Forum: Wirtschaft
Griechenland: Bundesregierung angeblich bereit zu weiteren Schuldenerleichterungen
DPA

Deutschland weicht offenbar von seiner harten Linie ab, um die Griechenland-Verhandlungen bald abzuschließen. Nach Angaben aus Athen ist die Bundesregierung offen für neue Zugeständnisse.

Seite 1 von 19
Atheist_Crusader 04.03.2017, 22:49
1.

Von mir aus kann man im Gegenzug für die nötigen Reformen (im Wesentlichen: tatsächlich mal Leute besteuern und die Steuern auch eintreiben) auch sämtliche Schulden erlassen.
Seien wir mal ehrlich, selbst wenn Griechenland die nächsten 100 Jahre seine gesamte Wirtschaftskraft nur der Rückzahlung der Schulden widemt, wird das immer noch nicht genug sein.

Also von mir aus können wir einen Schlußstrich ziehen. Ich will dann nur kein Gejammer mehr wegen dem Zweiten Weltkrieg hören.

Beitrag melden
einwerfer 04.03.2017, 22:51
2. Unmöglich

Es kann sich hier nur um eine sog. Zeitungs-Ente (neudeutsch: Fake News) handeln, weil Merkel und Schäuble das vor den Wahlen nie zulassen werden. Denn sie wissen natürlich genau, dass der durchschnittliche Unionswähler das sehr übel nimmt, wenn wir fleißigen Deutschen die Schulden für die faulen Griechen zahlen.
Ein Schuldenschnitt wird zwar kommen, aber erst nach der BT-Wahl in der neuen GroKo unter Schulmerkel.

Beitrag melden
xyunbekannt0001 04.03.2017, 22:51
3. und ...

.... was kommt nach diesem hilfspacket?

Beitrag melden
dirkbffm 04.03.2017, 22:52
4. Sommer 2018

Wenn das dritte Hilfspaket ausläuft, dann wird es ein viertes geben oder Griechenland muss aus dem Euro auscheiden. Alles andere ist Wunschdenken und weit weg von der Realität.

Beitrag melden
hapebo 04.03.2017, 22:52
5. Wer rettet wen?

Hugh,das Orakel von Delphi hat gesprochen und oh Wunder,alles wird gut.

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 04.03.2017, 22:53
6.

Maastricht
Dublin
No-Bailout
Das war der Deal.
Dieses "bait and switch" ist einfach nur unseriös. Kann man das bitte beenden, bevor es noch schlimmer wird ? Nichts dagegen, einem Partner über eine schwierige Phase zu helfen, aber das läuft hier auf eine komplette Umdefinition der Grundbedingungen des Vertrages raus - langfristig und unumkehrbar. Bitte macht einen Volksentscheid. Besser man hätte den damals schon gemacht. Gemeinsame Währung zwischen solch unterschiedlichen Ländern - warum müssen die Verantwortlichen sich nicht verantworten ?

Beitrag melden
rudlith 04.03.2017, 22:56
7.

Diese Regierung mit dieser Dame an der Spitze opfert alles, um diese EU zu retten: unsere Souveränität, unser Geld, unseren Wohlstand, unsere Kultur, unsere Geschichte - alles. Denn diese EU ist Fleisch vom Fleische dieser Politiker, sie opfern alles, buchstäblich alles, um ihren Wahn zu retten. Sie gleichen in dieser Hinsicht den schlimmsten Kommunisten vergangener zeiten.

Beitrag melden
Europa-Realist 04.03.2017, 22:56
8. Geht's noch?

Leben wir denn überhaupt noch in einem Rechtsstaat? Da werden erst langfristige Verträge geschlossen, obwohl man die südländische Kultur kennt, dann werden diese zur plötzlichen Überraschung nicht eingehalten, es wird nachgebessert, nachverhandelt, Bürgschaften ohne Sicherheiten gegeben, rote Linien gezogen und immer wieder überschritten, Ultimaten gestellt und ergebnislos verstrichen gelassen ....
Der Euro als Währung und die EU als Supranationenstaat wären viel glaubwürdiger und akzeptierter, wenn man konsequent die Mitgliedsstaaten 'rauswerfen würde, die sich nicht an die Verträge halten. So ist das Ganze ein Kasperletheater!

Beitrag melden
gruener00 04.03.2017, 23:00
9. Wahlhilfe für die Populisten

Schüttet ruhig weiter das Geld in das griechische Fass ohne Boden! Die Wähler werden es Euch danken. Erst wird Le Pen französische Präsidentin, dann fliegt die EU auseinander, am Ende schultert der deutsche Steuerzahler die griechischen Staatsschulden weitgehend alleine.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!