Forum: Wirtschaft
Griechenland-Krise: Neues Haushaltsloch gefährdet Sparpläne
dapd

Aus Athen kommt die nächste Hiobsbotschaft: Die Lücke im Staatshaushalt dürfte in diesem Jahr wohl auf 6,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts wachsen. Die Nachricht dürfte die Zweifel am neuen Hilfspaket schüren. Schon jetzt sind Auflagen und Ziele sehr ambitioniert formuliert.

Seite 2 von 18
Olaf 22.02.2012, 08:56
10.

Zitat von sysop
Griechenland-Krise: Neues Haushaltsloch gefährdet Sparpläne
Ja, und zwar unsere.

Man-o-man, wenn ich daran denke, dass wir 2008 der Transrapid nicht bauen konnten, weil 3 Milliarden in der Finanzierung fehlten. Da hatten wir angeblich kein Geld für. Das war kurz vor der Finanzkrise.

Seit dem hauen wir das Geld raus, als gäbe es kein Morgen, aber nicht um das für eine Industrienation dringend erforderliche KnowHow in HighTech zu finanzieren, sondern um die Büroarbeitsplätze von Schreibtischtätern in Europa und der ganzen Welt zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodorheuss 22.02.2012, 08:57
11. Rational gesehen haben

Zitat von johannesmapro
solange die wirtschaft schrumpft kann kein sparpaket groß genung sein das das verhältnis von Bruttosozoalprodukt zu defizit bzw. gesamtverschuldung sich nicht so verändert wie geplant das ist das Problem von verhältniszahlen. man könnte auch die gewünschten ziele erreichen in den man auf totales wachstum der wirtschaft setzt, dann nimmt automatisch das defizit ab im vergleich zum sozialprodukt und genauso der wert der.....
sie sicher Recht. Aber wie erklärt man dem Deutschen Billigarbeiter das den Griechen mit einem Konjukturprogramm gigantischem Ausmaßes mehr geholfen ist als mit Kürzungen. Da kriegen sie einfach keine Mehrheiten für. Das kann und will der Nettozahler emotional nicht erfassen. Den Griechen für ihren tadeligen Schlendrian auch noch die Wirtschaft aufzubauen, als Dankeschön sozusagen, das wäre wohl ökonomisch sinnvoll aber politisch nicht zu realisieren. Die Volkes Seele will die Griechen leiden sehen für ihren Beschiß. Und zu Recht fragt sich der Deutsche Malocher warum er nicht im Ansatz die Wohlfühllebensbedingungen genießen konnte wie die Griechen sie über Jahrzehnte hatten. Nein, auch meiner persönlichen Meinung nach haben die Griechen ihre Leiden mehr als verdient! Und ob das Geld für Konjunkturprogramme nicht einfach versanden würde wie in Burkina - Faso wage ich nicht zu beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Social_Distortion 22.02.2012, 09:01
12. Märchenbücher ?

Zitat von Schweijk
8 Tage Zeit für Strukturreformen, nee is klar. In 8 Tagen soll also ein System umgekrempelt werden welches seit Jahrzehnten besteht. Aha, hm , hm. Welche Märchenbücher lesen unsere Politiker eigentlich?
Politiker lesen keine Märchenbücher, sondern Wahlterminkalender. Bis die Pöstchen wieder sicher sind, wird noch ein bißchen Kosmetik für den Bürger betrieben, um anschließend den Knüppel aus dem Sack zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mcmercy 22.02.2012, 09:05
13.

Zitat von Schweijk
8 Tage Zeit für Strukturreformen, nee is klar. In 8 Tagen soll also ein System umgekrempelt werden welches seit Jahrzehnten besteht.
Ja da bin ich auch immer wieder verwundert, was die ach so gescholtene griechische Bürokratie jetzt alles innerhalb kürzester Zeit umbauen soll. Selbst in Deutschland wären damit etliche Ausschüsse Monate beschäftigt.

Ich versteh die Griechen aber auch nicht, was das rumlavieren soll. Tilgung und Zinszahlungen per sofort einstellen , dann bleibt genug Kohle im Haushalt übrig um zu investieren. Dann brauchen die auch keine neuen Kredite, durch die eingesparten Zinsen dürfte sogar ein plus untern Strich stehen. Die Staatsanleihen werden per Gesetz auf 1000 Jahre zu 0,5% verlängert (vorher wären die ohnehin nie zurück gezahlt worden, weil ja immer das gleiche Geld wieder neu geliehen wird) und jeder ist zufrieden :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 22.02.2012, 09:07
14. Künstliche Beatmung eines Hirntoten

Neue Verfassung, damit einhergehende, neu zu schaffende Institutionen, eigene Währung
Anders wird GR nicht zu "retten" sein.
Dazu gehört aber, daß die Euro-Staaten den Patienten nicht weiter künstlich am leben halten, und GR selbst diesen Schritt initiiert.
Das Land ist seit zwei Jahren Pleite.
Die Milliardenhilfen sind einzig und allein unserem ach-so-tollen, alternativlosem Finanzsystem geschuldet.
Die Spatzen in Brüssel pfeiffen es ja bereits von den Dächern;
Sobald der ESM steht, wird den europ. Staatsoberhäuptern und Finanzministern die griechische Pleite akzeptabel sein.
Bis dahin werfen sie noch einige Milliarden in das schwarze Loch der Finanzwelt.
Na, denn...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraxelhuber 22.02.2012, 09:09
15.

Zitat von Schweijk
8 Tage Zeit für Strukturreformen, nee is klar. In 8 Tagen soll also ein System umgekrempelt werden welches seit Jahrzehnten besteht. Aha, hm , hm. Welche Märchenbücher lesen unsere Politiker eigentlich?
Gott hat die Welt doch auch in nur 7 Tagen erschaffen, da werden doch wohl 8 Tage voellig ausreichend sein ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olleolaf 22.02.2012, 09:11
16. ---

Zitat von Schwede2
...der deutsche Steuerzahler kapiert, dass hier nicht mit virtueller Kohle, sondern mit seinem hart verdienten Steuer-Euro gepokert wurde.
Nixda, es wird knallhart virtuelles Geld realisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul sartre 22.02.2012, 09:12
17. Es kommt noch schlimmer

Zitat von FreieWelt
Langsam sollten sich die deutschen und andere Politiker Gedanken darüber machen, wie lange sie noch Hass und Unfrieden in Europa säen wollen Es wäre für uns alle deutlich besser, wenn diese Leute den Beruf als Politiker aufgeben und bei Mc Donald anfangen. Diese Leute sind an Unfähigkeit nicht zu überbieten.
Ich befürchte, die machen weiter wie bisher. Und die schlimmsten Dinge, die sie befürchten werden um ein vielfaches übertroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PK2011 22.02.2012, 09:12
18. Titel

Zitat von Olaf
............... Seit dem hauen wir das Geld raus, als gäbe es kein Morgen, aber nicht um das für eine Industrienation dringend erforderliche KnowHow in HighTech zu finanzieren, sondern um die Büroarbeitsplätze von Schreibtischtätern in Europa und der ganzen Welt zu retten.
Richtig erkannt. Das wird nicht lange dauern und High-Tech war einmal in DE. Da die Mehrheit der Michels die Automobilindustrie als High-Tech-Sparte betrachtet, wird es jedoch nicht auffallen.
Bis die ersten China-Autos in DE rollen.

Für High-Tech wird Intelligenz, Kreativität, interdisziplinäres Denken usw benötigt - von jungen, ehrgeizigen, belastbaren Leuten. In einem ebensolchen Umfeld.
Diese Leute wollen die Früchte ihrer Arbeit ernten. Keine 22 Mio Rentner, 4 Mio Beamte und 5 Mio Herausgefallene unterstützen - zusätzlich zu einer krakenhaften Finanzindustrie und einer entstehenden Super-Bürokratie in Brüssel.

Das Spiel wird laufen, solange noch Vermögen aus der Nachkriegsgeneration vorhanden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maemo 22.02.2012, 09:17
19. Bringen wir es doch auf den Punkt.

Zitat von sysop
Aus Athen kommt die nächste Hiobsbotschaft: Die Lücke im Staatshaushalt dürfte in diesem Jahr wohl auf 6,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts wachsen. Die Nachricht dürfte die Zweifel am neuen Hilfspaket schüren. Schon jetzt sind Auflagen und Ziele sehr ambitioniert formuliert.
Wir glauben gerade, wir könnten das Nachbarskind retten, indem wir unser eigenes in den Brunnen werfen. Jemand der nicht mehr zahlungsfähig ist, der ist bankrott. Griechenland ist nicht mehr zahlungsfähig, Griechenland ist bankrott. Da hilft es auch nicht, wenn erstmal ein anderer die Rechnung zahlt.

Staatsbankrott erklären und die 130 Mrd. zum Wiederaufbau des Landes verwenden. Alles andere ist Schrott und verschleiert nur die Tatsachen, die mittelfristig sowieso ans Licht kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18