Forum: Wirtschaft
Griechenland-Hilfspaket: Neues Geld für alte Schulden
AP

Noch am Abend wollen die Euro-Finanzminister das neue Hilfspaket für Griechenland endgültig abnicken. Doch mit dem Geld werden vor allem alte Schulden bedient. Für Investitionen in die Zukunft des Landes bleibt kaum etwas übrig.

Seite 11 von 14
noonecares 20.08.2015, 00:53
100.

es ist offensichtlich politisch nicht gewollt, dass Griechenland aus den Dchulden herauskommt, da weder sinnvolle Investitionen in die regionale Wirtschaft noch annehmbare Zinssätze der "Rettungspakete" getätigt werden. Griechenland soll in der Abhängigkeit und die Weltöffentlichkeit in dem Glauben gelassen werden, dass Griechenland eine dauerhafte Schuld trägt und somit keine Rechtfertigung besitzt - egal welche Regierung gewählt wird- andersartige Maßnahmen zu fordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 20.08.2015, 01:51
101. Das klingt so vorwurfsvoll:Da sollen Schulden zurückgezahlt werden,

Reformen durchgesetzt,und gar das Rentenalter auf 67 Jahre angehoben werden -da blieben nur wenige Milliarden für die Wirtschaft. Logik: Ihr müßt mehr Kredite zahlen,oder Schulden erlassen?Nun Herr Becker:Nachlegen mit Krediten kann man immer ,wenn alles funktioniert,die Wahrscheinlichkeit ist aber höher,daß es mit dieser Regierung nicht funktioniert,also ist die Vorsicht bei den Kreditzusagen völlig richtig!Wobei m.E. der vorübergehende Grexit für alle Seiten der beste Weg ist .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 20.08.2015, 02:15
102. Es scheint ja gerade so, als ob ...

... Griechenland von Europa malträtiert wird, und nicht umgekehrt! Die Griechen leisten sich seit Jahrzehnten unfähige Regierungen und eine miserable staatliche Infrastruktur - und jetzt sollen sie etwa auch noch ein Recht darauf haben, dass nicht sie selbst, sondern Europa das alles ausbadet?? Mal auf dem Teppich bleiben: Griechenland wurde und wird auch weiter grosszügig geholfen, aber das muss Hilfe zur Selbsthilfe sein! Seit wann gibt es ein Recht auf Schuldenschnitt? Portugal, Irland und Zypern haben auch keinen bekommen! Deshalb ist es recht und billig, mit einem Teil des Geldes aus dem 3. Hilfspaket griechische Schulden zu bedienen. Die Rekapitalisierung der Banken versetzt diese in die Lage, die Einlagen der Kunden zu sichern und Kredite auszugeben, die der Schmierstoff für die Wirtschaft sind. Für Investitionen stehen neben dem 3. Hilfsprogramm milliardenschwere andere Töpfe der EU zur Verfügung. Fakt ist aber, dass es in Griechenland an Projekten fehlt, für die das EU-Investitionsgeld überhaupt abgerufen werden könnte. Bei dieser Sachlage sind Vorwürfe an Europa völlig fehl am Platz. Griechenland muss auch schon selbst dafür eintreten, eine gute Zukunft zu haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t1591j 20.08.2015, 02:51
103. Nr. 5 Ende Gelände

Erstaunlich, Herr Becker, der 1. Absatz ist genau richtig, aber hätten sie den mal v o r der Abstimmung im BT so geschrieben, gewusst haben es ja sowieso die meisten und genau deswegen haben die Linken dagegen gestimmt. Der Meinung zu Nr. 5 ist nur hinzuzufügen das es nur möglich war mit ein paar Abweichlern zuzustimmen, weil die CDU/CSU leider nie die absolute Mehrheit erreicht. Dann hätte es diesen Spuk nie gegeben. Nur nach der Wahl einen windelweichen Koalitionspartner finden (oder besser gesagt herbeiredenlassen?) und schon können die Banken in christlicher Nächstenliebe weiter ihr Geld erhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malinke56 20.08.2015, 02:53
104. schön war's

Zitat von Bubi Hönig
Die Kritiker der Rettungspolitik-Kritiker behaupten immer, es ginge der Politik darum, den Banken bzw. GR-Gläubiger die Milliarden in den Rachen zu werfen. Doch dies ist die fatale Fehleinschätzung. Die Deutsche Bank oder Goldman Sachs ist Merkel, .....
wenn Sie recht hätten. Dieser EUR und die EU sind aber
d i e Garantien dafür, dass die Bankster aus dem Lobbyschwarm weiter ihre Gewinne realisieren können und unsere Berliner Regierungsbank dafür die "Regeln" , die dt Bürger wie alle anderen EU-Bürger verarmen lassen, machen. Das ist der Sinn der Übung! Wer dagen aufbegehrt, wird platt gemacht und totgespart. Letzte Großtat: Zwangsverentung inkl. lebenslanges Existenzminimum ist o.k. sagt das SGB II und das Bundessozialgericht. Prima! Hier geht es n i c h t um EU, sondern um die Sicherung der Wirtschaftsinteressen der internationalen Wirtschaftseliten und zwar überall reich gegen arm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malinke56 20.08.2015, 03:02
105. die no bail out

Zitat von KingTut
Bei aller berechtigten Kritik an dem Rettungspaket, es gilt das Versprechen der CDU aus dem Jahr 1998, dass ein EU-Mitglied nicht für die Defizite eines anderes Mitglieds aufkommt. Das deckt sich mit wiederholt vorgetragenen Aussagen von Wolfgang Schäuble, der einem Bailout eine klare Absage erteilt hat. Das gibt mir die Hoffnung, dass die Gelder doch nicht verloren sind. Ansonsten wären jene, die sich derart geirrt haben, pure Scharlatane und keinen Cent ihres Gehalts oder ihrer Pensionen, die sie beziehen, wert.
Regeln à la Schäuble & Co gelten nur für Menschen und Staaten, nicht für verzockte Milliarden oder Steuergeschenke für Bosse, die dann profitable Projekte in aller Welt suchen, um noch mehr Geld zu scheffeln... bis die Blasen wieder platzen und Steuerbürger gerade stehen für verzockte Milliarden - dann ist das alles kein Problem mit dem "Bail in". Solnage diese Bande ordo-Liberalen die Zügel in der Hand halten und alle Welt unter ihr Regime zwingen, ist das alles sehr sehr dehnbar. . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malinke56 20.08.2015, 03:22
106. so ist es

Zitat von serafino
Hallo Prologo, ich glaube, dass ein paar Zusammenhänge in dieser Diskussion zu kurz kommen. Zum einen ist das Geld erst dann weg, wenn Griechenland es nicht mehr zurückzahlen kann. D.h. "Geldvernichtung von Steuergeld" gibt es erst dann, wenn Griechenland wirlich pleite ist, wie z.B. bei einem Grexit. Um die.....
leider - und das gilt auch für marode Infrastruktur, bröckelnde Schulen und das kranke Gesundheits- und Pflegesystem. Alles hausgemachte Armut in D, die gänzlich ohne GR Milliarden für uns so eingrichtet wurde, damit D "wettbewerbsfähig" für die Konkurrenz mit Billiglohnländern in Fernost und Indien / Bangeladesh ist und die sich dieses Sozialgedöhns klemmen. So soll das "flüchtige Reh" Kapital auf dt Konten zu liegen kommen, dort ungestört weiter wachsen - weil besteuert wird ja nur mein und ihr Einkommen, das aus echter Arbeit resultiert, nicht etwa aus Geldgeschäften und Erbschaften - also anstrengungslos erworben wird...
Es ist einfach billig und unrichtig, ständig einen Sündenbock "da draußen" Gr, Flüchtlinge oder Ausländer zu suchen, für diese sehr unmenschliche Wirtschaftspolitik, die Armut vermehrt, um die Wirtschaftseliten reich und fett zu machen. Ob das in irgendeiner jemseitigen und besten aller Welten tatsächlich irgendwann "Wohlstand für alle" bringt ist ein beinahe-Heilsversprechen, das in den letzten 30 Jahren von niemandem eingelöst wurde. Aber glauben tun es die Dt ihrer Mutti, weil dann eben immer die Anderen schuld sind, wenn es nicht klappt! Eher beobachten wir, dass Krieg und Gewalt zunimmt mit dieser rücksichtlosen Poltik. Aber auch das sind ja immer die anderen Schuld und wir liefern nur die Waffen und die Ideologie dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malinke56 20.08.2015, 03:53
107. Fetisch EU

Zitat von Bubi Hönig
Das schlechte Gewissen der Deutschen befiehlt ihnen, sich auch bei der "Rettungspolitik" von niemandem übertrumpfen zu lassen. Das Vertreten eigener Interessen, das Sich-Einsetzen für Kita-Angestellte, die Ausstattung von Krankenhäusern, Universitäten, die Hilfe für Flüchtlinge - ALLES ist dem Fetisch "EU" untergeordnet. Und Kritiker werden unter dem Beifall rückgratloser gesinnungsstreber als Rechte und Konservative dfiffamiert. Geradezu lächerlich ist, dass Merkel und Konsorten davon ausgehen, dass Griechenland und andere dieses schlechte Gewissen nicht seit Jahren schon für ihre Zwecke auszunutzen verstehen.
ist auch noch schuld an unseren Billiglöhnen im sozialen Bereich? Nicht etwa leere Kassen, dank Steuerverzicht von Erben und anderen anstregunglos reich gewordenen? Und ist auch erst seit der gR-Krise so? Das ist doch die Kur, die man uns mit der Agenda 2010 verschrieb, die Kur die GR angeblich sanieren soll und die von F, I, SP, P, Irl verordnet wird. Die Dt Regierungen kennen doch kein anderes Prinzip: wenn es der Wirtschaft gut geht - und das geht mit wenig Sozialkosten und Kosten für unproduktive Dinge wie Arbeit am Menschen und Dumpinglöhnen, wird es in der Folge irgendwann, wenn die Eliten dann einsichtig und gut gelaunt sind, Wohlstand für alle vom Himmel fallen. Das bisschen "Gürtel enger" und Verzicht und Sparen muss das Volk schon mal bringen, damit sich der Gewinn in den Taschen der Bosse fröhlich vermehrt und der Wettbewerb mit China und Indien gewonnen werden kann. Das schürt die inneren Konflikte und hetzt Völker aufeinander. Die Welt wird nach diesen Rezepten sicher nicht friedlicher oder sicherer, sondern zu mehr Kriegen um Ressourcen und Lebenschancen führen -das läuft doch aktuell massiv und wird heftiger. Solange nur das Fußvolk im Feuer steht, haben unsere Eliten viel Spaß und Freude in ihren Refugien, die man mit Geld kaufen kaufen kann und ihre Lobbyisten aussenden, damit unsere Berliner und Brüsseler Entscheider, dafür sorgen, dass alles so weiter geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimicheng 20.08.2015, 04:34
108.

Sobald die Kapitalverkehrskontrollen aufgehoben sind, geht die Kapitalflucht weiter und die Banken stehen erneut vor dem"Aus". So sieht die Griechenlandhilfe in Wirklichkeit aus. Alle Beteiligten lügen sich selbst in die Tasche, nur um Wählerstimmen zu bekommen. Schade, daß nur 63 CDU Abgeordnete mit "Nein" gestimmt haben. Die hatten wenigstens den Mut zur Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kingcole 20.08.2015, 06:08
109.

Zitat von silkhood
Den Griechen werden neue Kredite gewährt, um alte Kredite zu bedienen. Diese haben Vorrang vor dem Aufbau einer funktionierenden Wirtschaft. Sprich wenn die Vorgaben bei der Privatisierung nicht erfüllt werden, werden wieder neue Kredite nötig. Gut ich bin weder Banker noch Politiker und sehe daher entweder den tieferen Sinn nicht, oder aber ich sehe daher Irrsinn dieser Aktion. Seis drum, so scheint wohl moderne Sklaverei zu funktionieren.
Die 86 Mrd Euro werden nicht "gedruckt", sondern am Kapitalmarkt aufgenommen. Der Kapitalmarkt wird die wohl kaum zinslos zu Verfügung stellen, insofern verdienen die Gläubiger an den Zinsen. Die EU Gremien bürgen nur für das Geld, insofern ist die Kreditvergabe risikofrei.

Wer die Kapitalgeber sind, sprich wer wirklich daran verdient, findet man in keinem Presseartikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 14