Forum: Wirtschaft
Griechenland-Hilfen des IWF: Madame Lagarde ziert sich
DPA

Europas Finanzminister haben sich auf ein neues Rettungspaket für Griechenland geeinigt. Doch ihr wichtigster Partner droht ihnen abhanden zu kommen: Christine Lagarde. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds scheut neue Milliarden-Hilfen.

Seite 1 von 9
huberwin 21.02.2012, 16:50
1. Madame Lagarde tut das

was sie schon immer wollte. Sie will und wollte die Gelddruckmaschine EZB anschmeißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jfpublic 21.02.2012, 16:55
2. Madame

.. ist Teil eines Komplotts, dessen erstes Opfer DSK war.

Weil selbst substanz- uns ahnungslos, fungiert sie nur als Talking Head der angelsächsischen Interessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltbetrachter 21.02.2012, 16:58
3. vom Kasperl und dem Theater

Die Abstimmung im Bundestag, die wohl für kommenden Montag geplant ist, kann man ruhig erst einmal absagen. Am Schluß ist Deutschland das einzige Land, das der neuen Zahlung über 130 Milliarden zugestimmt hat. Dann lachen sich alle anderen schief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 21.02.2012, 16:58
4. Aha

Der IWF verlangt für seine weitere Beteiligung eine Aufstockung des ESM, dabei weiss man, dass dies in Deutschland keine Zustimmung bekommen kann.
Zusammen mit der ungeklärten Gläubigerbeteiligung möchte man ein fettes Fragezeichen unter die Beschlüsse der EU von vergangener Nacht setzen.

Ein geradliniger Weg muss nicht immer der beste sein, so schwerwiegende Probleme sind auch nicht schnell zu lösen.
Das was aber im Zusammenhang mit Griechenland in den letzten zwei Jahren läuft, ist einfach nur widerwärtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santaponsa 21.02.2012, 16:59
5. Da haben die Herren Euro-Politiker ...

Zitat von sysop
Europas Finanzminister haben sich auf ein neues Rettungspaket für Griechenland geeinigt. Doch ihr wichtigster Partner droht ihnen abhanden zu kommen: Christine Lagarde. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds scheut neue Milliarden-Hilfen.
... einen fundamentalen Fehler begangen, dass sie in der Vergangenheit bei Griechenland nicht näher hingeschaut hatten:
Der Chefvolkswirt der EZB Issinger hatte schon 2004 ALLE Länder der Eurozone vor den Tricksereien Griechenlands gewarnt, ebenso konnte sich sein Nachfolger Stark auch nicht Gehör verschaffen.
Jetzt will man uns "dummen" Steuerzahlern durch hektische Konferenzen in Brüssel eine sog. "GR-Rettung verkaufen".
Verdammt mieses Geschäft!
Hoffentlich lässt der IWF nicht auch noch die Euro-Herren im Schulden-Regen stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 21.02.2012, 17:02
6. *hm*

Zitat von huberwin
was sie schon immer wollte. Sie will und wollte die Gelddruckmaschine EZB anschmeißen.
Das wird:
1. schon gemacht
2. alternativlos sein (wenn man am Euro festhalten will)
3. billig und nicht inflationsgefährdend wenn die EZB direkt aufkaufen darf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
punkorrekt 21.02.2012, 17:02
7. Unsere amerikanischen "Freunde"...

Zitat von sysop
Europas Finanzminister haben sich auf ein neues Rettungspaket für Griechenland geeinigt. Doch ihr wichtigster Partner droht ihnen abhanden zu kommen: Christine Lagarde. Die Chefin des Internationalen Währungsfonds scheut neue Milliarden-Hilfen.
...wollen halt daß sich die Europäer ruinieren sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woolloomooloo 21.02.2012, 17:03
8. Madame würde ja gerne...

nur die Amerikaner wollen nicht weiter für Europa zahlen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ragout 21.02.2012, 17:06
9. Schluß und Aus

Ich war von Anfang an gegen diese sogenannte Griechenland-Rettung. Jetzt ist das Maß endlich voll. Griechenland ist nicht zu helfen und der ESM ist nur eine weitere Maßlosigkeit, mit der das Geld der noch soliden Länder abgegriffen werden soll. Wir sollten diese Vorlage von Lagarde dankbar annehmen und den gesamten Rettungs-Wahnsinn platzen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9