Forum: Wirtschaft
Grexit-Planspiel: Griechenlands fast unmöglicher Euro-Austritt
REUTERS

Der Euro ohne Griechenland? Kurz vor der Parlamentswahl wird das Szenario ernsthaft diskutiert. Doch das Land lässt sich kaum aus dem Währungsraum drängen - selbst wenn es seine Schulden nicht mehr zahlen sollte.

Seite 1 von 19
thunderstorm305 05.01.2015, 18:29
1. Es gibt nichts zu verhandeln.

Wenn Griechenland die bisherigen Vereinbarungen aufkündigen und neue Verhandlungen darüber möchte, dann hat de Bundesregierung sehr wohl eine Handhabe. Dann muss sich Griechenland entscheiden. Entweder die Vereinbarungen einhalten, oder die Euro-Zone verlassen.

Beitrag melden
schwaebischehausfrau 05.01.2015, 18:31
2. Was soll das Rumgeiere??

...wenn die EU und die "Euro-Retter" nur halb so "kreativ" sind wie die Griechen, dann wird man Griechenland ganz schnell los: Indem man einfach die von Griechenland verweigerten Zins-Zahlungen verrechnet mit den Milliarden aus EU-Strukturhilfe-Fonds und Agrar-Subventionen, die Griechenland natürlich auch noch weiter abzukassieren denkt. Diese Zahlungen an Griechenland einfach notfalls per Gerichtsvollzieher pfänden und mit den fälligen Zinszahlungen der Griechen verrechnen. Und wieso besteht überhaupt noch irgendeine Verpflichtung seitens EU, EZB und "Retter-Länder", Verträge gegenüber Griechenland einzuhalten, wenn die Griechen ihrerseits ihren Teil der Verträge nicht mehr einhalten??

Beitrag melden
buerger2013 05.01.2015, 18:32
3. Ich habe

hier schon immer geschrieben, dass die griechischen Politiker intellektuell und von der cleverness her unseren Parlamentssesselwärmern weit voraus sind.
Wie die jetzt auch wieder das geniale Spiel mit den Sozis aufführen. Einfach klasse.

Beitrag melden
jokohu 05.01.2015, 18:32
4. Wir

können den Sozialdemokraten Schröder und Eichel gar nicht genug dafür danken, dass sie im Wissen der Betrügereien dem Beitritt Griechenlands zum Euro zugestimmt haben. Folgerichtig gibt es jetzt auch in der SPD und vor allem natürlich bei der Linken und den Grünen die Forderung, dass unser Land und andere auch in Zukunft für die dortige Misswirtschaft und Korruption bluten sollen.
Wenn das passiert, so fürchte ich, sind die derzeitigen PERGIDA-Aktionen nicht einmal ein kleines Vorpsiel von dem was dann passiert. Und dann wundern sich unser "Volksvertreter" wieder darüber...

Beitrag melden
freier_europäer 05.01.2015, 18:35
5. Ein goldenes Beispiel

für alle Länder im Euro die ihre Schulden nicht mehr "bedienen" wollen, möchten oder können. Transferzahlungen und Solidaritätszuschläge werden bald als "alternativlos" vorgestellt. Diese Politiker können es einfach nicht...Diese Währung ist eine Fehlgeburt. Gut gemeint heißt noch lange nicht gut. Schnell weg damit.

Beitrag melden
eigen 05.01.2015, 18:35
6.

Zitat von
Von insgesamt knapp 322 Milliarden Euro an griechischen Staatsschulden entfallen allein 65 Milliarden Euro auf Deutschland
Sie wollen nicht vermitteln irgendjemand habe ernsthaft eine Rückzahlung erwartet? Glauben sie Deutschland oder die USA werden irgendwann ihre Staatsschulden begleichen?

Beitrag melden
Tolotos 05.01.2015, 18:36
7. Diese Behauptung ist nur wieder ein Versuch, ein alternativloses Dogma aufzubauen!

Es ist inzwischen scheinbar zur Gewohnheit geworden, zu versuchen demokratische Freiheiten durch politisch verkündete Dogmen einzuschränken!

Da ein Teil der EU-Staaten auf den Euro keinen Wert legt gibt es keinen Zusammenhang zwischen EU und Euro. Und schon die Tatsache, dass der Euro mit der verschleierten Staatenfinanzierung mindestens einen gigantischen Vertragsbruch beinhaltet würde unter rechtsstaatlichen Verhältnissen ein Recht auf Rücktritt vom gebrochenen Vertrag auslösen!

Aber auch Verträge scheinen in der EU jegliche Verbindlichkeit zu verlieren.

Beitrag melden
nestor01 05.01.2015, 18:38
8. Wen interessieren denn die 65 Mrd schlechtes Geld?

Die sind doch ohnehin weg. Oder glaubt irgendjemand, Griechenland würde auch nur 1 Cent zurückzahlen?
Um dieser Tragödie ein Ende zu bereiten, wäre jeder Preis angemessen.
Warum aber dem schlechten Geld dauernd gutes Geld nachwerfen?

Beitrag melden
mijaps 05.01.2015, 18:39
9. Nicht einmal die Griechen sind so blöd

Warum irgendwie über einen Austritt oder ähnliche Blödheiten nachdenken. Es genügt, dem Rest von Europa die Daumenschrauben der "Austrittsdrohung" anzuziehen und schon läuft der Geldfluß weiter wie bisher. Die Zinsen werden sich die Griechen sparen, die Rückzahlung wird sowieso nicht ins Auge gefaßt. Hauptsache, die Frühstücks-Kredite kommen weiter wie bisher - woran kein Zweifel bestehen dürfte...

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!