Forum: Wirtschaft
Griechenland-Krisensitzung in Brüssel: Nordosteuropäer haben genug
DPA

"Das Verschwinden dieses Elements kann positiv sein": Mit harschen Worten fordern die nordosteuropäischen Euro-Staaten inzwischen den Grexit. Und die Griechen sind ohne neue Vorschläge nach Brüssel gekommen.

Seite 62 von 68
ph.latundan 08.07.2015, 00:48
610. und die griechen ?

Zitat von claude
Die "Nordosteuropäer" haben als Strukturschwache EU-Neulinge enorm von der Förderung der EU profitiert, deshalb sollten sie den Ball flachhalten. Auch im Nordosten muss man lernen dass Solidarität keine Einbahnstrasse ist, nicht nur in Griechenland.
und die griechen ?

die haben jahrzehnte profitiert und nichts erreicht, garnichts. und was haben sie mit den milliarden krediten gemacht ?

griechenland muss die eu und den euro verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cgbc 08.07.2015, 00:51
611. Wieso Hilfe?

Griechenland hat abgestimmt und will in Würde leben. Gönnt es ihnen. Gebt kein Geld, denn es ist würdelos, wenn Bedingungen damit verknüpft werden. Erlasst keine Schulden, denn die Würde (Ehre) gebietet es ohne Hilfe anderer diese zu tilgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 08.07.2015, 00:56
612. Na bitte, es geht doch !

Endlich wachen mal ein paar Politiker auf !

Die Griechen haben sich durch Betrug in den Euro gemogelt, EU Strukturförderung in Milliardenhöhe abgegriffen, private Kreditgeber durch den Schuldenschnitt 2012 um mehr als 100 Milliarden gebracht, weitere über 300 Milliarden werden sie auch nie zurückzahlen, 90 Milliarden Ela-Kredite sind futsch...

Wo ist all dieses Geld geblieben ? Was haben sie damit gemacht ? Warum funktioniert trotzdem immer noch nichts ?

Keinen weiteren Euro in dieses korrupte Land !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzhausbau 08.07.2015, 00:58
613. Beitrag # 535

Die EU ist gescheitert.
Wozu also Aufteilung Nord-Süd?
Weg mit dem EU/EURO-Irrsinn, jedes Land macht seine eigene souveräne Politik, zum Wohle des jeweiligen Volkes - so wie früher - und alles ist gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 08.07.2015, 01:11
614.

Zitat von contradictioinadiecto
Mit die letzte Hoffnung: Balten, Slowenen, Slovaken, Finnen, Niederländer......bitte, bitte, bitte tut, wozu unsere Regierung aus politischer Korrektheit nicht fähig ist. BITTE !
Sie meinen, es sei korrekt einfach nur Kredite abzunicken, die dazu benötigt werden Steuerausfälle, verursacht durch Steuerkriminelle in Griechenland und eine völlig korrumpierte Gesellschaft, zu kompensieren?

Merkel und Schäuble haben da Jahre lang hingeschaut. Sie haben in die Schlünde immer wieder europäische Steuergelder bereitwillig geschmissen.

Quasi letztendlich erreicht haben die Moneten die Gangster, die den Blütenzauber erst notwendig gemacht haben - wenn alles wie vorgesehen mit der Steueramnestiegesetzgebung in Griechenland wie schon geplant dann klappt.

Die Anti-Steuereintreibungspolitik funktioniert ja bereits Jahre schon dort. Mit der Amnestie wird dem Ganzen nur noch die Krone aufgesetzt.

Wer schaut in die leere Röhre? Der arme griechische Schlucker und der europäische Steuerzahler.

Das nenne ich mal eine erfolgreiche Umverteilungsaktion!

(Seit nicht verbissen, sondern: Freut euch des Lebens ... .)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 08.07.2015, 01:18
615.

Zitat von Steve111
Sollte das deutsche Parlament weitere Kredite genehmigen wird die nächste Regierung aus CDU + AFD bestehen.Der AFD prophezeihe ich nämlich in diesem Fall 20% bei der nächsten Bundestagswahl.
Leider hat sich die AfD in den letzten Tagen selber demontiert. Mit Bernd Lucke hätte ich sie gerne gewählt. Mit Frauke Petry droht mir die AfD zu einer braunen Horde zu verkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germanico 08.07.2015, 01:31
616. Ehrlichkeit

Ich bin strikt gegen längere Kreditlaufzeiten und zinsfreie Jahre. Erstens glaubt wirklich jemand, dass Griechenland dann in 20 oder 30 Jahren alle Schulden brav zurückzahlt? Und: ausgesetzter Schuldendienst ist eine intergenerationale Ungerechtigkeit sondergleichen. Sichere Einnahmeausfälle für die Generation unserer Kinder mit der vagen Aussicht, einen kleinen Teil des Geldes irgendwann zurückzubekommen. Dann doch lieber gleich einen ehrlichen Schuldenschnitt statt eine Reduzierung des Gegenwartswerts der Schulden, wie es der EU jetzt vorschwebt. Warum werden wir fortwährend so auf den Arm genommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stimulus99 08.07.2015, 01:53
617. Die Ent-Mythologisierung Griechenlands

als "Geburtsstätte der Demokratie", als Non plus Ultra der europäischen Einigungspolitik ist in vollem Gange. Tsipras und seinem "Referendum" sei Dank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_a1_06081509_24 08.07.2015, 02:00
618. Alles nur Show!

Jeder Mensch fragt sich: Wie kann dieser Tsipras noch lächeln und "gut drauf sein"? Ist das ein Pokerspiel oder ein abgekartetes Spiel? Haben sich alle Insider bereits auf einen geordneten Grexit geeignet und verhandeln nur noch über die Details bzw. Gesichtswahrung etc...

Tsipras Lächeln sagt mir: Sie sagen mir ich solle ihnen neue Lügen auftischen, aber ich weiß noch nicht welche...
Die EU/Merkel will neue Reformpläne der Regierung. Dabei wissen sie alle selbst nur am Besten, daß diese Reformpläne, wenn sie denn vorgelegt würden, nicht eingehalten werden. Praktisch bittet Merkel Tspiras: Tisch uns doch bitte ein paar Lügen auf, die so gut sind, daß wir sie unseren empörten Wählern verkaufen können... was soll es denn sonst für Gründe für dieses ewige Theater geben?

Alle Fachleute und Mitverhandler und Experten, die seit Monaten an der Sache dran sind, müßten wissen, daß es nicht funktioniern kann mit den Griechen bzw. Tspiras. Der hat die Griechen hinter sich, kann auch nicht per Wahl entsorgt werden. Wieso aber wird weiter "verhandelt"? Wieso fällt es Merkel bzw. Hollande so schwer, die Reißleine zu ziehen? Sie beiden wollen noch ein bißchen an der Macht bleiben und können das Drama nicht noch einmal 5 Jahre verschieben nach dem Motto "Dann müssen Sarkozy und Gabriel EU begraben und wir sind fein raus.."

Und zuletzt: Wer ist für dieses Debakel eigentlich verantwortlich und wird überhaupt nicht angeklagt. Wer beleuchtet das Verhalten der Regierung Schröder. Wieso wird das "Nicht-Handeln" dieser Leute überhaupt nicht thematisiert.


Zu diesen Dingen hätte ich gerne mal einen Spiegel-Artikel und nicht dengefühlt 1000. über das jetzige Geschehen, das nur noch nervt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vwl_marlene 08.07.2015, 02:47
619. Estland

Das reale BIP von Estland betrug Ende 2014 rund 97 % des realen BIP von Ende 2007.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 62 von 68