Forum: Wirtschaft
Grexit-Plan: Schäuble tritt nach
Getty Images

Das griechische Parlament hat dem Gläubigerprogramm zugestimmt - ein "wichtiger Schritt", sagt Bundesfinanzminister Schäuble. Doch das reiche nicht. Er rät Griechenland zum freiwilligen Euro-Austritt auf Zeit.

Seite 31 von 66
iffelsine 16.07.2015, 12:25
300. Einer der wenigen mit Durchblick !

Wie sollen bitte 11 mio. Griechen 400.000.000.000,00€ zurückzahlen ? In welchem Leben bitte ? Das sind 36.400€ je griechischer Nase. Wir Deutsche haben "nur" 25.500€ Schulden je Nase, aber wir arbeiten auch, haben nennenswerte Exporte und genug zu tun und in Rente gehen wir mit 67 Jahren. Drachme und Schuldenschnitt ist die richtige Antwort auf die hausgemachten Probleme der Griechen ! Und ein Wiedereintritt in den EURO nur mit wirklich nachgeprüften Zahlen (also vor 2531 wohl nicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtschutzfaktor 16.07.2015, 12:26
301. Stolz und Vorurteil

Schäuble sieht es nüchtern: Raus aus dem Euro und dann Schuldenschnitt. Die Griechen sind aber gekränkt vom eigenen Versagen und trunken von nationalem Stolz auf Wurzeln, die nicht ihre sind. Ihre Wurzeln sind: Byzanz. Osmanisches Reich. Militärdiktatur der frühen 70er. Damals haben sie übrigens bereits den Westen mit ihrer geostrategischen Bedeutung erpresst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P. Lankton 16.07.2015, 12:26
302. Grexit: Ja! Auf Zeit: Vielleicht!

Herr Schäuble scheint einer der wenigen Politiker zu sein, der erkannt hat, was Griechenland wirklich auf lange Sicht hilft, und was das Problem nur aufschiebt.

Der Grexit (nebenbei meine Nominierung für das Unwort des Jahres) ist die einzige Möglichkeit, wie Griechenland sich von der Krise erholen kann. Die Last, die die Währungsunion für das Land darstellt ist zu groß, als dass es sie in seinem Zustand tragen könnte. Eine eigene Währung würde den Griechen - und auch allen anderen Ländern in dieser Situation - mehr bringen, als das Hereinpumpen horrender Geldsummen, die versickern und so nur zum Problem beitragen, anstatt es zu lösen.
Danke, Herr Schäuble.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 16.07.2015, 12:27
303. entschuldigung, aber

was erwarten sie von einem älteren herrn, der wochenlang beleidigt wurde und nur sehr wenig schlaf hatte?
eigentlich wären unsere spitzenpolitiker nicht disenstfähig, wenn sie z.b. kraftfahrer wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 16.07.2015, 12:27
304.

Zitat von happy2010
90% verstehen es nicht
Na, was ein Glück, dass wir SIE von den restlichen 10 Prozent haben. happy erklärt uns die Welt.
Zitat von happy2010
Schulden eines Landes dürfen laut EU Verträge nicht "gestrichen" werden Jede Hilfe muss vertraglich so geregelt werden, dass eine 100% Rückzahlung gesichert ist DESWEGEN gibt es Vertragswerke, die schlicht gelogen sind
Dass Sie damit Ihr eben aufgestelltes Postulat selber ad absurdum geführt haben, haben Sie noch nicht einmal bemerkt. Schönen Gruß von den 90 Prozent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordseekrabbe65 16.07.2015, 12:28
305. Krise

darf KEIN LEBEN KOSTEN!!!!

Ich hab hier gerade irgend wo gelesen (Name von User leider vergessen :-( ),dass ein Kind eine lebenswichtige O.P. braucht aber die Eltern es nicht zahlen können,weil schlicht das Geld fehlt :-( ?!
Das kann und darf nicht sein!!!!

Ich komme zwar "nur" aus der Pflege....und auch wenn ich selber Infarkt hatte....wenn ich sicher sein könnte,dass ich alle meine Tabletten bekomme die ich brauche und wenn ich helfen könnte,was glaubt Ihr alle wohl wie schnell ich 2 Shorts und Shirts im Rucksack hätte ?!

Aber.....warum um alles in der Welt sind die Ärzte vor Ort nicht in der Lage zu helfen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 16.07.2015, 12:28
306.

Zitat von ackergold
Beim derzeitigen Griechenland-Drama geht es nicht nur um ökonomische Aspekte, sondern vor allem um politische. Rein ökonomisch wäre nur ein Staatsbankrott und die sofortige Einführung und Abwertung einer eigenen Währung sinnvoll. Aber politisch ist das natürlich gegen die Menschen in Griechenland nicht machbar. Schäuble sollte sich mehr auf Humanität und Politik beschränken, anstatt auf rein ökonomische Betrachtungsweisen.
Wieso ist es "gegen die Menschen in Griechenland nicht machbar", den Griechen endlich klarzumachen: Ihr könnt natürlich den Euro behalten, aber ihr müsst den "Preis" für den Euro (hohe Arbeitslosigkeit aufgrund fehlender Wettbewerbsfähigkeit) dann auch selbst tragen - die Eurozone wird euch nicht länger jährlich euer Haushaltsdefizit ausgleichen. Das machen EU und Eurozone für kein anderes Land - also mit welcher Legitimation sollte das Griechenland erwarten dürfen? JEDER weiß mittlerweile, dass Griechenlan in der Euro-Zone nicht überlebensfähig ist. Und die dauernden Konkurs-Verschleppungen durch Steuermilliarden anderer EU-Bürger lassen sich jetzt schon den Menschen in den meisten "Spender-Ländern" nicht mehr verkaufen. Spätestens beim nächsten turnusmässigen Wirtschaftsabschwung, in dem diese Länder selbst mit Massenarbeitslosigkeit zu kämpfen haben, ist Ende mit "Retten". Schäuble spricht als einziger aus, was alle anderen auch wissen. Mit Ehrlichkeit macht man sich halt nicht immer beliebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lordofaiur 16.07.2015, 12:30
307. Klartext

Um es mal auf den Punkt zu bringen. Ich persönlich bin nicht bereit für Griechenland und deren Bürger zu zahlen.

Liebe Politiker. Nehmen Sie das zur Kenntnis, verurteilen Sie mich moralisch. Ich versichere Ihnen, ich kann damit leben.

Vielen Dank für ihr Verständnis.

Schön wäre es wenn auch so eine Meinung veröffentlicht werden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield 16.07.2015, 12:30
308.

Zitat von garfield
Ich hoffe, es kommt sauber rüber: Zitate (die Anführungszeichen weglassen, keine Leerzeichen in den Steuertags) "["QUOTE=]"["/QUOTE"]" Webadressen einbinden (sofern man eigenen Text erscheinen lassen will - sonst einfach nur die Webadresse reinkopieren): "["URL="]""["/URL"]"
Mist, es kam NICHT sauber rüber, noch 'n Versuch:

Zitate (die Anführungszeichen und die geschweiften Klammern weglassen, keine Leerzeichen in den Steuertags)
"["QUOTE={Zitierter}]{Zitat}"["/QUOTE"]"

Webadressen einbinden (sofern man eigenen Text erscheinen lassen will - sonst einfach nur die Webadresse reinkopieren):
"["URL={Webadresse}"]"{eigener Text, der dann als Link erscheint}"["/URL"]"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 16.07.2015, 12:31
309.

Zitat von garfield
Irre ich mich, oder tragen nicht gerade die Konservativen immer stolz vor sich her, dass es doch bereits einen Schuldenschnitt gegeben hätte? Wo war da der Austritt?
Das betraf private Gläubiger, ein Schuldenschnitt betreffend öffentliche Forderungen ist eben im einheitlichen Währungsraum unzulässig. Natürlich wird Greichenlands Situation vom EURO faktisch verschlechtert, allerdings sollte man mal die Frage stellen, ob GR bei einer Pleite o.ä. tatsächlich schlechter dastünde als vor seiner Euromitgliedschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 66