Forum: Wirtschaft
Griechenland: "Niemand will eine Staatspleite, am allerwenigsten Wolfgang Schäuble"
REUTERS

Es ist bald Sommer, und wieder droht Griechenland die Pleite. Finanzminister Tsakalotos jedoch ist zuversichtlich, er setzt auf seinen deutschen Kollegen.

Seite 1 von 8
karend 29.05.2017, 18:25
1. .

Wie viele Schuldenschnitte dürfen es denn noch sein? Für wie viele Milliarden € sollen die Bürger noch haften? Dass die Pleite Griechenlands eine unendliche Geschichte werden wird, war vielen bereits 2010 klar. Nur Politikern und etlichen Medien nicht. Schuld sind immer die anderen – und liebend gern Deutschland. Die nahenden Vorwürfe und Erpressungsversuche werden den vergangener gleichen.

Beitrag melden
think-twice! 29.05.2017, 18:27
2. War da nicht unlängst ein erstaunlicher Primärüberschuss?

griechisches Theater vom Feinsten. Primärüberschüsse und Staatspleite wechseln im Wochentakt. Immerhin, er hat ja Recht mit seiner versteckten Drohung, schliesslich haftet Deutschland - fahrlässig naiv wie immer- mit 80 Mrd. Bürgschaften . Geht Griechenland pleite, ist auch dieses Geld futsch, und das zusätzlich zu den Krediten aus dem Rettungsfonds. Meines Wissens - man möge mich gerne korrigieren- kostete ein Staatsbankrott von Griechenland alleine Deutschland rd. 260 Mrd. Euro. Das ist Geld des deutschen Steuerzahlers- nicht das unserer gut versorgten Beamten , Politikern und Milliardäre.

Beitrag melden
Marvel Master 29.05.2017, 18:47
3. Die Bevölkerung will es so

Alle etablierten Parteien sind für die Rettung der Pleiteländer. Und diese Parteien werden von den Deutschen Wählern gewählt.

Kritik ist also nicht angebracht. Will man das nicht, müsste man etwas anderes wählen. Das macht aber keiner.

Also lassen wir alles so wie es ist. :-) Ich persönlich habe mich damit abgefunden.

Mfg

PS: Ich gehöre zu den paar Prozent die nicht für weiteres Geld für Südstaaten-Länder ist. Bin dafür aber auch für 94% der Bevölkerung ein ....

Beitrag melden
montecristo 29.05.2017, 18:53
4. Korrekte Zahlen

Zitat von think-twice!
Immerhin, er hat ja Recht mit seiner versteckten Drohung, schliesslich haftet Deutschland - fahrlässig naiv wie immer- mit 80 Mrd. Bürgschaften . Geht Griechenland pleite, ist auch dieses Geld futsch, und das zusätzlich zu den Krediten aus dem Rettungsfonds. Meines Wissens - man möge mich gerne korrigieren- kostete ein Staatsbankrott von Griechenland alleine Deutschland rd. 260 Mrd. Euro. Das ist Geld des deutschen Steuerzahlers- nicht das unserer gut versorgten Beamten , Politikern und Milliardäre.
Wusste gar nicht, dass Beamte und Politiker keine Steuern zahlen...
Wer neidisch auf die Besoldung eines Beamten ist, hat beruflich in seinem Leben aber wirklich eine ganze Menge falsch gemacht.
Hier noch die korrekten Zahlen: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/rettungspakete-101.html
Tipp: Wenn man es schon nicht weiß, dann erst nachschlagen und nicht wie wild einfach so mit Werten um sich schmeissen. Dauert nur eine Minute.

Beitrag melden
hefe21 29.05.2017, 18:55
5. Wahnfinale im 7. Akt (das Stück muss vor 2018 abgesetzt werden)

"Ich bin sicher, er arbeitet bereits an einer Lösung, egal was er am 22. Mai beim Euro-Gruppen-Treffen gesagt hat." Der Typ hat zwar kein Motorrad, aber er ist wohl noch abgefeimter als der Vorgänger.
"Wir brauchen sie, damit Investoren die Struktur der griechischen Staatsschulden kennen und damit die Wahrscheinlichkeit steigt, dass Griechenland seine Schulden begleichen kann. Dann können sie investieren",
Mit Struktur meint der Herr, dass, schätzen wir die Frechheit der hellenischen Defraudanten nicht zu niedrig ein, die Steuerzahler der Gläubigerländer wohl so an die 50% des Obligos ausgleichen sollen.
Und dann, der Wahn geht noch weiter, werden diese 50% wieder von "Investoren" mit neuem Anleihegeld aufgefüllt.
Man kann sich vorstellen, wie der Schäuble rotiert über diese "Europartner", die balkanesische Sitten auf die Spitze treiben. Helfen würde ihm, wenn er endlich einräumt, dass wir es hier mit hochgradig Kriminellen zu tun haben, die seit 7 Jahren wüsteste Aggressivbettelei betreiben und mit gestohlenen und verschobenen Anleihegeldern umgekehrt die Preise (siehe Artikel über Immobilienmarkt auf gleicher Seite) hierzulande in die Höhe treiben. Also für den deutschen Sparmichel eine Doppelmühle - da hilft einfach nur mehr, die Steine vom Brett zu nehmen, alle erreichbaren griechichen Vermögen zu beschlagnahmen und den geordneten oder auch gerne ungeordneten Austritt dieses Volkes in die Wege zu leiten. Es wird in der langen Geschichte von europäischen Irrungen und Wirrungen trotzdem nur eine Fußnote bleiben. Aber so kanns nicht mehr weitergehen.

Beitrag melden
brunellot 29.05.2017, 19:09
6. Das Geld ist sowieso verloren...

Zitat von think-twice!
griechisches Theater vom Feinsten. Primärüberschüsse und Staatspleite wechseln im Wochentakt. Immerhin, er hat ja Recht mit seiner versteckten Drohung, schliesslich haftet Deutschland - fahrlässig naiv wie immer- mit 80 Mrd. Bürgschaften . Geht Griechenland pleite, ist auch dieses Geld futsch, und das zusätzlich zu den Krediten aus dem Rettungsfonds. Meines Wissens - man möge mich gerne korrigieren- kostete ein Staatsbankrott von Griechenland alleine Deutschland rd. 260 Mrd. Euro. Das ist Geld des deutschen Steuerzahlers- nicht das unserer gut versorgten Beamten , Politikern und Milliardäre.
...denn Griechenland wird nie und nimmer diese Schulden zurück zahlen. Die Steuerzahler der anderen EURO Länder werden also früher oder später sowieso mit diesen Kosten belastet werden.
Eine Insolvenz Griechenlands mit Austritt aus dem EURO würde Griechenland Luft zum Atmen geben und für die anderen EURO Länder den Schaden begrenzen. Es würde aber auch sichtbarmachen was für eine schlechte Politik hier in den letzten 20 Jahren gemacht wurde (und deshalb wird Schäuble und seine Kollegen alles daran setzen die Insolvenz Griechenlands zu verhindern. Ob das Sinn macht sei mal dahin gestellt.

Beitrag melden
Kater Bolle 29.05.2017, 19:12
7. Schuldenschnitt geht jetzt noch nicht.....

Erst nach der Bundestagswahl macht Frau Merkel und Herr Schäuble das.
Vor der Wahl könnte der dumme Wähler "ausrasten".
Aber nach der Wahl kommt er dann alternativlos.
Ich denke die Zusagen dazu gibt es bereits.
Jetzt macht man fürs Volk noch ein wenig Theaterdonner.
Geld von privaten "Investoren"?
Solange die Wissen, die Kohle kommt in jedem Fall kein Problem.
Es muss vorab jedoch von der Bundesregierung EZB; ESM eine Rechtsverbindliche Erklärung kommen
das man ab sofort für neue Schulden der Griechen nicht mehr aufkommt egal was passiert und das die Altschulden grundsätzlich vorrangig vor neuen zu zahlen sind.
Ich denke, dann hat sich auch erledigt.
Wewnn die EZB den Schrott auf kauft ist das schlicht Betrug.
Auch wenn diese komische kanad, Rating-Truppe den Griechen das Triple A gibt.
Für Geld machen die auch alles.
Siehe Rating Portugal.
Es wäre gut, wenn die Bevölkerung nicht schon wieder mit Griechenland veräppelt wird.
Die von Goldman Sachs lachen immer noch.
Die Akten liegen ja per EUGH gesichert in den Tresoren der EZB.

Beitrag melden
Bertha H. 29.05.2017, 19:18
8. Gemeinsam sind wir armselig.

Die Pleite war bereits 2008 evident. Seit dieser Zeit wird Griechenland im Koma gehalten. Es ist nur ein heraus gezögertes Sterben, damit das Bankensystem und die EU nicht ihre Kredite verlieren. Dabei ist das alles nur noch Einbildung. Irgendwann knallt es doch. Irgendwann muss abgeschaltet werden. Spätestens wenn die EU über den Jordan geht.

Weil man den Bürgern der anderer EU-Länder - deren Kinder keine sauberen Schulen mit gut ausgebildeten Lehrkräften besuchen können und in denen die Rente unterhalb der Sozialhilfe gesunken ist- nicht mehr zumuten kann, Griechenland zu bezahlen, wo ein Durchschnittsrentner von der Kaufkraft her auf dem gleichen Niveau wie ein deutscher Rentner ist, aber sich wegen seines Eigenheims weiter ein Auto und ein Boot am Strand leisten kann.

Die leben wie die Götter in Griechenland, auf Kosten der immer ärmer werdenden Bevölkerungen der anderen EU-Länder. Dass die Transfers an die Griechen illegal sind, ist bekannt. Aber in einer Mafia-Bande gilt: "legal, illegal, scheissegal".

Beitrag melden
auf_dem_Holzweg? 29.05.2017, 19:28
9. das Traurige daran ist

dass Griechenland sich in einer freien Wahl vom Euro abgewendet hat, das griechische Volk hat entschieden, und was hat es bekommen? Den Euro!
Das ist auch unsere "Freiheit", von der besonders Frau Merkel gerne spricht. Nämlich die Freiheit der Politiker, für uns alles entscheiden zu dürfen ohne jemals Konsequenzen zu fürchen. Europas "Freiheit" zeigt sich glasklar am Beispiel Griechenlands. Und wohin uns Europas Freiheit bringt sehen wir momentan weltweit: Verhältnis zu Russland liegt lange auf Eis, verschuldet durch eine Kanzlerin, die eindeutige Absichten zur Zuführung der Ukraine in die EU plante, was Putin dazu veranlasste, sein Territorium abzustecken, zu China geht so, zu USA davon sprechen wir lieber nicht, Türkei? da wird peinlichst gewurschtelt aber die ist nun wirklich nciht wichtig, und gegen den lächerlichen Rest der Welt werden wir es schon schaffen. Unsere Demokratie scheint genau die zu sein, die niemand sonst will.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!