Forum: Wirtschaft
Grenzwerte zu hoch: Deutsche Kohlemeiler stoßen tonnenweise Quecksilber aus
DPA

Deutschlands Kohlekraftwerke belasten nicht nur das Klima, sie stoßen auch gesundheitsschädliche Gifte aus. Laut einem Gutachten blasen sie pro Jahr rund sieben Tonnen Quecksilber in die Luft - eine Gefahr für Schwangere und Säuglinge.

Seite 2 von 42
vantast64 03.01.2016, 09:40
10. Ist schon lange bekannt, auch das Radioaktivität bei der Verbrennung von Kohle

freigesetzt wird. Für die Regierung ist das alles, wie bei den Autoabgasen, völlig wurscht, da das Große Geld die Richtung bestimmt. Und die setzt Profit gegen die gesundheitlichen Interessen der Bürger. Auch die "Verbraucherminister" haben immer gegen die Bürger entschieden, weil sie der Ernährungsindustrie den Vorrang geben. Dasselbe gilt für die Landwirtschaft, ein sehr großer Umweltverschmutzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 03.01.2016, 09:41
11. Danke Grüne

Alles wollen aber nichts können! Atomausstieg auf Teufel komm raus, weil eine Technik, die den Laberfächerstudierenden, ob mit oder ohne Abschluss, schon immer suspekt war. Dafür gibts jetzt Quecksilber fürs Volk, aber Hauptsache " sauberen " Strom!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitimherzen 03.01.2016, 09:49
12. Siehe Asien

Zitat von Hank Hill
Angeblich sind wir doch Vorbild in Sachen Umweltschutz. Zumindest tun wir so, oder meine Mitmenschen glauben das. Wir maßregeln und belehren doch auch gerne andere Länder hinsichtlich ihres Umweltbewußtseins. Und die Mülltrennung ist bestimmt auch eine deutsche Innovation. VW betrügt die Käufer, Kohlekraftwerke stoßen nicht nur jede Menge CO2 sondern offenbar auch eine Menge Quecksilber aus. Vielleicht sind wir nur die Meister der Selbstgerechtigkeit.
Sehr geehrter Hank Hill,

Dann ist es sinnvoll den (zeitlichen und räumlichen) Gesamtzusammenhang herzustellen.

Schauen Sie sich einfach mal an, wie mit der Umwelt woanders auf der Welt umgegangen wird, nicht nur in Deutschland oder den USA. Ganz Asien, Südamerika und Afrika sind da eher katastrophal, wenn man nicht gerade Städte und Siedlungen meidet.

Auch zeitlich ist viel passiert. Wahrscheinlich kennen Sie die Zeiten gar nicht mehr, als man in der Nähe von Kohlekraftwerken keine Wäsche im Garten aufhängen konnte. Etc. etc. etc.

Auch wenn die 7 Tonnen Quecksilber pro Jahr nicht gut sind, so ist es für die eigene Gesundheit auch sehr hilfreich, sich durch Einzelaspekte dauernd in Panik versetzen zu lassen.

Viele Grüße und ein schönes neues Jahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael19 03.01.2016, 09:52
13. Wo ist die Bewertung?

Wäre schoen, wenn auch eine toxikologische Bewertung der zuständigrn Behoerde (BfR?) zur resultierenden Aufnahmemenge pro kg Koerpergewicht aufgefuehrt wäre. Dann hätte man auch mehr Aussagekraft. So ist das nicht sehr wertvoll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1311138649643 03.01.2016, 09:53
14. Alle Jahre wieder

Der Artikel kommt doch sonst immer erst gegen Mai/Juni im Spiegel. Dieses Jahr allerdings schon im Januar, nicht schlecht!
Und wo ist der Abschnitt über den Fischverzehr, über den das Quecksilber dann von den Schwangeren und Ungeborenen aufgenommen wird?
Was die Grenzwerte anbetrifft: Einfach mal ein, zwei Fisch-Burger weniger essen, dann hält man den Grenzwert auch selber ein ;-) Ach ne, der Fisch kommt ja aus dem Pazifik, da sind ja schon die sauberen amerikanischen Kraftwerke, also kann man auch weiterhin fein Fisch essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredadrett 03.01.2016, 09:55
15. Abgase sind schädlich?

Das ist ja was ganz Neues. Soll hier gezielt Stimmung gegen Energieerzeugung gemacht werden? Nie waren Kraftwerke so sauber wie heute. Wieder ein Beispiel wie die Presse versucht die Bürger zu manipulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Utx 03.01.2016, 10:00
16. Das Bild ist keine Lüge

Zitat von rmuekno
Mag ja sein, dass das mit dem Quecksilber stimmt, nur war auf dem Bild zu sehen ist, ist kein Rauch mit Quecksilber, sonder simpler Wasserdampf aus den Kühltürmen. Immer wenn es um Kohle oder Atomkraftwerke oder Klimawandel geht werden gerne die Dampfwolken gezeigt. Dampf ist simples H2O ohne das es kein leben gäbe.
Auf dem Bild ist ein Kohlekraftwerk zu sehen.
Wie alle Kohlekraftwerke produziert auch dieses in erster Linie, zu gut zwei Dritteln, Abwärme in Form von Wasserdampf. Daneben produziert es auch noch jede Menge Achdstoffe und ein Bisschen Strom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 03.01.2016, 10:00
17. Nicht nur Quecksilber

Kohlekraftwerke stoßen nicht nur Quecksilber aus. Wie man beim Bund nachlesen kann, werden durch Kohlekraftwerke weltweit 800.000 Tonnen Uran und 2.000.000 Tonnen Thorium freigesetzt.
Dagegen sind Atomkraftwerke geradezu schwach radioaktive Zonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpolokolop 03.01.2016, 10:02
18. Voller Zustimmung!

Zitat von Hank Hill
Angeblich sind wir doch Vorbild in Sachen Umweltschutz. Zumindest tun wir so, oder meine Mitmenschen glauben das. Wir maßregeln und belehren doch auch gerne andere Länder hinsichtlich ihres Umweltbewußtseins. Und die Mülltrennung ist bestimmt auch eine deutsche Innovation. VW betrügt die Käufer, Kohlekraftwerke stoßen nicht nur jede Menge CO2 sondern offenbar auch eine Menge Quecksilber aus. Vielleicht sind wir nur die Meister der Selbstgerechtigkeit.
Und vor allem Deutsche Kohlekraft-Technologie wird in aller Welt exportiert, auch in Länder wo Solar Energie Vorteilhafter wäre.
VW bekommt Fördergelder von der EU, also UNSER Steuergelder! Obwohl seit 4 Jahre bekannt ist in der EU dass die Ausstoßwerte getürkt sei!
Aber wer alles Mutti als Oberlobbyist zur Verfügung stellt wird es leicht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FilmCity 03.01.2016, 10:03
19. Armutszeugnis

Ein Armutszeugnis für Politik und Wirtschaft. Die lassen es zu, den anderen geht es nur um den Gewinn. Jahrzehnte satter und einfach erzielter Gewinne sind vorbei, und nun zeigt sich nur Inkompetenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 42