Forum: Wirtschaft
Griechenland-Poker: Tsipras schickt Börsen mit Kampfrede auf Talfahrt
AFP

Der Griechenland-Streit macht Europas Anleger nervös. Premier Alexis Tsipras hat weitere Finanzhilfen kategorisch abgelehnt, an den Börsen rauschen die Kurse in den Keller.

Seite 4 von 22
archi47 09.02.2015, 12:07
30. Sie legen den Finger in die Spekulationswunde

Zitat von romeo_mike
Was ich halt einfach nicht verstehe ist Folgendes: Da weigert sich jemand der die Zahlen kennt, weitere Kredite aufzunehmen, weil er zu "200%" weiss, dass er sie nicht zurückzahlen kann. Auch alle anderen die sich auch nur ansatzweise mit den aktuellen (nicht von dieser Regierung aufgehäuften) Schulden auskennen, sehen das im In- als auch im Ausland genau so. Und trotzdem wird ihm vorgeworfen, sozusagen der hinterletzte, undankbarste und unzuverlässigste Politiker zu sein, den es momentan auf dieser Welt gibt. Frage: Warum reagieren Börsen auf etwas, das seit Jahren jedem bekannt ist, der sich auch nur 5 Minuten mit dem Schuldenstand von GR befasst hat?
Genau das ist das Aneignungsprinzip unseres Wirtschaftssystem. Es soll nicht geholfen werden, sondern es sollen Werte, die andere geschaffen haben, den Besitzer wechseln. Dazu braucht man wg. der Globalisierung mittlerweile die internationale Politik als Transmissionsriemen. Natürlich braucht diese wiederum die internationalen Medien - und diese brauchen entsprechend geschulte Einflüsterer, "Fachleute", Leerstühle, etc..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bio4Life 09.02.2015, 12:09
31. Verschleppter Konkurs

Griechenland sollte morgen aus dem EURO austreten, weil die neue Regierung unfähig ist, Verträge einzuhalten. Aufgrund des erneuten Vertrauensverlustes in Griechen, sollte auch ein Rausschmiß aus der EU vollzogen werden. Danach wird die EU stärker sein. Die Griechen sollten aber bald die jetzige Regierung stürzen, die nur aus schlechten Komikern besteht, keine Ernsthaftigkeit mit politischen Unterstützern zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manniac 09.02.2015, 12:10
32. Euro's Götterdämmerung

Grexit: Es erscheint jetzt ein Szenario auf uns zuzukommen, was Sinn schon immer als Notwendigkeit vorraussagte und weshalb er medial runtergemacht wurde.

Aber machen Sie das mal einer Physikerin und sonstigen Euro-Phantasten klar.

Zurück bleiben für Deutschland "alternativlos" vergeudete Milliarden und "Münchhausen" und Augstein werden in ihren Kolumnen erklären müssen, was "nur Bürgschaften" wirklich bedeuten: Wer bürgt, wird gewürgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
btccryptocoin 09.02.2015, 12:10
33.

Zitat von joe49
Einfach ausgedrückt haben die griechischen Regierungen versagt, die mit den Hilfsgeldern nicht dem Staat mit seinen Bürgern sondern den Banken geholfen haben. Wenn die Bürger Griechenlands erkannt haben, dass Tsirpas heiße Luft erzeugt und Griechenland neben der Isolation ins totale Chaos führt, wird das Militär die Macht übernehmen. Kaum auszudenken was dann mit Europa passiert.
Ja, die "Hilfsprogramme" haben versagt, denn es galt nur die Banken zu stützen die ausländische - insbesondere D und F Anleihen - hielten.
Jetzt sind die Anleihen umgeschichtet und anstelle von Privaten Gläubigern sind jetzt die Staaten mit Krediten und Bürgschaften getreten. Es wurde der Verlust sozialisiert aber nichts "gerettet".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lontrax 09.02.2015, 12:13
34. Billionen

Vielleicht sollten die Finanzmärkte ihre eigene Armee haben, um die Interessen der Anleger durchzusetzen. Menschenrechtsvorwand erfinden, jetzige GR Regierung zu undemokratischem Despotenverein erklären, Armee hinschicken, "Befreiung", Marionettenregierung einsetzen, fertig. Und schon können die Billionen in Ruhe arbeiten und weitere Billionen erschaffen, die es von vorneherein nur als Schulden geben kann, da sie um viele Zigtausend Prozentpunkte über das Weltsozialprodukt hinausschiessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.02.2015, 12:14
35. na dann

Zitat von theanalyzer
Ich sage winke winke... Zurück zur Drachme, damit zu einem vernünftigen Preisniveau. Die Sculden werden entweder zurückgezahlt - oder der Staatsbankrott erklärt. So wie es die AFD bereits vor 3 Jahren vorschlug. Machen!
wie soll Deutschland den seine 2000MRD schulden zahlen?

Gr hat nur 300MRD, irgendwelche vorschlaege?

Ich haette da welche:

Wasser wird privatisiert, steueren um 20% Rauf, (aber nur fuer normal verdiener), Kranken versicherung wird um 155 erhoeht, gleichzeitig wird ein obulus von 50€ pro arzt besuch faellig. Medikamente werden teurer, um ca 200%, den umsonst is ja luxus.

Kindergaerten warden privatisiert, die kosten dann ca 800€ im Monat, so wie in anderen laendern eben auch.

Benzin wird 50 cent teurer.

Wie gefaellt Ihnen das den so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschmi 09.02.2015, 12:15
36. Nein der Euro ist unser aller Heil

Für die Medien ist der Euro wie eine Art Religion... er wird angebetet, sobald man Ihn aber mit ökonimischer Vernunft hinterfragt ist man ein Ketzer und man wird verstoßen... Und wie in jeder Sekte wird auch der Weltuntergang propagiert wenn man nicht "glaubt"...
Der Austritt Griechenlands aus der Eurozone würde dem Glauben eine Identitätskrise bescheren... Denn laut Oberguru gibt es kein Leben außerhalb des Euros...
Es kann doch nicht sein das die Politik und Medien in der Eurozone so sehr die Realität verweigern? Es gibt zig Gutachten das der Euro ein Fehler war und nicht lebensfähig ist... aber in deutschen Medien wird sowas natürlich nicht veröffentlicht... Selbst der Nobelpreisträger Paul Krugman sagt das was Bernd Lucke seit Jahren sagt das der Euro nicht lebensfähig ist und umso länger dieses Experiment geht umso schwerer werden die Folgen für ganz Europa sein... P.S. wie kann das sein das sämtliche Ökonomen außerhalb der Eurozone, den Euro schon abgeschrieben haben (egal ob Schweiz, UK, USA, Kanada, Norwegen etc...) und im Prinzip genau dasgleiche sagen wie Bernd Lucke... laut Euromedien müsste jetzt aber z.B. Paul Krugman auch rechtspopulist sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldhenn 09.02.2015, 12:16
37.

Es deuten sich gewaltige Umbrueche an, wobei sich finanz- und geostrategische Elemente mischen. Demnächst wollen die Zyprioten den Russen ermöglichen, einen Flugplatz und einen Hafen auf Zypern zu nutzen. Die entsprechenden Vertraege stehen kurz vor dem Abschluss. Wenn jetzt noch Russen und Chinesen den Griechen mit Krediten aushelfen, dann bedeutet die Entwicklung einen herben Doppelschlag gegen EU und Nato.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barrakuda64 09.02.2015, 12:16
38. Genau andersherum

Zitat von joe49
Einfach ausgedrückt haben die griechischen Regierungen versagt, die mit den Hilfsgeldern nicht dem Staat mit seinen Bürgern sondern den Banken geholfen haben. Wenn die Bürger Griechenlands erkannt haben, dass Tsirpas heiße Luft erzeugt und Griechenland neben der Isolation ins totale Chaos führt, wird das Militär die Macht übernehmen. Kaum auszudenken was dann mit Europa passiert.
Versagt haben einzig und alleine UNSERE Politiker, die direkt und indirekt Einfluß genommen haben, dass die griechischen BANKEN Hilfsgelder bekommen. Da die Banken mittlerweile einen Verbund darstellen, ist es egal, WELCHER Bank geholfen wird. Letztendlich wird damit allen BANKEN geholfen. Der Durchschnittsgrieche hat von den Hilfsgeldern genausoviel gesehen, wie wir Deutsche von den in Luxemburg gesparten Steuern der Großunternehmen sehen - nämlich NICHTS! Man sieht nur, wie krank dieses System der ewigen Expansion ist, wenn die Ankündigung einer Diskussion zur Aushandlung von vernünftigen Rahmenbedingungen die Börsen auf "Talfahrt" schickt. Durch das Spardiktat ist die letzten Jahre NICHTS, aber auch GAR NICHTS besser geworden. Das hat sogar Merkel mittlerweile erkannt, dass die Finanzkrise unter dem Teppich weiter vor sich hinschwelt und irgendwann wieder ausbricht. Nur weil man über etwas nicht mehr redet oder die Medien nicht mehr berichtet (ist ja nach ein paar Wochen bereits langweilig gewesen), heißt das noch nicht, dass das nicht mehr existiert. Selber nachdenken und den gesunden Menschenverstand nutzen, führt eher zum richtigen Ergebnis, als das Ernstnehmen der Politikerfloskeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 09.02.2015, 12:16
39. +++++

Zitat von women_1900
allen Griechenland Schimpfern empfehle ich einmal hier nachzulesen:"Euro-Krise Wohin die Griechenland-Milliarden fließenGriechenland braucht den Großteil der Gelder, um seine Kredite zu tilgen, zeigt unsere Grafik. Nur ein geringer Teil landet am Schluss bei griechischen Bürgern.
Natürlich landet das frische Geld nicht mehr bei den Griechen. Die haben ja bereits die ursprünglichen Kredite, die nun von den EU-Partnern bedient werden müssen, verfrühstückt.

Womit sind denn nach Ihrer Meinung die exzessiven Gehälter und Pensionen bezahlt worden? Woher kam das Geld für Olympia und 13 Fregatten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 22