Forum: Wirtschaft
Griechenland-Gespräche in Brüssel: Europartner kommen Tsipras entgegen
AP/dpa

Bei den Verhandlungen über neue Griechenland-Hilfen konnte Premier Tsipras offenbar Boden gewinnen. Laut "Wall Street Journal" haben seine europäischen Gläubiger ihre Reformforderungen abgeschwächt.

Seite 14 von 35
peterkamm-mueller 04.06.2015, 10:22
130.

Prima. Europa zuckt zu erst. Damit ist die Sache wohl klar: Es wird gezahlt, bis ins ans Ende aller Tage. Chapeau Herr Tsipras!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rechtsanwalthh 04.06.2015, 10:23
131. Abbrechen!

Verhandeln lohnt nur, wenn man auch Nein sagen kann. Und das dann auch durchziehen könnte. Tsipras darf sich darauf ausruhen, dass es eine solche Grenze nicht gibt. Also: Auch mal nein sagen, kurz gegen die Wand laufen lassen, dann wird es schon ein Angebot geben. Wenn nicht, ist Griechenland draußen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Karl 04.06.2015, 10:24
132. Ich frage mich wann...

... Jean-Claude Juncker für die Verschwendung von Steuergeldern und der damit verbundenen Vernichtung von Kapital zur Rechenschaft gezogen wird. Seine Politik vernichtet konsequent Sparguthaben, Lebensversicherungen und Renten in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 04.06.2015, 10:25
133.

Zitat von Crocofrog
Würden Sie uns mal aufklären, welcher Regel zufolge Deutschland seinen Außenhandelsüberschuss zu senken habe? Eine solche Regel gibt es nicht, es waren nur Forderungen einzelner Politiker.
Doch die Regel gibt es. Ein Land soll kein Außenhandelsdefizit über 3% und kein Außenhandelsüberschuss über 6% haben. Schon diese ungleiche Zahl ist ökonomischer Unfug und nur auf den deutschen Druck zurückzuführen. Doch Deutschland hat seit 2007 ein Überschuss von über 6%. Ein Bußgeld von 0,1% des BIP wäre eigentlich fällig. Seit 2007 wären dies etwa 25 Mrd. €. Aber wie gesagt: Deutschland muss sich nicht an Verträge halten, Griechenland schon. Klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
success4us 04.06.2015, 10:25
134. Ihr MDB im Wahlkreis....

Zitat von the.sprevan
Politiker kommen halt mit selbstbewussten Politikern nicht zurecht. Der Milliarden-Scheck für Griechenland ist doch schon ausgestellt. Bin jetzt nur gespannt, wie uns Volk die alternativlose Zahlung verkauft werden wird. Wenn es nicht auch um mein Geld gehen würde, könnte ich über dieses Schmierentheater vielleicht noch lachen.
das ist der einzige den Sie direkt ansprechen koennen und der in 2 Jahren wieder gewählt werden will

unter
www.abgeordnetenwatch.de
koennte man ihn fragen, warum soviel deutsches Steuerzahlergeld nach Griecheland geht und nicht in unsere Strassen und Schulen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lontrax 04.06.2015, 10:25
135. Erbärmlich

Als Hauptnutzniesser der EU Milliardenüberschüsse fahren, die Kassen übervoll, Arbeitslosigkeit praktisch gleich null - und dann sich über Hilfe für Griechenland aufregen, Hilfe die auch noch als Kredit mit Zinsen gewährt wird! Erbärmlich, Leute. Erbärmlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ichbines2 04.06.2015, 10:26
136. Erwartungsgemäß.....

gibt es diese Lösung.
Lustig wird es, wenn daraufhin jetzt Spanien und die anderen südlichen Länder ebenso erfahren. Sie können von Tsapiras lernen.
Die Insider haben sich im Euro Long positioniert.
Sie zocken ihr Wissen. Es dürfte wohl kaum glaubhaft sein, dass sie den Euro kaufen, weil gestern die niedrigen Zinsen auf längere Zeit festgelegt wurden....
Es ist ein Unding!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freesprit 04.06.2015, 10:26
137. ökonomisch inkometente AfD ?

Zitat von RalfHenrichs
Ich habe hier immer geschrieben, dass die Griechen die besseren Karten haben. Denn ein Grexit würde Europa mehr schaden als den Griechen (auch wenn viele Foristen und die ökonomisch inkometente AfD dies anders sehen).
Man sieht : hier schreibt die personifizierte Kompetenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eigene_meinung 04.06.2015, 10:27
138. Primärüberschuss

Es ist unsinnig, den Mindest-Primärüberschuss als Prozentsatz festzulegen. Es geht darum, dass Griechenland einen Überschuss erwirtschaftet, der in absoluten Zahlen (in Euro) hoch genug ist, um auf absehbare Zeit die Schulden zurückzahlen zu können. Ein prozentual hoher Primärüberschuss nutzt überhaupt nichts, wenn die Wirtschaftsleistung zu gering ist. Mit anderen Worten, sparen allein (und an den falschen Stellen) nutzt nichts, es muss auch Umsatz (Wirtschatsleistung, Bruttosozialprodukt) generiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubermeiermueller 04.06.2015, 10:28
139. Extremisten und Radikalen...

kommt man nicht entgegen! Das hat sich noch nie bewährt! Wird es auch hier nicht.......Was hat Griechenland, was diesen Aufwand rechtfertigen würde?
Es bleibt ein Rätsel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 35