Forum: Wirtschaft
Griechenland-Krise: Tsipras schlägt Deal über zwei Jahre vor
Getty Images

Die griechische Regierung will wieder verhandeln: Premier Tsipras schlägt eine über zwei Jahre gestreckte Lösung mit dem Rettungsfonds ESM vor. Dafür verlangt er eine Umschuldung.

Seite 17 von 47
flashmobber 30.06.2015, 16:55
160. Warum...

... ruft eigentlich keiner der EU-Spietzenpolitiker (z.b. Hr. Juncker) ein Referendum in den übrigen EU-Ländern aus mit welchem geklärt werden könnte ob die breite Bevölkerung aller zahlenden EU-Staaten hinter diesem sinnlosen Versuch der Reanimation Griechenlands steht. Ich persönlich kenne niemanden der gefragt wurde ob seine erwirtschafteten Steuerabgaben in Griechenland verbrannt werden sollen/dürfen. Anderseits fallen mir genug andere Verwendungszwecke für die Milliarden ein die Herr Tsipras und Herr Varoufakis da verschwinden lassen. Solidarität ist Griechenland in einem Maß zugekommen die ihres Gleichen sucht. Und die geldgebende EU-Kuh lässt sich immer weiter melken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tork 30.06.2015, 16:55
161. Wo denn? Wer denn?

Zitat von alfred13
... wer betrügt, fliegt!
Schulz? Juncker?

Wenn man die Forderungen im Originallaut durchliest, scheinen die Lügner auf der anderen Seite des Tisches zu stehen und die unerfahrenen Bubis in Griechenland von den alten Brüssler Hasen erfolgreich demontiert worden zu sein, ohne dass sich die Bevölkerung für die Fakten und letztlich übriggebliebenen Möglichkeiten interessieren würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 30.06.2015, 16:55
162. Wenn die Troika nachgibt, bringt sie Podemos an die Macht in Spanien.

Wenn die Troika der neuen griechischen Regierung nachgibt, bringt sie Podemos an die Macht in Spanien.

Das ist dann ein anderes Kaliber.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ayberger 30.06.2015, 16:55
163. Warum lassen sich die EURO-Finanzminister

von den Griechen so treiben? Jeden Tag ein anderes Spielchen, Schluß jetzt damit! Griechenland hat Pleite, und damit Basta! Die müssen jetzt dadurch, unsere Milliarden sind sowieso auf ewig verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlieundalan 30.06.2015, 16:55
164.

man wird sich sicherlich in letzter sekunde einigen , alle wahren ihr gesicht , die eu hat die hosen scheinbar gestrichen voll...

wahrscheinlich passiert das alles nur weil oberchef obama das angeordnet hat...

russische flotte in piräus...undenkbar...also halten wir weiterhin ein land im euro das da nicht hingehört...

griechenland ist verwaltungsteschnisch in seiner struktur ein 3.welt land..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tork 30.06.2015, 16:56
165. Stimmt ...

Zitat von malocher77
"Gibt uns Geld für zwei Jahre und wir machen Reformen".Hatten wir doch schon.
Syriza ist ja schon seit Jahren an der Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okydky 30.06.2015, 16:57
166. Raus aus der EU. LOL

Zitat von jan161168
... Dann können sie am Sonntag entscheiden, stimmen sie den Reformen zu, tritt Tspiras (hoffentlich) es gibt eine Übergangsregierung (mit der man dann hoffentlich ehrlich verhandeln kann), und Neuwahlen. Und dann ein Reformpaket III. Sagen die Griechen nein, OK, dann raus mit Ihnen aus Euro und EU - sie können dann gerne mit Albanien eine Konferderation bilden und einen Beitrittantrag zur EU nach der Rückzahlung aller Hilfen 2054 wieder stellen...
Dieses Gehetze, gepaart mit Unwissenheit, ist schwer zu ertragen.
Wer soll GR aus der EU rauswerfen? Die europäischen Verträge sehen einen Ausschluss eines Landes nicht vor, ausser durch Einstimmigkeit. Also müsste die griech. Regierung sich selbst rauswählen; und das wird nach Aussage der dort Beteiligten nicht geschehen.
Fragen Sie sich doch in einer ruhigen und nicht so angespannten Minute einfach mal wer diese Situation über die letzten Jahre - und nicht nur die letzten 5 Monate - herbeigeführt hat. Wenn Sie dann GR an erster Stelle führen, auch ok. Aber danach wäre es vielleicht auch richtig in Fettschrift und mit Ausrufezeichen D, F, die Rest-EU, die von der EU eingesetzten Blockwarte der Troika und den IWF aufzuführen. Die Reihenfolge überlasse ich Ihnen. Ist nämlich egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aquifex 30.06.2015, 16:57
167.

Zitat von derdonster
Alle die hier so agressiv gegen die griechen kommentieren sind das beste Beispiele dafür wie es unsere Regierung schafft uns durch die Medien einzulullen und die Wahrheit zu verschleieren. bitte fallt nicht auf den mist rein das die faulen griechen unser geld verbrennen und den Hals nicht voll kriegen, auch wenn in Griechenland einiges schief läuft, wahr ist das nicht.
Nee, das ist ja auch falsch. Die Griechen HABEN unser Geld schon verbrannt und wollen jetzt noch mehr, ohne irgendwelche Gegenleistungen.
Es ist weit schlimmer, als Sie es darstellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
correllon 30.06.2015, 16:57
168. Auf den Punkt gebracht

Zitat von ArnoNyhm1984
"gebt uns 2 Jahre lang zusätzliche Kredite, damit wir Euch bis 2017 Eure eigenen Zinsen zurückzahlen können. ohne Auflagen natürlich. Danach erpressen wir Euch dann wieder" Toller Vorschlag -der ist dermassen krank, dass ihn die EU sicherlich annehmen wird..
Sie haben es auf den Punkt gebracht.

Sollte die EU auf diesen Vorschlag eingehen und eine "Rettung in letzter Sekunde" mit solch einem faulen Kompromiss vollziehen, dann wird es Zeit, dass ein Aufschrei durch Europa geht!

Wie kann man Tsipras jetzt noch Geld gewähren, geschweige dessen ein einziges Angebot von ihm annehmen, da er doch alle Angebote der Gläubiger bis zuletzt abgelehnt hat. Nur weil Griechenland morgen früh 6:00 Uhr MEZ insolvent ist, sollte die EU sich jetzt nicht auf "Teufel komm raus" erpressen lassen.

2 Jahre weitere Kredite, Umschuldung, im Gegenzug keine Reformen, aber Euroraum-Verbleib. Wie lächerlich ist das bitte?

Eine Zusage der EU wäre nicht nur kriminell, sondern würde auch das völlige Versagen und den Verrat demokratischer Grundprinzipien der EU offenbaren.

Ich kann nur hoffen, dass dieser Vorschlag von Tsipras abgelehnt wird, aber wenn ich die ganzen "Wir wollen Griechenland in der EU behalten" , "alle Türen stehen offen"-Quatsch lese, wird mir übel und ich glaube, die EU lässt sich weiter erpressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 30.06.2015, 16:57
169. Die Griechen beantragen Geld vom ESM...

... und verlangen dafür eine Umschuldung. Das allein sagt schon viel aus: Ich verlange etwas dafür, dass ich etwas bekomme...

Wenn es nicht um das Schicksal von rd. 11 Mio Menschen ginge, man müsste diese Truppe einfach vor die Wand laufen lassen. Aber es geht eben um 11 Mio Menschen in Griechenland, das ist das Problem.

Aber was Tsipras hier vorschlägt ist letztlich, dass die EU über den ESM den IWF auskauft. Darauf sollte man sich nicht einlassen. Das Ganze ist ein Indiz, dass Tsipras offenbar Anlass hat zu glauben, die europäischen Institutionen auch weiterhin am Nasenring durch die Arena führen zu können, den IWF jedoch nicht. Gut möglich, dass er da Recht hat - leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 47