Forum: Wirtschaft
Griechenland-Gespräche in Brüssel: Europartner kommen Tsipras entgegen
AP/dpa

Bei den Verhandlungen über neue Griechenland-Hilfen konnte Premier Tsipras offenbar Boden gewinnen. Laut "Wall Street Journal" haben seine europäischen Gläubiger ihre Reformforderungen abgeschwächt.

Seite 13 von 35
RioTokio 04.06.2015, 10:06
120.

Über weitere Hilfen für Griechenland muss im deutschen Parlament abgestimmt werden.
Politiker die das mittragen sollten namentlich abstimmen.

Der Bürger weiß dann wer sein Geld veruntreut.

Die Art und Weise wie Deutschland und seine führenden Politiker von der gr. Regierung massiv angegangen wurden, wie unser Land mit aberwitzigen Reparationsforderungen überzogen wurde, wie gr. Politiker Südeuropa aufzuwiegeln versuchen, wie Sie mit Rußland flirten etc. soll damit enden, dass WIR die Zeche zahlen?
Hauptsache halb Griechenland ist in Rente oder arbeitet beim Staat, hauptsache Steuerhinterzieher kommen dort mit 15% Nachzahlung davon, hauptsache Reeder zahlen weiter keine Steuern in Fakelakistan etc...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eckfahne 04.06.2015, 10:06
121.

Zitat von u.p.paul
Vor geraumer Zeit habe ich hier mal sinngemäß gelesen, EU und Griechenland verhalten sich folgendermaßen: Griechenland tut so, als würden sie Reformen angehen und die EU tut so, als glaubte sie das und schon gibt's Geld ohne Ende. Ziemlich zutreffend beschrieben:-) Das wird andere Wackelkandidaten dazu animieren, es GR gleich zu tun. In spätestens 10 Jahren fliegt uns der Euro und kurz darauf die EU um die Ohren, in den Zahlemann-Ländern werden AfD-ähnliche Parteien in den Regierungen sitzen und ich mach ne Flasche Champagner auf!!!
Ich hoffe, dies geschieht in weniger als 10 Jahre! Jede weitere Alimentierung Griechenlands belastet unser Kinder und Enkel für Jahrzehnte. Aber damit hat ja unsere Bundeskanzlerin kein Problem!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sachalin 04.06.2015, 10:07
122. Tsipras hat recht...

...denn er weiss, dass Berlin und Brüssel Griechenland im Euro halten wollen und müssen. "Wollen" wegen des eigenen Prestiges, "müssen", weil die Besatzungsmacht und der Kolonialherr Deutschlands dies befohlen hat. Im Prinzip ist Deutschland von Juncker längst dazu verknurrt worden, den griechischen Staat alimentieren, zu bezahlen. Dies, weil die andern auch nicht "können", und Deutschland so ein bisschen ökonomisch geschwächt wird. Da gibt's gar nichts mehr dran zu ändern, der Deutsche Michel zahlt genau das, was die griechischen Reeder nicht tun, obwohl sie müssten. Tsipras muss weder etwas ändern noch betteln gehen, die Kohle kommt von alleine. Er spielt ein bisschen Theater, indem er Yanis Varoufakis für die Presse den Affen spielen lässt, und sich dann seinerseits im Kreis der "Grossen" staatsmännisch präsentiert. Ein bisschen Levante gehört halt dazu. Er könnte auch nix tun und im Präsidentenpalast darauf warten, bis sich das Deutsche Füllhorn immer wieder und immer über Griechenland ergiesst. So ist es ja beschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja ja 04.06.2015, 10:09
123. Es geht nicht um Menschen...

Es geht um die "Rettung" und den Profit mächtiger Banken. Das Schuldgeldsystem ist das Auspressen von vielen zugunsten weniger.....
Frau Merkel und Herr Draghi retten keine Menschen sondern Banken... (ok. sie retten Vorstandsgehälter).

Die meisten Griechen bleiben arm.
Mein Symphathie mit den armen Griechen, die sich kaum mehr einen Arzt leisten können.....
Ihr seid Opfer des gnadenlosen Systems der Hochfinanz. Diese immer mit Steuergeldern zu retten ist eine große Schande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 04.06.2015, 10:10
124.

Zitat von GBS
Man kann doch auch kühl an die Sache herangehen. Z. B. erst einmal die soziale Misere der einfachen Griechen beseitigen, eine Grundsicherung einführen, und im Gegenzug mit Bedacht - also nicht mit dem Rasenmäherprinzip - Griechenland bei der Staatssanierung unter Kuratel stellen, also deutsche Steuerbeamte rein - wie in unseren Osten, Renten auf den Prüfstand stellen, ..
Wenn die Griechen ein Problem mit ihrem Sozialssystem haben - bitte, sollen Sie es ändern.
Wenn die Austerität sie bedrückt - dann müssen sie mehr Geld ausgeben.

Was haben wir damit zu tun?
Es ist Griechenland - nicht Deutschland.

Und unsere Beamten sollen nicht irgendwo in der Welt Formulare rumschieben - Computer sind in der gr. Steuerverwaltung ja weitgehend unbekannt - sondern in Deutschland den Staat lenken!

Wir sind nicht die Sozialstation für Eurobetrüger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129553357131002 04.06.2015, 10:12
125. Warum auch nicht

Die bisherigen Milliarden sind nicht in Griechneland gelandent, sondern wurden für die Europäischen Banken Rettung" genutzt. Die Reformen die in den letzten Jahren gestartet wurden (übrigens von den Personen die die Karre in den Dreck gezogen haben), sind halbherzig angegangen worden. Gründe dafür gibt es bestimmt tausende. Die Leidtragenden sind die "Griechen" die nun keine Arbeit mehr haben und die Rentner die mit Einbußen von mehr als 30% nunauskommen müssen. Das ewige "die sind selbst schuld, oder schmeißt sie raus die Betrüger" ist absolutes Bild Zeitungs Niveau. Wenn unsere Politiker nicht so selbstherrlich wären, hätte man 2010 auf Spezialisten hören sollen, dann wäre der damaligeSchnitt deutlich größer gewesen und das Tal der Tränen wäre längst überwunden. Nun wurden die Banken gerettet und diese lehnen sich genüßlch zurück und sagen, so schlimm wäre ein Grexit jetzt nicht mehr. Stimmt die Banken sind nun sicher und der Steuerzahler kann sich nun auf Zahlungen einstimmen. Das Tsipras gewählt wurde war doch in dem Momentklar, als sich Europa in das Wahlverhalten und die Souveränität Griechenlands eingemischt hat. An Stelle der Griechen hätte ich auch so gewählt. Warum soll ich den Menschen vertrauen die den Mist verursacht haben. Außerdem haben sich unsere Politiker und die der EU auch nicht mit Loorbeeren geschmückt. Einer hat geschummelt und der andere hat es wissend zugelassen. Fingerpointing startet jetzt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 04.06.2015, 10:19
127. Merkel hat in meinen Augen gelogen

Wir finanzieren Griechenland, na toll. Die Rechnung für uns wird kommen. Das Geld ist weg. Straft die Betrüger ab, die uns belogen haben.

PS: Mit mir wird es keine Maut geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s-n-a-f-u 04.06.2015, 10:19
128.

Zitat von Sebastian Mellmann
Woher nehmen Sie dieses wissen? Die Griechen machen gerade mal knapp 2% der europäischen Wirtschaftskraft aus. Ich glaube auf die Griechen können wir im EURO sehr gut verzichten.
Ähnliches hat man wohl über Lehman Brothers und den US-Hedgfond LTCM auch gesagt. Die Folgen sind allgemein bekannt. Möchten Sie das gerne wiederholen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fl-gg_1 04.06.2015, 10:20
129. Wenn ich Gabriel höre,

wie er die Gefahr des "auseinanderbrechenden europäischen Hauses" skizziert, dann frage ich mich, wer denen so einen Unsinn einflüstert. Das übertrifft doch jede Verschwörungstheorie! Und selbst wenn - dann ist die EU und der Euro wohl nicht erstrebenswert genug.

Wurden eigentlich mal die ganzen Kosten dieser endlosen "Rettungstreffen" errechnet? Von der Zeit und Energie mal ganz abgesehen, die woanders für was Vernünftiges fehlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 35