Forum: Wirtschaft
Grexit-Planspiel: Griechenlands fast unmöglicher Euro-Austritt
REUTERS

Der Euro ohne Griechenland? Kurz vor der Parlamentswahl wird das Szenario ernsthaft diskutiert. Doch das Land lässt sich kaum aus dem Währungsraum drängen - selbst wenn es seine Schulden nicht mehr zahlen sollte.

Seite 11 von 19
j.cotton 05.01.2015, 20:19
100.

Zitat von thunderstorm305
Wenn Griechenland die bisherigen Vereinbarungen aufkündigen und neue Verhandlungen darüber möchte, dann hat de Bundesregierung sehr wohl eine Handhabe. Dann muss sich Griechenland entscheiden. Entweder die Vereinbarungen einhalten, oder die Euro-Zone verlassen.
Dann sagen Sie doch mal, Wie Sie das anstellen wollen.
Die vorhandenen Griechen-Euros im In- und Ausland sowie ihre Druckmaschinen (stellen Sie sich nur vor, jedes Euro-Land hat welche, so was aber auch!) mit Gewalt (Europäische Streitkräfte zum Angriff - lach!) einziehen? Wenn den Griechen das Wasser bis zum Hals steht, und sie einfach - Bsp USA - zu drucken anfangen?
Und dann noch die Nato mit ihrer Ostflanke und die Gefahr einer neuen Militärdiktatur bzw eines Bürgerkrieges oder eines neuen Zypernkonfliktes in diesem Areal. Auch ein - kaum machbarer - europäischer Konsens müsste dafür gefunden werden. Wissen sie was Merkelchen (und Co.) letztendlich übrigbleibt: Leere Drohgebärden, Worthülsen und eine Verzweiflungsraute. Und Schwanz einziehen, wenn Tsipras wirklich - trotz der astreinen demokratischen Dohungen - an die Macht kommt.
Was ich doch sehr hoffe.

Beitrag melden
schwyz 05.01.2015, 20:23
101. A Tale of Two Europes

Warum reden alle davon das Griechenland aus dem Euro gehen soll? Warum überlassen die Deutschen den Griechen, Portugiesen, Spaniern, Italienern, Slovaken, Slovenen usw nicht den existierenden Euro und gehen in eine eigene Währung, gemeinsam mit den Niederländern, den Belgiern, den Finnen usw. Und dann noch eine Dritte Währung für die Franzosen, die vielleicht noch England und Norwgen mit zu sich überreden können. Das wäre doch eine "Club"-Lösung à la "gleich zu gleich gesellt sich gern.

Beitrag melden
hans00wurst 05.01.2015, 20:24
102.

Zitat von ermanerich
Diese Frau hatte und hat doch Rückrat. Wobei..... Zu allererst galt - keine Kredite für Griechenland. Dann kam: "Allerdings hat die Eurokrise mehr als einmal gezeigt, dass die Realität nicht immer den Regeln folgt." Stimmt sogar. Nachdem die Karren vollends im Drecke saß wurden halt die Regeln geändert. Da wollte Frau Merkel den vorher abgelehnten Rettungsschirm - nur musste er eben blau sein. Man sollte doch nun mal langsam ehrlich werden, das hilft meist weiter. Nachdem mittels des Rettungsschirmes, gezahlt durch Steuergelder, sämtliche privaten Banken entlastet hat, darf nun der deutsche Steuermichel, dämlich wie er ist, die Zeche zahlen, die jeder kannte. Es ist doch für jeden ökonomisch Denkenden logisch, dass die Griechen am Besten Staatsbankrott erklären, wenn sie die Kredite nicht mehr tilgen können. Alles andere ist schlicht Konkursbetrug - in diesem Falle durch die EZB. Die Krönung des Ganzen - nachdem der Konkrus jahrelang verschleppt wurde, hetzt man den Mitgeschädigten dieser Konkursverschleppung auf die Griechen. Was die neue Finte von Frau Merkel nun soll, samt der quasi-Nötigung der Wähler im Mutterland der Demokratie - ja das erklär mir mal einer. Es wird wohl die Angst vorm Ende des Euro sein - nach den Griechen kommen die Zyprioten, die Portugiesen und und. Euroland - ist abgebrannt.
Da Sie (und andere) so schön mit dem Finger zeigen: Glauben Sie eigentlich, dass Deutschland jemals seine Schulden bedienen wird?

Beitrag melden
manicmecanic 05.01.2015, 20:24
103. Eurozone : Knast ?

Irgendwie äußerst seltsam eine Mitgliedschaft die unkündbar ist.Man überlege mal wo es sowas überhaupt gibt und dann was diese Vertragsbedingung für einen demokratischen Staat Europas in Wahrheit bedeutet.Knebelvertrag wie von einer Drückerkolonne.

Beitrag melden
hdwinkel 05.01.2015, 20:25
104. Werbung

Zitat von fritzyoski
Beste Werbung fuer AfD und andere Euro-kritische Kraefte. Gestern war die Forderung nach einem Grexit noch rechts-populistisch, ewig gestrig, Europa feindlich und rueckwaerts gewandt. Heute verkuendet Mutti selbst das man einem Grexit nicht mehr abgeneigt ist. Wie schnell sich doch der Wind und mit ihm die Wendehaelse drehen koennen.
Nö, Mutti hat lediglich verkündet, daß ein 'Grexit' die anderen EU-Staaten nicht mehr so treffen würde. Von einem Wunsch, daß Griechenland den Euro, und damit wohl auch die EU verlassen müsste, ist dagegen nichts bekannt.
Sie betreibt dort auch nur Werbung für die griechischen Altparteien, also genau jene Kräfte, die für das korrupte und ungeordnete Staatswesen Griechenlands überhaupt erst die Verantwortung tragen. Und natürlich dafür, daß die Reichen hierzulande rechtzeitig ihre Vermögen in Sicherheit bringen konnten...

Was die Werbung für die AfD anbelangt, mögen Sie recht haben, was aber mehr an Verdummung liegt. Es sind doch grade die Henkels und Luckes, die neben der EU Gegnerschaft auch immer wieder ihren neoliberalen Unsinn als Heilslehre verkünden: Gürtel enger schnallen.
Mir sind die einfachen Leute Griechenlands dagegen näher als die Luckes hierzulande.

Beitrag melden
ermanerich 05.01.2015, 20:29
105. Prima Lösung

Zitat von Kapaun
Was soll daran unmöglich sein? Wenn die Griechen kein Geld mehr von der EU kriegen und auf den Kapitalmärkten schon gar nicht, dann werden sie halt selbst welches drucken müssen. Das können sie aber nur, wenn sie eine eigene Währung haben. Das ist jetzt mal tatsächlich ziemlich einfach.
Sie würde den Griechen, wo vorher den Argentiniern einen Neuanfang ermöglichen -

NACH einem Staatsbankrott.

Auf dessen Folgen bleiben die Gläubiger dann sitzen. Was letzendlich egal ist, da es sich nur um die dummen Steuerzahler handelt, die das bezahlen dürfen.

Die Idee mit dem Geld drucken ist ansonsten super - sieht man in Übersee.

Beitrag melden
Robeuten_II 05.01.2015, 20:32
106.

Zitat von dbli
Die Deutschen? "Ihre Schulden" ? Die bürgerlichen Parteien haben Deutschland, also auch sie und mich mit über 2 Billiarden Euro verschuldet. Das sind 2000 Milliarden Euro. Ich habe davon rein gar nichts bekommen, sie vermutlich auch ncht. es sind also auch nicht meine Schulden! ... und unsere griechischen Freunde sollten das ganz genau so sehen! Wenn die lieben Damen und Herren von CDU/CSU/SPD/ FDP/Grünen und dann bitten für deren Zusagen zu zahlen sollten wir ihnen zeigen was ihnen gebührt.... den Stinkefinger!
Hallo,

leider so nicht richt!
-es ist banal, daß es nicht "meine" Schulden sind in dem Sinne, daß ich sie persönlich gemacht habe
-ändert nix daran, daß der dt. Staat als juristische Person diese Schulden angehäuft hat, und somit "wir", also die, die dem Staat immer nur das beste, nämlich unsere Kohle, abgeben dürfen, dran sind
-dito Griechenland - Ihr habt wenigstens schön Party gefeiert; der Kater kommt halt manchmal sehr spät, aber er kommt!
-Sie haben natürlich recht, wenn Sie implizit eine Parteiendominanz, die so seitens der Gründerväter der BRD nicht gewünscht war, kritisieren - aber, an den Eiern hat man uns dennoch - wird leider nicht klappen, nur noch 30% meiner bisherigen Steuern mit dem Kommentar zu zahlen, daß man sich doch erst bei den Parteimitgliedern der systemtragenden Parteien gütlich tun möge ;-)....

Beitrag melden
ixfüru 05.01.2015, 20:34
107. Die Sprecherin der EU-Kommision

hat Recht, Griechenland kann nicht raus geworfen werden - es kann austreten. Aber das wird auch unter Tsipras nicht passieren. Der braucht die EU und deren Kredite erst recht. Sonst kann er seine Vorhaben nicht verwirklichen. Und die EU incl. unserer Kanzlerin wird weiter zahlen und bürgen. Griechenland war und ist pleite. Jede Zahl von dort, auch die des strukturell ausgeglichenen Haushaltes, basiert auf "Taschenspielertricks". Ob die ehemals zugesagten "Reformen" überhaupt angestoßen wurden, darf wohl bezweifelt werden. Aber das darf wohl (noch nicht) gesagt werden.

Beitrag melden
Robeuten_II 05.01.2015, 20:39
108.

Zitat von hdwinkel
Sie haben jetzt zwei Möglichkeiten: - Entweder man hilft Griechenland auf die Beine, das geht nicht ohne Streichung von Schulden oder zumindest deren Stundung auf längere Zeit. - Oder aber Sie überlassen das Land sich selbst, bei vollem Verlust. Sie neigen zu letzterem und unterschätzen dabei, was Verlust tatsächlich bedeutet - das ist beileibe nicht nur Geld. Genauso unterschätzen Sie, was sich durch eine Sanierung an Chancen ergibt. Ich nenne das Kleingeistig. Grade in Deutschland sollte man sich ab und an daran erinnern, in welcher Lage sich unser Land nach dem WK2 befand, grade auch aus monetärer Sicht.
Ich nenne den Glauben an eine Refomierbarkeit Griechenlands NAIV!
Gerade die Andeutung der Situation nach dem zweiten Weltkrieg Ihrerseits bestätigt dies nur; Griechenland hat pro Kopf deutlich mehr Kohle aus dem Marshallplan erhalten (in absoluten Zahlen deutlich mehr als die Hälfte!!!!) - und was hat Griechenland damit angefangen? Sie kennen die Definition von Wahnsinn? Immer und immer wieder das Gleiche ausprobieren, und dennoch daran glauben, das Ergebnis könne sich ändern!

Beitrag melden
proflula 05.01.2015, 20:40
109. AfD lässt grüßen ..

"Griechenland ist auf einem gutem Weg" lullen und lügen uns die Politiker gebetsmühlenartig vor, eine glatte und dreiste Lüge! Nichts davon stimmt. In Griechenland hat sich trotz 240 Milliarden-Alimentierung nichts aber auch gar nichts geändert und wird sich nichts ändern, sagen übrigens auch 9 von 10 Griechen, erlebt kürzlich bei einem Besuch dort.
Und die Politiker setzen die Euro-Griechenland-Südeuropa-EFSF-Billionen-Hebel-Bazooka-Teurobond-ClubMed-Rettungsschirm-Stümper-ESM-Murks-Politik fort und belohnen das fortgesetzt oberkorrupte Griechenland (s. u.a. Stern Nr. 41 "Griechenland, aus der Krise nichts gelernt - Land des Stillstands und der Korruption").
Eine immer wieder geäußerte Forderung, Griechenland raus aus der Eurozone (und Draghi gleich mit), wäre ein Anfang zur Gesundung Warum passiert das nicht?! Der deutsche Steuerzahler rettet mit Milliarden die Pleite-HRE, die HRE alimentiert die Pleite-Griechen, eine Farce, auf unsere Kosten. Die Masche der ClubMed-Pleite-Staaten: rausholen was geht und wir zahlen. Unsere Politiker spielen das Spiel mit und lullen das Volk ein. Wir und vor allem die heute noch wehrlosen nachfolgenden Generationen zahlen die Zeche! Die Bürger Deutschlands werden ihrer Ersparnisse und damit ihrer Lebenszeit beraubt, da sie für das Geld, was sie für geleistete Arbeit bekommen haben, einen Teil ihrer Lebenszeit einsetzten. Bereits heute ersichtlich durch Niedrig- bzw. Negativzinsen, Kürzung bei Lebensversicherungen usw.. Der deutsche Michel wird`s schon schlucken und nicht mucken. Wenn sich die Politik da mal nicht täuscht.
Denn zum Glück haben wir ja jetzt ... richtig, die AfD!!!

Beitrag melden
Seite 11 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!