wirtschaftliche Fragen. Es geht ihnen einzig und allein um die Frage der Zuwanderung aus der EU (und damit aus allen Ländern der Welt - denn die EU ist Einwanderungszone der ganzen Welt geworden). Den Briten ist es egal, wenn sie dabei wirtschaftlich schwächeln werden - sie wollen ihr Land behalten und die Zuwanderung beenden. Das ist wirtschaftlich gesehen natürlich dumm - aber es geht ihnen um Ihre Identität. Die Briten sind sehr weltoffen, wenn sie irgendwo hinsegeln und es erobern - umgekehrt finden sie nicht so doll.
Die Haupteinwanderung nach UK kam in keinem der letzten 20 JAhre aus der EU. Und die Flüchtlinge können sie eh an der Grenze abweisen, das UK war nie im Schengen Raum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nosper84 09.08.2018, 07:44
313. Nur ein Grund

Und das ist das Aussperren von Migranten. Ob nun Europäische oder von anderen Staaten aus Kriegsregionen. Kriegsregionen wo der gesamte Westen Involviert ist. Die Abstimmung ist klare Demokratie aber wo bleibt die Demokratie wenn es um Krieg geht oder Gelder dafür sowie Material. Da wird man nicht gefragt. Geld stinkt nicht....Richtig? Es geht um ausgrenzung...das zieht sich vom Kindergarten bis ins hohe Alter. Alles was man hört und liest ist Augenwischerei um den einfachen Grund zu löschen. "Keine Ausländer" GB erntet was es über Jahrhunderte gesäht hat und wundert sich über Flüchtlinge. Jeder der in der EU ist hat wohl nicht das Kleingedruckte gelesen. Wie so mansch andere EU Mitglieder. Keiner sieht das Große ganze. USA u. Russland destabilisieren die komplette EU um nicht ihre Stärke und Größe zu verlieren. Was bei einem geeinten Europa der Fall wäre. Da kommen die Populisten ins spiel. Das Ziel "Ausländer" Propaganda. Wir funktionieren nur als ganzes und das wird ausser acht gelassen. Wo ist die tolle Intelligenz der Menscheit...da sind Ameisen sozialer. Wir wären weiter in Forschung und Entwicklung oder auch in der Raumfahrt wenn dieser Kindergarten endlich ein ende hätte. Aber funtzt nicht wegen Hass...Neid..und kein Vetrauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 09.08.2018, 08:06
314. So gefährlich wäre ein Brexit ohne Deal

Was soll es es gilt immer noch :

Des Menschen Wille ist sein Himmelreich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Kopfschüttler 09.08.2018, 08:17
315. Cri-Cri, sie liegen sowas von daneben

Lieber Cri-Cri, eröffnen Sie ruhig ein Sterlingkonto in London. Am besten gleich. Glauben sie ernsthaft, das Pfund wird im Kurs gewinnen, sollte man ohne Deal ausscheiden und seine Rechnungen nicht bezahlen? Das Gegenteil würde passieren. Nichtzahlen gleich Vertrauensverlust gleich Abwertung gleich Ramschniveau. Und glauben Sie mir, ich weiss verdammt gut, wovon ich spreche. Spätestens wenn John Smith sich seinen Urlaub in Magalluff sowie sein Pint im Pub nicht mehr erlauben kann wird das Aufwachen stattfinden - und zwar mit Heulen und Zähneklappern. Zumal bei einem ungeregelten Brexit die City den Vertrieb vieler Finanzprodukte in Europa wird einstellen müssen. Die HSBC denkt übrigens schon laut darüber nach, London als Firmensitz aufzugeben. Und fällt erst einmal der erste Dominostein.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pittiken 09.08.2018, 09:16
316.

Zitat von triptychon5zehn
Wie sehr muss man andere Menschen eigentlich hassen um der Hälfte der Bevölkerung den Zugang zur Welt zu erschweren? Mir geht es dabei gar nicht um die Politiker, die wie kleine Bojen im Meer leuchteten und nun alle versunken sind nur um vorher ihr eigenes Profil zu stärken und sagen zu können "also ich hab den Brexit verursacht und ich hätte ja alles besser .....
Sie Mensch wollen sich also weltweit frei bewegen und handeln.

Künstliche Abschottung? Der an der Grundstücksgrenze errichtete Zaun ist nicht künstlich, sondern real. Und ja, er soll mein Grundstück abschotten, gegen Menschen, die der Auffassung sind, sie wollen sich weltweit frei bewegen und der Auffassung sind, das die Grenzensetzer böse Menschen sind.
Diejenigen, die keine Grenzen akzeptieren wollen und können, sind die Ursache, dass man wieder Grenzen hochziehen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 09.08.2018, 09:17
317.

Zitat von gnaeuspompeius
Die Engländer werden schon eine Nische zum Wohlfühlen finden, genau wie die Schweiz. Was fehlende Hilfsarbeiter in der Landwirtschaft angeht und insbesondere fehlende Pflegekräfte, so fehlen die uns schon seit Jahren... trotz EU. Lächerlich, dieser Popanz...
Ich versteh es nicht, der Brexit beschäftigt und nun schon seit über eine Jahr und s gibt immer noch Foristen die u.a. die Schweiz als mögliches Modell oder Vorbild für UK heranziehen.
In welcher Filterblase muss man nur leben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 09.08.2018, 09:35
318.

Zitat von stadtmusikant123
Glück gehabt. Millionen andere, haben sich von den Sozis in die Riester-Rente quatschen lassen.
/einmisch

Also mein Riester auf Fond-Basis entwickelt sich sehr gut, auch ich kann diesbezüglich nicht klagen.
Und wer sich Finanzprodukte von wem auch immer "aufquatschen" läßt ist selbst Schuld, es gab und gibt es mehr als genügend Möglichkeiten sich zu informieren, sei es kostenlos z.B. im Internet oder gegen Bezahlung (unabhängige Finanzberater, Fachmagazine, Bücher).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 09.08.2018, 09:40
319.

"Bei der EU habe offenbar "die theologische Besessenheit der Ungewählten (...) Vorrang vor dem Wohlergehen der Menschen in Europa.""

Das ist doch wirklich der Hammer, was die britische Politik von sich gibt. Die Folgen und die möglichen Arten der Zusammenarbeit waren bereits vor dem Brexit klar aufgezeigt. Und nun gibt man sich erstaunt. Die Eu ist konsequent. Und ich möchte so eine UK eh nicht mehr in der Eu haben. Was UK für ein zuverlässiger Freund ist, das beweisen diese gerade. Schuld sind immer die Anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 44