Forum: Wirtschaft
Griechenland-Krise: Tsipras schlägt Deal über zwei Jahre vor
Getty Images

Die griechische Regierung will wieder verhandeln: Premier Tsipras schlägt eine über zwei Jahre gestreckte Lösung mit dem Rettungsfonds ESM vor. Dafür verlangt er eine Umschuldung.

Seite 2 von 47
Gina P. 30.06.2015, 15:55
10. Dreist!

Wieso sieht sich Herr Tsipras noch in der Position Bedingungen zu stellen oder gar irgendetwas zu verlangen?!
Ich kann nur hoffen, dass auf diesen "Deal" nicht eingegangen wird. Für die Griechen gab es nun weitaus genug Vorschläge und Chancen, aber allesamt wurden abgelehnt. Da scheint nur zu schnell vergessen zu werden in welcher Position man sich befindet. Ich finde es eine absolute Frechheit von der griechischen Regierung sich so zu verhalten.

Hoffentlich fallen sie mit diesem Theater der letzten Wochen auf die Nase. Man beißt halt nicht die Hand, die einen füttert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ujt 30.06.2015, 15:57
11. Schuldenschnitt und dann wieder

Geld leihen und dann wieder Schuldenschnitt. Kann man das Geld auch gleich verschenken ohne Bedingungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
an°n 30.06.2015, 15:57
12. Bitte nicht...

Es ist vorbei. Wie es so schön heißt: Lieber ein Ende des Schreckens, als ein Schrecken ohne Ende. Das war schon vor Jahren zu weit gegangen und ist es nun umso mehr. Man muss sich von der "wir haben angefangen, wir bringen's zu ende" Mentalität endlich trennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gauner12 30.06.2015, 15:58
13. Tsipras am Ziel

Na, jetzt kommt er doch, der Schuldenschnitt. Mal sehen ob Merkel und Co einknicken. Sollte es dazu kommen, dann geht in GR die Party auf Kosten der anderen Länder weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grobian24 30.06.2015, 15:58
14. Neverending Story

Wer sich mit Tsirpas nochmals an den Verhandlungstisch setzt ist nicht mehr zu retten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Ingenieur_ 30.06.2015, 15:58
15. Bitte EU dieses mal standhaft bleiben!

Bitte EU dieses mal standhaft bleiben und das ganze beenden.
Wenn man es jetzt nochmal um 2 Jahre hinauszögert ändert sich in Griechenland eh nichts, außer das noch mehr Geld weg ist und man genau die gleiche Situation wieder hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 30.06.2015, 15:58
16. Ohne Gegenleistung

Es handelt sich irgendwie um ähnliches, was über Merkel bekannt wurde, was schon angeboten wurde! Aber ohne jegliche Gegenverpflichtung? Wenn man darauf eingeht, verrät man die Werte endgültig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnetou16 30.06.2015, 15:58
17. Griechenland verlangt

und ich bin mir sicher unsere Eurojunkies werden nachgeben. Schuldenschnitt ohne Gegenleistung sowie ein drittes Hilfspaket und dann ein viertes usw. Ich hoffe nur dass dann die anderen Sorgenkinder auch kommen und verlangen damit diese unsägliche Fehlkonstruktion Namens Euro endlich zusammenbricht. Das ist echt nicht mehr auszuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttr 30.06.2015, 15:58
18. Ist klar...

... und wieder 2 Jahre Ärger und danach das gleiche Theater: In den 2 Jahren dann null Reformen umgesetzt und weitere Milliarden eingesackt.

Die Politiker sollten endlich einmal einsehen, dass das ein Südstaatenvolk ist, das gar nicht gewillt ist, zu arbeiten. Oder glaubt irgendein Politiker, dass die Griechen morgen anfangen zu arbeiten wenn man diesen Deal jetzt eingeht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nilux 30.06.2015, 15:59
19. Neu?

Dass Tsipras Geld und einen Schuldenerlass möchte wissen wir doch schon seit fünf Monaten. Also was bietet er?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 47