Forum: Wirtschaft
Griechenland-Poker: Tsipras schickt Börsen mit Kampfrede auf Talfahrt
AFP

Der Griechenland-Streit macht Europas Anleger nervös. Premier Alexis Tsipras hat weitere Finanzhilfen kategorisch abgelehnt, an den Börsen rauschen die Kurse in den Keller.

Seite 1 von 22
dissi_dent 09.02.2015, 11:46
1. Wann wird diese nun schon Jahre andauernde Hängepartie endlich beendet ?

Es hat sich nun doch in den vergangenen Jahren gezeigt, dass die Alimentierung Griechenlands nur zu hoher Arbeitslosigkeit in Griechenland und innereuropäischem Zwist führt. Wann werden die verantwortlichen Politiker dies endlich erkennen und Griechenland gestatten sich von dem Joch des EURO zu befreien. Dafür wurde die Syrizia letztlich gewählt. Dann müssten zwar die Forderungen abgeschrieben werden (was ein ordentlicher Kaufmann ohnehin längst getan hätte), aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe49 09.02.2015, 11:47
2. Die Hilfsprogramme haben versagt?!

Einfach ausgedrückt haben die griechischen Regierungen versagt, die mit den Hilfsgeldern nicht dem Staat mit seinen Bürgern sondern den Banken geholfen haben. Wenn die Bürger Griechenlands erkannt haben, dass Tsirpas heiße Luft erzeugt und Griechenland neben der Isolation ins totale Chaos führt, wird das Militär die Macht übernehmen. Kaum auszudenken was dann mit Europa passiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bondurant 09.02.2015, 11:47
3. Macht, was ich will

sonst bringe ich mich um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 09.02.2015, 11:47
4. Soll er doch machen!

Wegen mir kann Griechenland auch noch 10 Mrd. Nazientschädigung bekommen; dies wird einfach mit den nicht bezahlten Schulden nach Austritt aus der Euro-Zone verrechnet und fertig ist die Sache.
Im Ernst: Es spricht die Verzweiflung aus seiner Rede, was sonst.
Da wäre es angebracht bis Ende Mai oder 100 Tage zu warten, um ihm die Chance zu geben, das korrupte System seines Landes zu zerschlagen. Das ist ja das eigentliche Wahlversprechen; die Umsetzung würde allen nutzen (auch uns). Wenn dies bis Ende Mai nicht erkennbar sein sollte, verfahre man wie oben beschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mghi 09.02.2015, 11:48
5. Soll er doch machen!

Wegen mir kann Griechenland auch noch 10 Mrd. Nazientschädigung bekommen; dies wird einfach mit den nicht bezahlten Schulden nach Austritt aus der Euro-Zone verrechnet und fertig ist die Sache.
Im Ernst: Es spricht die Verzweiflung aus seiner Rede, was sonst.
Da wäre es angebracht bis Ende Mai oder 100 Tage zu warten, um ihm die Chance zu geben, das korrupte System seines Landes zu zerschlagen. Das ist ja das eigentliche Wahlversprechen; die Umsetzung würde allen nutzen (auch uns). Wenn dies bis Ende Mai nicht erkennbar sein sollte, verfahre man wie oben beschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 09.02.2015, 11:48
6. Reisende

soll man nicht aufhalten ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so.what? 09.02.2015, 11:48
7.

Tsipras und sein Finanzminister sind keine Idioten. Ich bin sicher hinter dieser scheinbaren Zugrunderichtung des Landes steckt System. Wahrscheinlich wollen die Herren Resteuropa dermaßen und Zugzwang setzen, dass sie nicht mehr anders können, als das Land und die Maßnahme Tsipras´zu finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augu1941 09.02.2015, 11:48
8.

Nachdem Ministerpräsident Alexis Tsipras die Verlängerung des Hilfsprogramms für sein Land kategorisch abgelehnt hat,....

eigentlich sehr logisch, dass er dies tat. Man kann die Hilfsprogramme nicht als falsch und unwirksam kritisieren und gleichzeitig irgendeinen Weg zu ihrer Verlängerung suchen. Die Konsequenzen dieser Ablehnung muss er allerdings tragen, er wird sie aber sicher einkalkuliert haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grool 09.02.2015, 11:49
9. Griechenland

einfach raus aus dem Euro mit Griechenland und fertig. Der Markt kann und verkraften und erholt sich wieder schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22