Forum: Wirtschaft
Griechenland-Poker: Tsipras schickt Börsen mit Kampfrede auf Talfahrt
AFP

Der Griechenland-Streit macht Europas Anleger nervös. Premier Alexis Tsipras hat weitere Finanzhilfen kategorisch abgelehnt, an den Börsen rauschen die Kurse in den Keller.

Seite 5 von 22
frankfreifrank 09.02.2015, 12:17
40. Wer redet schon über Actien?

... zwei alte Herren:
„Der alte Baron aber blies die Backen auf, warf seine Nachtmütze gegen die Decke und that einen Schritt, den man einen Satz nennen konnte, so daß seine Kerze wild aufflackerte. „Hast du noch Actien?“ fragte er Münchhausen, der sich gleichgültig zu Bette legte. „Alle untergebracht“, versetzte dieser, die Decke über sich ziehend, „stehen schon höher als Pari“. ( Immermann, Karl: Münchhausen. Bd. 2. Düsseldorf, 1839)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mayer 09.02.2015, 12:18
41. Wirklich Tsipras ?

Mag sein, dass Herr Tsipras Ansprache direkten Einfluss auf die griechische Börsen hat - aber die Talfahrt des DAX und anderer europäischer Börsen dürfte doch vielmehr von der verfahrenen Situation im Zusammenhang mit der Ukraine liegen. Barry McGuire's Lied aus den 60ern "Eve Of Destruction" ist leider wieder aktuell und dürfte nicht nur die Börsianer nervös machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
proflula 09.02.2015, 12:19
42. Was machen die überhaupt(noch)in der EU?

Fakt ist: Griechenland hat sich seinerzeit mit Täuschung und Betrug die Aufnahme in die Eurozone ergaunert. Dass GR auch deshalb da nicht reingehört wird nicht thematisiert.
Fakt ist auch: „Griechenland ist das einzige Land das seit seiner Geburt im totalen Bankrott lebt“ Edmond About 1858. Bei Allem bleibt die Fakelaki-Mentalität der Griechen außer acht. Das Einzige was in GR blüht ist die Korruption (s. u.a. „Stern“ Nr. 41, 2014, "Griechenland, aus der Krise nichts gelernt - Land des Stillstands und der Korruption").
In Fakelaki-Griechenland hat sich trotz 240 Milliarden-Alimentierung nichts aber auch gar nichts geändert und wird sich nichts ändern, sagen übrigens auch 9 von 10 Griechen, erlebt kürzlich bei einem Besuch dort. Wenn ein griechischer Olivenhainbesitzer für die Ernte Arbeiter aus Polen engagieren muss weil sich kein Grieche für diese Arbeit findet, sagt das alles zum Thema Arbeitslosigkeit in Griechenland.
Und die Politiker setzen die Euro-Griechenland-Südeuropa-EFSF-Billionen-Hebel-Bazooka-Teurobond-ClubMed-Rettungsschirm-Stümper-ESM-Murks-Politik fort und belohnen das fortgesetzt oberkorrupte Griechenland. Eine immer wieder geäußerte Forderung, Griechenland raus aus der Eurozone (und Euro-Weichspüler Goldman-Draghi gleich mit), wäre ein Anfang. Warum passiert das nicht?! Wer möchte die aktuell 320 Milliarden Griechen-Schulden übernehmen? Vielleicht jetzt Putin. Griechenland wird davon keinen Cent zurückzahlen, wovon auch?! Mit mindestens 70 Milliarden wären wir deutschen Steuerzahler dabei beim Schuldenschnitt für die Pleite-Griechen, eine Farce, auf unsere Kosten. Nicht mit mir, Frau Merkel!
Die Masche der ClubMed-Pleite-Staaten: rausholen was geht und wir zahlen. Unsere Politiker haben sich wieder und wieder über den Tisch ziehen lassen, jetzt spielen sie das Spiel mit und lullen das Volk ein. Wir und vor allem die heute noch wehrlosen nachfolgenden Generationen zahlen die Zeche! Die Bürger Deutschlands werden ihrer Ersparnisse und damit ihrer Lebenszeit beraubt, da sie für das Geld, was sie für geleistete Arbeit bekommen haben, einen Teil ihrer Lebenszeit einsetzten - bereits heute ersichtlich durch Niedrig- bzw. Negativzinsen, Kürzung bei Lebensversicherungen usw.. als Folge der EZB-Geldpolitik (Wertverlust meiner vor 35 Jahren zur Alterssicherung abgeschlossenen Lebensversicherung in den letzten Monaten: € 12.000 - noch Fragen?!).
Der deutsche Michel wird`s schon schlucken und nicht mucken. Wenn sich die Politik da mal nicht täuscht.
Denn zum Glück haben wir ja jetzt ... richtig, u.a. auch die AfD!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goofyii 09.02.2015, 12:19
43. Ausstieg

Könnte Vorbereitung auf den Ausstieg aus dem Euro sein. Nach der Ideologie von Tsipras wären die deutschen Schulden dann durch angebliche Reparationen beglichen. Was aber machen sie mit den anderen Gläubigern. Wenn es um den 2. Weltkrieg geht, müssten sie konsequent auch Forderungen an Italien und Bulgarien stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 09.02.2015, 12:20
44.

Zitat von romeo_mike
Was ich halt einfach nicht verstehe ist Folgendes: Da weigert sich jemand der die Zahlen kennt, weitere Kredite aufzunehmen, weil er zu "200%" weiss, dass er sie nicht zurückzahlen kann. Auch alle anderen die sich auch nur ansatzweise mit den aktuellen (nicht von dieser Regierung aufgehäuften) Schulden auskennen, sehen das im In- als auch im Ausland genau so. Und trotzdem wird ihm vorgeworfen, sozusagen der hinterletzte, undankbarste und unzuverlässigste Politiker zu sein, den es momentan auf dieser Welt gibt. Frage: Warum reagieren Börsen auf etwas, das seit Jahren jedem bekannt ist, der sich auch nur 5 Minuten mit dem Schuldenstand von GR befasst hat?
Niemand erwartet, dass Griechenland seine geamten Schulden tilgen wird - das wäre in der Tat unrealistisch.
Es wird aber erwartet, dass Griechenland sich bemüht seinen Schuldendienst zu leisten - sprich das es weiterhin seinen laufenden Zahlungsverpflichtungen nachkommt.

Wenn Herr Tsipras mit seinem angekündigten Reformkurs Erfolg hat und es endlich schafft effektiv Steuern zu erheben, die Steuerflucht zu bekämpfen und seinen Staatshauhalt in Ordnung zu bringen, dann wären die europäischen Geldgeber in Zukunft vielleicht auch bereit bei der Rückzahlungweiter entgegen zu kommen.

Bisher hat er aber NICHTS geliefert. Er hat zusätzliche Ausgaben angekündigt und unverholen klar gemacht, dass er das Land in den Staatsbankrott treiben will.
Sie können nicht erwarten, dass das zu großer Begeisterung führen wird.

Tsipras "Rettungsplan" sollen in erster Linie die Steuerzahler in den anderen EURO-Staaten zahlen.
Das kann er sich mal gepflegt abschicken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
btccryptocoin 09.02.2015, 12:21
45.

Zitat von romeo_mike
... Frage: Warum reagieren Börsen auf etwas, das seit Jahren jedem bekannt ist, der sich auch nur 5 Minuten mit dem Schuldenstand von GR befasst hat?
Vereinfacht ausgedrückt: Es handelt sich um einen Richtungswechsel indem Private Anleger und Gläubiger das Risiko selber tragen müssen und nicht die Verluste sozialisieren können, also den Steuerzahlern auflasten können. To Big to fail gilt dann nicht mehr.
Ferner ist anzunehmen das andere Länder (Spanien, Portugal, etc) diesen weg folgen würden, damit wäre der Euro vermutlich Geschichte mitverherrenden Folgen für die Wirtschaft und Zukunft Europas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 09.02.2015, 12:21
46. Wo ist das Risiko?

Die NATO braucht das Waffenarsenal und die Militärausgaben Griechenlands. Da wird man dich schon was einfallen lassen. Deutschland hat auch schon mehrfach seine Währung kollabieren lassen und die Republik gibt es immer noch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-Dazugeberin 09.02.2015, 12:21
47. Monopoly

Zitat von hondje
Die Russen und Chinesen werden Griechenland erst mal helfen alleine schon um Einfluss in der EU zu kriegen weil die beide wollen die Welt Beherrschen wie die USA dann kriegen die in Griechenland Ihre Hafen und Landebahnen oder die Brüssel lenkt ein.
Hat irgendwie was von einem riesengroßen verwirrenden Monopoly-Spiel, nicht wahr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienbeobachter 09.02.2015, 12:21
48. Ein Land holt sich seine Souveränität zurück

Ein Land darf sich nicht in Frohnarbeit für seine Finanzwirtschaft zwingen lassen.

Während der deutsche Holzkopf stets die eigenen Landsleute den Lohndrückern zum Frass vorwirft und so dauerhaft Armut produziert kümmert sich, zum ersten Mal in Europa, eine Regierung um die normalen unschuldigen Menschen die in seinem Land leben.

Griechenland sollte Forderungen die auf Zinsschuldforderungen beruhen ablehnen, da das Zinssystem in allen Religionen der Welt als unsittlich gebrandmarkt ist.

Dann sollte Griechenland internationale Haftbefehle wegen vermuteter Steuerhinterziehung gegen alle vermögenden Griechen ausstellen die in Deutschland Immobilien kaufen.

Dann sollte die Geldschöpfungshoheit wieder in die Hände der Griechischen Bundesbank gelegt werden. Finanzmärkte sind nur die Blasen produzierende Wettbüros der Steuervermeider.

Die Fieberkurven der Renditejägerfinanzmärkte sind irrelavant und schaden der Normalbevölkerung generell nur, denn jede Massenentlassung wird von Börsen frenetisch gefeiert.

Ein System das Spekulanten zu Profiteuren der von ihnen ausgelösten Krisen macht ist abzulehnen.

Griechenland gibt der vornehmen Idee von Demokratie wieder eine neue Hoffnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stupamundi 09.02.2015, 12:22
49. Einfach der Sprache der Börse folgen

Zitat von romeo_mike
Was ich halt einfach nicht verstehe ist Folgendes: Da weigert sich jemand der die Zahlen kennt, weitere Kredite aufzunehmen, weil er zu "200%" weiss, dass er sie nicht zurückzahlen kann. Auch alle anderen die sich auch nur ansatzweise mit den aktuellen (nicht von dieser Regierung aufgehäuften) Schulden auskennen, sehen das im In- als auch im Ausland genau so. Und trotzdem wird ihm vorgeworfen, sozusagen der hinterletzte, undankbarste und unzuverlässigste Politiker zu sein, den es momentan auf dieser Welt gibt. Frage: Warum reagieren Börsen auf etwas, das seit Jahren jedem bekannt ist, der sich auch nur 5 Minuten mit dem Schuldenstand von GR befasst hat?
Da ist häufig von Phantasie, die in den Börsen sein soll die Rede. Phantasie ist unbestimmt, gradezu grenzenlos, werden die Limits, die Grenzen gesetzt, zum Beispiel durch Wahrheit- entsteht Bitternis auf den Zungen der Börsianer. Im Laufe unserer Evolution haben wir gelernt, das bitterer Geschmack ein Hinweis auf Gift sein kann, auf Gift reagiert der Körper, zum Beispiel, wird die Galle aktiviert, damit wir leichter Erbrechen können.
Vugär ausgedrückt: Bittere Wahrheiten bringen die Börse zu Kotzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 22