Forum: Wirtschaft
Griechenland-Krise: Chaostage beim IWF
DPA

Ein Industrieland lässt eine Zahlungsfrist des IWF verstreichen. Das galt bisher als unvorstellbar. Ökonomen sehen die Krisenpolitik des Währungsfonds als gescheitert an. Die Griechenland-Krise zwingt ihn jetzt zum Umdenken.

Seite 1 von 42
stern69 01.07.2015, 09:07
1. So ?

Griechenland ist doch gar kein Industrieland !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 01.07.2015, 09:09
2. Das ist richtig

"Ökonomen sehen die Krisenpolitik des Währungsfonds als gescheitert an."

Ziel der IWF-Gaben seit 2010 war, Griechenland wieder auf die Beine zu stellen. Das ist nicht gelungen. So hat das IWF an dem kriminellen Akt einer Konkursverschleppung mitgewirkt.

Frau Legarde hat damit ca. 30 Mrd. Euro der Gelder des IWF veruntreut. Man sollte Sozialanwältinnen kein Geld in die Hände geben. Die schmeissen es nur für sinnlose Hilfeprogramm heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
threeways 01.07.2015, 09:09
3. Gescheitert

Wieso soll der IWF gescheitert sein. Wieso soll die Krisenpolitik von Merkel, Schäuble, Juncker etc. gescheitert sein? Nur weil man ab einem gewissen Punkt nicht mehr nachgeben kann? Dem Schuldner nicht dessen Willen in vollem Umfang entspricht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 01.07.2015, 09:10
4.

Vielleicht sollte man sich einfach fragen, ob man Griechenland noch zu den Industriestaaten zählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
68bella68 01.07.2015, 09:10
5. Die Sparpolitikndes IWF ist gescheitert...

Eine Kuh, die man melken will, muß man füttern. Wenn man aber die Wirtschaft durch Steuererhöhungen lähmt und die Nachfrage durch Lohn- und Rentenkürzungen senkt, darf man sich nicht wundern, wenn die Wirtschaft zusammenbricht. Dies haben Top US Ökonomen längst erkannt, nur die deutsche Sparkanzlerin versteht diese einfachen Zusammenhänge nicht..sie kommt aus der DDR und versteht nicht, wie der Kapitalismus funktioniert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 01.07.2015, 09:10
6. Nur ein Bruchteil der IWF-Kredite kam tatsächlich Griechenland zugute

Die Banken sind für die Finanzkrise (und natürlich für alle Konsequenzen daraus) verantwortlich aber auch die ersten die ihr Geld zurück bekommen. Das Geld fließt dann zuerst auf die Konten der Superreichen. Prima!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breakthedawn 01.07.2015, 09:11
7. Politikerversagen

Die Verantwortlichen gehören vor Gericht gestellt.
Wer so das Geld des Steuerzahlers vernichtet gehört ins Gefängnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 01.07.2015, 09:11
8. Zitat:

"Nur ein Bruchteil der IWF-Kredite kam tatsächlich Griechenland zugute - das meiste Geld floss an die Gläubigerbanken."

Ist das jetzt Demokratie, die Herrschaft des Volkes, oder Monekratie, die (alternativlose) Herrschaft renditemaximierender (systemrelevanter) Banken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rheinläufer 01.07.2015, 09:11
9. Immer scheitern die Helfer, nie die Verursacher...

Ich wundere mich über diese einseitige Sicht hier im SPON: IMMER werden nur die Helfer kritisiert, ob Merkel ("gescheitert"), die Troika ("gescheitert") oder nun der IWF ("gescheitert"). Was ist mit den Verursachern? Ist nicht Tsipras gescheitert? Meines Erachtens ist er das. Sein Volk stimmt gegen ihn. Am Geldautomaten und nun auch auf der Straße. Warum wird das nicht thematisiert???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 42